Nachhaltige Entwicklung

Nachhaltige Entwicklung an der HFT Stuttgart

Als Ausbildungsstätte für künftige Fach- und Führungskräfte ist sich die HFT Stuttgart ihrer besonderen Verantwortung gegenüber der heutigen und auch künftiger Generationen bewusst: Deshalb hat sie als eine der ersten Hochschulen das Konzept der Nachhaltigen Entwicklung im Struktur- und Entwicklungsplan verankert. Damit hat sich die HFT Stuttgart verpflichtet, in den kommenden Jahren Lehre, Forschung, Betrieb / Institution, Governance / Lenkungsform und Transfer im Sinne einer Nachhaltigen Entwicklung zu gestalten.

Um diese Aufgabe strategisch voranzutreiben, hat die Hochschule im Frühjahr 2013 ein Zentrum für Nachhaltige Entwicklung (ZNE) gegründet. Das Zentrum hat die Aufgabe, die vielfältigen bereits bestehenden Nachhaltigkeitsaktivitäten zu bündeln, Synergiepotenziale zu realisieren und neue Projekte zu initiieren.

Innerhalb der Hochschule arbeitet das ZNE als unterstützender Diskussionspartner sowie als Impulsnehmer und Impulsgeber. Das Land Baden-Württemberg unterstützt dieses Vorhaben aus Mitteln des Innovations- und Qualitätsfonds.

Studierende können Studienleistungen aus dem Spektrum der Nachhaltigen Entwicklung (sowohl Pflichtveranstaltungen als auch extracurriculare Studienleistungen) für das Ethikum anerkennen lassen, das zusätzlich zum Studienabschluss vergeben wird und für das Studium Integrale.

 

Lehrangebote zu Ethik und Nachhaltiger Entwicklung im Wintersemester 2017/18

Öffentliche Ethikum Vorträge in Kooperation mit der VHS Stuttgart und dem Netzwerk "Hochschulen für Nachhaltige Entwicklung"

- Effektiver Altruismus: Wie können wir globale Probleme wirksamer angehen?
Vortrag und Diskussion mit Monika Kopec (Ärztin sowie Mitgründerin der Lokalgruppen Stuttgart und Tübingen der Stiftung Effektiver Altruismus)
DO, 16.11.2017, 17:30 Uhr, Aula

Unsere Ressourcen – Zeit und Geld – sind limitiert. Wie können wir sie so einsetzen, dass wir das meiste Leid verhindern und die meisten Leben retten? Welche rationalen Gründe sprechen überhaupt dafür, Ressourcen in eine nachhaltig-effektive Leidminderung zu investieren? Diesen Fragen geht die Philosophie und globale Bewegung des Effektiven Altruismus nach – aus philosophischer, ökonomischer sowie kognitions- und sozialpsychologischer Sicht.
Freier Eintritt, der Vortrag wird finanziert über das Referat für Technik- und Wissenschaftsethik, Hochschule Karlsruhe

- Lohnt sich Ethik für Unternehmen?
Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Andreas Suchanek (HHL Leipzig Graduate School of Management und Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik)
DO, 11.01.2018, 17:30 Uhr, Aula

Der Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaft Milton Friedman schrieb 1970 einen Artikel für die New York Times mit dem Titel „The Social Responsibility of Business is to Increase its Profits“. Der Grundgedanke dieses Artikels lautete: „The business of business is business“. Ist da noch Platz für Ethik?
Die Antwort auf diese Frage kann sehr unterschiedlich ausfallen. Bei öffentlichen Reden wird gern betont, wie wichtig Ethik für Unternehmen ist. Spricht man im privaten Kreis bei einem Glas Wein mit einem Unternehmensvertreter über das gleiche Thema, hört man eher, dass die Sachzwänge des Wettbewerbs und der Druck der Märkte keinen Spielraum für hehren Einsatz für das Gute lassen, da müsse man Realist sein, schließlich ist es erste „Pflicht“ eines Unternehmens, Gewinne zu machen. Lohnt sich Ethik für Unternehmen?
Freier Eintritt, der Vortrag wird finanziert über das Referat für Technik- und Wissenschaftsethik, Hochschule Karlsruhe

 

Fächerübergreifende Seminare an der HFT Stuttgart (weitere Informationen unter: www.hft-stuttgart.de/SI)

- Wissenschaftstheorie, Ethik, Nachhaltige Entwicklung
Dr. Harald Strauß
FR 01.12.2017, FR 08.12.2017, FR 15.12.2017, FR 12.01.2018, jeweils 14:00-18:00 Uhr
(gilt als Schlüsselqualifikation in Betriebswirtschaftslehre, Infrastrukturmanagement und als Schlüsselqualifikation 2 in Wirtschaftspsychologie),
2 CP, max. 30 EP*

- HFT goes Green – Interdisziplinäres Projekt im Rahmen des „Klimaneutralen Innenstadtcampus“
N.N. und das Forscherteam des EnSign-Projekts
MO 25.10.2017, 14:00–15:30 Uhr (3 Sitzungen)
(gilt als Wahlfach/Sonderwahlfach im Bachelor Architektur und KlimaEngineering sowie im Master Stadtplanung und als Interdisziplinäres Projekt in Infrastrukturmanagement),
1-5 CP, max. 30 EP*

- Grundlagen der Wirtschafts- und Unternehmensethik
Martin Priebe, Dipl.–Theologe und Dipl.-Volkswirt
Ab MI 25.10.2017, 13:30–16:00 Uhr
2 CP, max. 30 EP* (gilt als Schlüsselqualifikation in Betriebswirtschaftslehre)

- Engagiert! Ehrenamtliches Projekt mit professioneller Begleitung
Brigitte Heintz-Cuscianna, M.A.
MI 15.11.2017, 13:30–16:30 Uhr: Einführungsveranstaltung; Abschlussworkshop zu Beginn des SoSe 18
(gilt als Schlüsselqualifikation in Betriebswirtschaftslehre und als Schlüsselqualifikation 2 im Bachelor Wirtschaftspsychologie),
2 CP, max. 30 EP*

 

Seminare in Kooperation mit dem rtwe Karlsruhe**

- Nachhaltige Entwicklung Online (NEO): Grundlagen Nachhaltiger Entwicklung
Prof. Dr. Michael Wörz und Gäste
Max. 50 EP*

- Ethik-Online-Seminar (EOS): Einführung in die Ethik. Basistexte und Grundbegriffe
Prof. Dr. Michael Wörz und Gäste
Max. 50 EP*

- Nachhaltige Entwicklung und Globale Dynamik. Blockseminar mit Exkursion
Dr. Michael Kalff
DO 23.11. bis SO 26.11.2017, Veranstaltungsort: Uni-Haus Schauinsland
2 CP, max. 40 EP*

 *         Ethikpunkte, Veranstaltung ist anrechenbar für das Ethikum
**         Information und Anmeldung unter www.rtwe.de