Nachrichten

Fast 300 Kinder auf der traditionellen Ostervorlesung <<

Zweimal im Jahr öffnet die HFT Stuttgart ihre Türen für Schülerinnen und Schüler der Grundschule und Unterstufe. Dann verwandelt sich die Aula der Hochschule in ein großes Klassenzimmer und Professorinnen und Professoren halten eine Kindervorlesung. Die traditionellen Weihnachts-  und Ostervorlesungen sind mittlerweile fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Hochschule.

In der diesjährigen Ostervorlesung für Kinder ging es um Schönheit und Magie in der Mathematik. Prof. Dr. Annegret Weng und Prof. Dr. Harald Bauer zauberten ein spannendes Programm für die interessierte Schülerinnen und Schüler.

Fast 300 Kindern und einige Eltern kamen am Samstag in die Aula, in der sonst Studierende Vorlesungen hören oder Prüfungen schreiben. Alle folgten der einstündigen Kindervorlesung gebannt und konzentriert bis zum Schluss, in der es schwerpunktmäßig um die Welt der Fibonaccizahlen ging.

Benannt ist die Folge 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13,… nach Leonardo Fibonacci, der damit im Jahr 1202 das Wachstum einer Kaninchenpopulation beschrieb. Die beiden Professoren zeigten auf, dass die Zahlenfolge aber auch schon in der Antike bei den Griechen bekannt war und zum Beispiel eine Art Wachstumsmuster in der Natur darstellt. Auch wissen die Schülerinnen und Schüler nun, worauf der „goldene Schnitt“ zurückzuführen ist.

Wie immer war die Veranstaltung in Kürze ausgebucht. Die nächste Vorlesung für Kinder findet voraussichtlich am 16. Dezember 2017 statt.

Petra Dabelstein (petra.dabelstein@hft-stuttgart.de)