News

Die HFT Stuttgart ist bei zwei neuen Kooperativen Promotionskollegs dabei <<

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst richtet ab 2016 zehn neue Kooperative Promotionskollegs von Universitäten, Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Pädagogischen Hochschulen ein, innerhalb derer 10 bis 15 Promovierende in einem übergreifenden Forschungszusammenhang gemeinsam arbeiten und sich wissenschaftlich qualifizieren können. Hierfür stehen insgesamt rund 6,6 Mio. Euro bereit. Die Kooperativen Promotionskollegs können bis zu drei Jahre gefördert werden.

Kooperative Promotionskollegs haben das Ziel, exzellenten Absolventinnen und Absolventen verschiedener Hochschularten eine qualitätsvolle Betreuung gemeinsamer Forschungsvorhaben zu vermitteln. In den beiden Kooperativen Promotionskollegs „Energiesysteme und Ressourceneffizienz – ENRES“ und „Windy Cities“ sind jeweils auch Professoren der Hochschule für Technik Stuttgart als Betreuerin oder Betreuer der Dissertation und als Prüfer beteilig.

„Energiesysteme und Ressourceneffizienz – ENRES“

Beteiligte Hochschulen: Karlsruher Institut für Technologie (KIT) – Hochschule Pforzheim – Hochschule für Technik Stuttgart

In Baden-Württemberg existieren herausragende Forschergruppen und Institute, die zu „Energiesysteme und Ressourceneffizienz – ENRES“ arbeiten. Das Kolleg hat den Vorteil, diese Expertise zu bündeln, Querverbindungen herzustellen und für konkrete Fragestellungen in Politik, Wirtschaft und Stadtplanung aufzuschließen.

Prof. Dr. habil. Ursula Eicker betreut im Zentrum für nachhaltige Energietechnik (zafh.net) an der Hochschule für Technik Stuttgart dieses Promotionskolleg, indem insgesamt zwölf Stipendien im Umfang der Graduiertenförderung zu vergeben sind.

„Windy Cities“

Beteiligte Hochschulen: Universität Stuttgart – Hochschule für Technik Stuttgart – Hochschule Esslingen

Unter dem Stichwort „Energiewende“ wird ein zukunftsweisendes Thema hoher gesellschaftlich-ökonomischer Sichtbarkeit und Relevanz bearbeitet. Das Promotionskolleg beschäftigt sich gezielt mit Kleinwindanlagen, die in urbaner Umgebung zur dezentralen Energiegewinnung zur intelligenten bedarfsgerechten Energiespeicherung genutzt werden können.

Von Seiten der HFT Stuttgart wird das Promotionskolleg von Prof. Dr. Volker Coors (Geoinformatik), Prof. Dr. Ursula Eicker (Bauphysik) und Prof. Dr. Ursula Voß (Mathematik) betreut. Von den zwölf Stipendien, die nach der Landesgraduiertenförderung zu vergeben sind, wird es fünf an der Hochschule für Technik Stuttgart, eine an der Hochschule Esslingen und sechs an der Universität Stuttgart geben.

Petra Dabelstein (petra.dabelstein@hft-stuttgart.de)