Nachhaltige Entwicklung

Nachhaltige Entwicklung an der HFT Stuttgart

Als Ausbildungsstätte für künftige Fach- und Führungskräfte ist sich die HFT Stuttgart ihrer besonderen Verantwortung gegenüber der heutigen und auch künftiger Generationen bewusst: Deshalb hat sie als eine der ersten Hochschulen das Konzept der Nachhaltigen Entwicklung im Struktur- und Entwicklungsplan verankert. Damit hat sich die HFT Stuttgart verpflichtet, in den kommenden Jahren Lehre, Forschung, Betrieb / Institution, Governance / Lenkungsform und Transfer im Sinne einer Nachhaltigen Entwicklung zu gestalten.

Um diese Aufgabe strategisch voranzutreiben, hat die Hochschule im Frühjahr 2013 ein Zentrum für Nachhaltige Entwicklung (ZNE) gegründet. Das Zentrum hat die Aufgabe, die vielfältigen bereits bestehenden Nachhaltigkeitsaktivitäten zu bündeln, Synergiepotenziale zu realisieren und neue Projekte zu initiieren.

Innerhalb der Hochschule arbeitet das ZNE als unterstützender Diskussionspartner sowie als Impulsnehmer und Impulsgeber. Das Land Baden-Württemberg unterstützt dieses Vorhaben aus Mitteln des Innovations- und Qualitätsfonds.

Studierende können Studienleistungen aus dem Spektrum der Nachhaltigen Entwicklung (sowohl Pflichtveranstaltungen als auch extracurriculare Studienleistungen) für das Ethikum anerkennen lassen, das zusätzlich zum Studienabschluss vergeben wird und für das Studium Integrale.

 

Lehrangebote zu Ethik und Nachhaltiger Entwicklung im Sommersemester 2017

Öffentliche Ethikum Vorträge in Kooperation mit der VHS Stuttgart und dem Netzwerk "Hochschulen für Nachhaltige Entwicklung"

„Macht in Führungspositionen – Im Spannungsfeld von Verantwortung, unternehmerischen Visionen und Narzissmus“
Vortrag mit Dr. Hans-Joachim Maaz (Psychotherapeut und Bestsellerautor)
DI 11.04.2017, 17:30 Uhr, Aula

In den Medien wurden Politiker wie Trump, Erdogan und Putin wiederholt als narzisstische Persönlichkeiten bezeichnet. Hieran anknüpfend schrieb ein renommiertes Wirtschaftsmagazin im Herbst 2016: „Narzissten bevölkern die Führungsetagen von Unternehmen.“ Leidtragende von Narzissmus und der sogenannten „dunklen Triade“ (Kombination von Narzissmus, Machiavellismus und Psychopathie) sind zumeist MitarbeiterInnen und KollegInnen. Wie können aber diese mit dieser Situation umgehen? Wie ist dieses Phänomen aus ethischer Perspektive zu sehen? Welche Lösungsmöglichkeiten bestehen seitens der (Corporate) Governance? Welche gesellschaftliche Verantwortung ist mit dem Phänomen Narzissmus verbunden?

Freier Eintritt, der Vortrag wird finanziert über das Referat für Technik- und Wissenschaftsethik

 

„Soziales Unternehmertum – Ein Erfolgsmodell für die Entwicklungszusammenarbeit?"
Vortrag mit Dr. Klaus-Dieter John (Arzt und sozialer Unternehmer)
DO 04.05.2017, 17:30 Uhr, Tiefenhörsaal

Soziales Unternehmertum („Social Entrepreneurship“) erfreut sich sowohl in der Praxis der Entwicklungszusammenarbeit als auch in der wissenschaftlichen Literatur einer steigenden Resonanz. Ein Best-Practice-Beispiel stellt das Hospital Diospi Suyana im peruanischen Hochland dar. Im Rahmen des Ethikumvortrags am 04.05.2017 schildert Dr. Klaus-Dieter John wie – ausgehend von einer (unternehmerischen) Vision – nach dem Vorbild Albert Schweitzers im peruanischen Hochland innerhalb weniger Jahre aus dem Nichts ein Krankenhaus nach europäischen Standards, eine Schule und vieles mehr für die benachteiligte Bevölkerungsgruppe der Quechua entstehen konnten.

Freier Eintritt, der Vortrag wird finanziert über das Referat für Technik- und Wissenschaftsethik

 

 

Fächerübergreifende Seminare an der HFT Stuttgart

Wissenschaftstheorie, Ethik, Nachhaltige Entwicklung
Dr. Harald Strauß
Ab MO 27.03.2017, 14:00–15:30 Uhr
(gilt als Schlüsselqualifikation in Betriebswirtschaftslehre, Infrastrukturmanagement und als Schlüsselqualifikation 2 in Wirtschaftspsychologie),
2 CP, max. 30 EP*

HFT goes Green – Interdisziplinäres Projekt im Rahmen des „Klimaneutralen Innenstadtcampus“
Eva Hrabal, M.A. und das Forscherteam des EnSign-Projekts
Ab MI 12.04.2017, 13:30–15:00 Uhr
(gilt als Wahlfach/Sonderwahlfach im Bachelor Architektur und KlimaEngineering sowie im Master Stadtplanung und als Interdisziplinäres Projekt in Infrastrukturmanagement),
2-5 CP, max. 30 EP*

Profit mit Moral: werteorientiert nachhaltig wirtschaften
Martin Priebe, Dipl.–Theologe und Dipl.-Volkswirt
Ab MI 05.04.2017, 13:30–16:00 Uhr
2 CP, max. 30 EP*

Die Stadt der Zukunft
Sascha Blättermann, M.A. in Kooperation mit der Integrata-Stiftung
Ab MI 29.03.2017, 16:00–17:30 Uhr
2 CP, max. 30 EP*

Was ist Service Learning? (Infoveranstaltung für „Engagiert!“)
Eva Hrabal, M.A.
MO 27.03.2017, 13:00–13:30 Uhr

Engagiert! Ehrenamtliches Projekt mit professioneller Begleitung
Brigitte Heintz-Cuscianna, M.A. und Eva Hrabal, M.A.
MI 29.03.2017, 13:30–16:30 Uhr: Einführungsveranstaltung; Abschlussworkshop zu Beginn des WS 17/18
(gilt als Schlüsselqualifikation in Betriebswirtschaftslehre und als Schlüsselqualifikation 2 im Bachelor Wirtschaftspsychologie),
2 CP, max. 30 EP*

Nachhaltige Lebensqualität in der Stadt
Sascha Blättermann, M.A. in Kooperation mit der Initiative „Wir ernten, was wir säen“
Ab MI 29.03.2017, 14:00–15:30 Uhr
1-2 CP, max. 30 EP*

 

Seminare in Kooperation mit dem rtwe Karlsruhe**

Nachhaltige Entwicklung Online (NEO): Grundlagen Nachhaltiger Entwicklung
Prof. Dr. Michael Wörz und Gäste
Max. 50 EP*

Ethik-Online-Seminar (EOS): Einführung in die Ethik. Basistexte und Grundbegriffe
Prof. Dr. Michael Wörz und Gäste
Max. 50 EP*

Nachhaltige Entwicklung und Globale Dynamik. Blockseminar mit Exkursion
Dr. Michael Kalff
DO 25.05. bis SO 28.05.2017, Veranstaltungsort: Uni-Haus Schauinsland
2 CP, max. 40 EP*

 *         Ethikpunkte, Veranstaltung ist anrechenbar für das Ethikum
**         Information und Anmeldung unter www.rtwe.de