Nachrichten

Aussichtstürme für die Landesgartenschau 2024 <<

Künftige Bauingenieure präsentierten spannende Visionen in Wangen im Allgäu

Eine Präsentation faszinierender Ideen für einen Aussichtsturm auf dem Gelände der Landesgartenschau 2024 haben Studierende der HFT Stuttgart im Rathaus in Wangen im Allgäu vorgestellt.

Acht Entwürfe wurden von den angehenden Bauingenieuren entwickelt. Als Standort hatte sich die Gruppe nach einem Rundgang über das Landesgartenschauareal im Oktober 2017 das Schönbühl oberhalb des Argen-Prallhangs bei der Auwiesensiedlung mit einem fantastischen Rundumblick ausgesucht. Ein Entwurf war mit einer Höhe von 80 Metern veranschlagt, so dass er sogar noch den Blick auf den Bodensee ermöglichen würde.

Jede Studierenden-Gruppe hatte ein Modell gebaut und ein Plakat erarbeitet, auf dem die Konstruktion erklärt wurde. Die Bandbreite war riesig. Ein Objekt zeigte eine lange Treppe, die auf einer Stahlkonstruktion ruht und weit über den Hangtrauf ragt. Andere Türme zeigten filigrane Konstruktionen über drei Ecken oder über Rauten, die jeweils unterschiedlich die Treppen nach oben führen. Die Idee eines weiteren Turms lehnt sich an die eines Geschlechterturms an, wie man sie aus dem Mittelalter in Italien kennt. Zwei Objekte nahmen eine Spindel, ein weiteres die Weberei und noch eines die Spinnerei als Ideengeber für ihre jeweilige Form. Und ein Turm neigt sich genau 24 Grad über den Prallhang, wobei 24 für 2024 steht.

Das Projekt wurde von Prof. Rolf Kicherer an der Hochschule für Technik Stuttgart geleitet und in Zusammenarbeit mit der Stadtplanerin Melanie Griebe der Stadt Wangen mit viel Engagement, Arbeit und Begeisterung von allen Seiten durchgeführt. Oberbürgermeister Michael Lang sprach von einer schönen Vision und dankte allen Beteiligten.

Die Objekte werden nun im Gästeamt der Stadt Wangen ausgestellt. Sie sind dort bis 12. Februar 2018, zu den Geschäftszeiten montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr zu sehen. 

Ansprechpartner für weitere Informationen: Ida D´Ottavio (ida.dottavio@hft-stuttgart.de)