Projekte

Kommunale netzgebundene Energieversorgung - Vision 2020 am Beispiel der Gemeinde Wüstenrot <<

Akronym EnViSaGe
Website http://www.envisage-wuestenrot.de/
Geldgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technoloie (BMWi)
Ausschreibung EnEff:Wärme und EnEff:Stadt
Träger Projektträger Jülich (PtJ)
Projektleiter HFT Prof. Dr. habil. Ursula Eicker, Prof. Dr.-Ing. Volker Coors, Prof. Dr. Tobias Popović
Mitarbeiter M.Sc. Marcus Brennenstuhl, M.Sc. Dirk Monien, Dipl.-Ing.(FH) Ruben Pesch, Dr. Dirk Pietruschka, M.A. Ursula Pietzsch, M.Sc. Dipl.-Ing.(FH) Claudia Schulte
Projektpartner Gemeinde Wüstenrot, Dispatch Energy Innovations GmbH,ads-tec GmbH
Laufzeit 01.07.2012 - 30.06.2016
Projektbeschreibung Die Gemeinde Wüstenrot startet unter wissenschaftlicher Begleitung in die Energiewende. Die Kommune will ihren gesamten Energiebedarf aus erneuerbaren Energieträgern wie Biogas, Erdwärme, Wärmepumpen, Photovoltaik und Solarthermie auf der Gemeindefläche von 3000 Hektar selbst erzeugen und künftig Überschüsse an der Strombörse vermarkten. Das Projektteam EnVisaGe wird einen Energienutzungsplan für Wüstenrot mit innovativen Planungswerkzeugen auf 3D Geoinformationsbasis (3D GIS) konkret entwickeln und umsetzen. Auf Potenzialanalysen aufbauend werden verschiedene Szenarien entwickelt, die als Grundlage für eine fundierte Roadmap dienen. Untermauert wird diese Roadmap durch Konzepte für ein intelligentes Lastmanagement und Strategien zum Ausbau des Stromnetzes sowie durch Finanzierungskonzepte für die einzelnen Maßnahmen. Alle technologischen und nutzerorientierten Analysen und Bewertungen werden in Planungsleitfäden zusammengefasst, die sich auf weitere Kommunen mit ähnlichen Strukturen übertragen lassen. In einer Plusenergiemustersiedlung wird der Plusenergie-Ansatz im Rahmen des Projektes in kleinerem Maßstab bereits demonstriert.
Schlagworte Energienutzungsplan, Agrothermie, intelligentes Lastmanagement, Finanzierungskonzepte, Effizienzmaßnahmen