Nachrichten

Ein Blick in die Zukunft der Stadtentwicklung <<

Die nachhaltige energieeffiziente Stadtentwicklung stand im Mittelpunkt eines internationalen Graduiertenkollegs, das als Marie Curie Initial Training Network unter der Leitung der HFT Stuttgart durch Prof. Dr. habil. Ursula Eicker im September zu Ende geht.

Gemeinsam haben zehn Doktorandinnen und Doktoranden an der Entwicklung eines Decision-Support-Programms für die Optimierung der Energieeffizenz aus einer multifaktoriellen, ganzheitlichen Sicht gearbeitet. Es soll Entscheidern Hilfestellung im Dschungel aus Kosten- und technischen Effizienzfaktoren geben, die im komplexen System Stadt selbst für Fachleute kaum überschaubar sind. Für eine klimafreundliche Stadtentwicklung mit einem hohen Anteil an erneuerbaren Energien werden technologisch und wirtschaftlich optimale Strategien errechnet und vorgeschlagen.

Die Resultate des internationalen Teams werden in einer zweitägigen Konferenz in Genf am 27. und 28. September 2017 vorgestellt. Dazu sind anerkannte Experten aus Wissenschaft und Praxis eingeladen, mit denen die Lösungsansätze der Nachwuchswissenschaftler(innen) diskutiert werden.

Die Konferenz richtet sich an interessierte Fachleute aus den Bereichen städtische Energieplanung, energieeffiziente Sanierung, Simulation und Modellierung von Energiesystemen, Demand-Response, Energiemonitoring u.ä.

Programm und Anmeldeformular

Ursula Pietzsch (ursula.pietzsch@hft-stuttgart.de)