Nachrichten

World Challenge Finland 2 Joe Santhanavanich und PatrickWuerstle
World Challenge Finland 3 Preisverleihung durch Patrick Hogan (NASA) und Mikko Järvilehto (Ultrahack) / Bildquelle: https://ultrahack.org

Links

World Challenge Finland 2018 <<

Der jährliche Wettbewerb "World Challenge Finland" fordert Teams mit bis zu drei Mitgliedern auf, eine Web Applikation zu erstellen, welche die Welt zu einem lebenswerteren Ort machen soll. Der technische Kern des Wettbewerbs ist das WorldWind Virtual Globe Model, das auf dem Open-Source-Code von NASA und ESA basiert. Ziel ist es, Lösungen und Services zu kreieren, die weltweit in UN-Projekten eingesetzt werden könnten. Die Zahl der Teilnehmer ist in den letzten Jahren stetig gewachsen und erreichte in diesem Jahr seine höchste Teilnehmerzahl mit über 30 eingereichten Projekten.

Patrick Würstle, Thunyathep (Joe) Santhanavanich und Giuliano Baumann, alle Alumni des Master-Studiengangs Photogrammetry and Geoinfomatics der HFT Stuttgart, haben im zweiten Jahr in Folge mit ihrem Projekt "Smart Pollen Monitoring" teilgenommen. Prof. Dr. Volker Coors stand den Alumni als Mentor zur Seite. In diesem Jahr gewannen sie den zweiten Preis für den Hauptwettbewerb, für die beste Zusammenarbeit wurden sie sogar mit dem ersten Platz ausgezeichnet.

Die Applikation überwacht die Verbreitung von Blütenpollen. Sie analysiert Daten basierend auf Windrichtung und Positionen von Bäumen unter Einbeziehung der jeweiligen Blütezeiten und bereitet sie visuell auf. Vor allem für Allergiker kann sie hierdurch wertvolle Informationen liefern. Mehr Informationen zur App finden Sie auf der Projekt-Website.

Das Finale des Wettbewerbs fand in Helsinki und dem Aalto University Open Innovation House Espoo, Finnland statt, wohin die besten sechs Teams eingeladen wurden. Das Programm der Final Tage bestand hauptsächlich aus Mentoring-Sessions geleitet durch Experten aus verschiedenen Bereichen und Vorträgen in den spezifischen Fachgebieten. Die Themenbereiche bewegen sich von der Weltraumforschung bis hin zu den United Nations Technology Innovation Labs (UNTIL), von dem eines im Herbst in Helsinki eröffnet wird. Die Abschlussveranstaltung im Nokia Center wurde von der Finnischen Ministerin für Verkehr und Kommunikation, Anne Berner, eröffnet. Hier hatten die Finalisten die Möglichkeit, ihre Projekte in einem dreiminütigen Pitch den Juroren, der Presse und dem Publikum zu präsentieren. Die Veranstaltung endete mit der Vergabe der Preise.

Autoren: Patrick Würstle und Thunyathep (Joe) Santhanavanich

 

Patrick.Wuerstle (patrick.wuerstle@hft-stuttgart.de)