Votingsystem

Was ist ein Votingsystem?


Das Zuhören in der Vorlesung sollte in aller Regel ein aktiver Prozess sein. Um sicher zu gehen, dass es sich auch wirklich so verhält, können Lehrende Abstimmungssysteme in ihre Lehrveranstaltungen integrieren.
Das Vorgehen und die Funktionsweise der Geräte sind relativ simpel. Die Lehrperson stellt ihren Studierenden in der Lehrveranstaltung eine Frage (beispielsweise Multiple Choice oder Single Choice)  und die Studierenden übermitteln ihre Antworten. Je nach Votingsystem erfolgt dies mit Hilfe der sogenannten Clicker (Abstimmgerät) oder einem internetfähigen mobilen Endgerät. Das Senden und Empfangen geschieht über einen sogenannten Dongel, d. h. für den Einsatz wird keine Internetverbindung benötigt.

Was spricht für den Einsatz eines Votingsystems in der Lehre?
Der Einsatz eines Votingsystems bietet folgenden Mehrwert in Lehrveranstaltungen:

  • Abstimmungssysteme erleichtern es Lehrenden, die Studierende aus einer passiven Zuhörerrolle heraus zu aktivieren.
  • Alle Studierenden können gleichzeitig (anonym) die Fragen der Lehrperson beantworten.
  • Alle Studierenden werden gleichermaßen aktiviert, auch Studierende, die sich eher selten zu Wort melden.
  • Die Ergebnisse können sofort nach der Abstimmung visualisiert werden. Lehrende erhalten unmittelbar Feedback, ob die Lernziele erreicht wurden und können nach Bedarf Inhalte wiederholen oder zügig im Stoff voran schreiten.
  • Die Lernzielkontrolle wird optisch unterstützt.
  • Durch den Einsatz des Votingsystems lässt sich ein Vorlesungsvortrag sequenzieren.

Welche Fragetypen sind möglich?


Die Effektivität des Clicker-Einsatzes und damit die Verbesserung studentischer Lernprozesse hängen von guten Fragestellungen ab.
In der Regel lassen unterschiedliche Fragetypen einsetzen: Multipe Choice, Kurzantwort, Numerisch, Reihenfolge, Wahr-Falsch und Informativ.
Für das Formulieren einer guten Fragestellung sollte man in der Vorbereitung ausreichend Zeit einplanen.

Wie wird das System an der HFT genutzt?


An der HFT Stuttgart wird seit einigen Semestern ein hardwarebasiertes Clicker-System in unterschiedlichen Studiengängen eingesetzt. Ursprünglich angeschafft für Mathetutorien, werden sie aktuell auch in den Studiengängen Informationslogistik, Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftspsychologie eingesetzt.
Das hardwarebasierte System kann im Didaktikzentrum ausgeliehen werden.

Gibt es auch softwarebasierte Systeme?


Derzeit gibt es unterschiedliche softwarebasierte Systeme auf dem Markt. An dieser Stelle werden zwei kostenfreie Systeme empfohlen, deren Abstimmung über mobile internetfähige Endgeräte läuft.
Das System Tweedback lässt sich spontan in der Lehrveranstaltung integrieren und ohne große Vorkenntnisse einsetzen. Das Archivieren der Ergebnisse ist allerdings nur bedingt möglich. Eine Abstimmung ist über alle internetfähigen Endgeräte möglich.
Nähere Informationen unter Tweedback.

An Hochschulen wird derzeit das System PINGO häufig verwendet das es. Es ist ebenfalls ohne großen Aufwand in der Lehre einsetzbar und ermöglicht im Gegensatz zu Tweedback das Archivieren der Abstimmungen und Fragen. Eine Abstimmung erfolgt anonym und ist mit allen internetfähigen Endgeräten möglich.
Nähere Informationen unter PINGO.

Das System von ARSnova ist ebenfalls browserbasiert und bietet neben einer Reihe von Fragtypen, auch die Möglichkeit, die erfassten Daten zu archivieren. Eine Abstimmung erfolgt anonym und ist über alle internetfähigen Endgeräte möglich.
Nähere Informationen unter ARSnova.

Die wichtigste Voraussetzung für die beiden softwarebasierten Systeme bildet eine sichere WLAN Verbindung.

Für mehr Informationen zum Einsatz eines Votingsystems und zum Erstellen guter Frage können Sie sich mit dem Didaktikzentrum in Verbindung setzen: e-learning@hft-stuttgart.de