Hochschule für Technik
Stuttgart
Schellingstraße 24
D-70174 Stuttgart
T +49 (0)711 8926 0
F +49 (0)711 8926 2666
www.hft-stuttgart.de
info@hft-stuttgart.de

Nachhaltige Entwicklung und Umweltschutz

Nachhaltige Entwicklung und Umweltschutz an der HFT Stuttgart

Als Ausbildungsstätte für künftige Fach- und Führungskräfte ist sich die HFT Stuttgart ihrer besonderen Verantwortung gegenüber der heutigen und auch künftiger Generationen bewusst: Deshalb hat sie als eine der ersten Hochschulen das Konzept der Nachhaltigen Entwicklung im Struktur- und Entwicklungsplan verankert. Damit hat sich die HFT Stuttgart verpflichtet, in den kommenden Jahren Lehre, Forschung, Betrieb / Institution, Governance / Lenkungsform und Transfer im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu gestalten.

Studierende können Studienleistungen aus dem Spektrum der nachhaltigen Entwicklung (sowohl Pflichtveranstaltungen als auch extracurriculare Studienleistungen) für das Ethikum anerkennen lassen, das zusätzlich zum Studienabschluss vergeben wird und für das Studium Integrale.

 

Lehrangebote zu Ethik, nachhaltiger Entwicklung und sozialem Engagement im Wintersemester 2019/2020

 

Seminare an der HFT Stuttgart
Anmeldung über LSF bis 13.10.

Silicon Valley - Traumfabrik oder Büchse der Pandora? / 1 CP, max. 15 EP
Sa. 19.10.19, 10:00-17:00 Uhr
Sa. 09.11.19, 10:00-17:00 Uhr
Anrechenbar: in WP als SQ_1 und SQ_2; in BWL als SQ

„Plastikfrei, ich bin dabei“ – wie ein Leben im Alltag ohne Plastik machbar ist / 1 CP, max. 15 EP
Sa. 07.12.19, 10:00-17:00 Uhr
Sa. 14.12.19, 10:00-17:00 Uhr
Anrechenbar: in WP als SQ_1 und SQ_2; in BWL als SQ

Ist Technik böse? Über die ethischen Folgen des Fortschritts / 1 CP, max. 15 EP
Fr. 25.10.19, 13:30-17:45 Uhr
Fr. 08.11.19, 13:30-17:45 Uhr
3.Termin wird in Absprache mit den TeilnehmerInnen festgelegt
Anrechenbar: in WP als SQ_1 und SQ_2; in BWL als SQ

Soziales Engagement im Studium - Service Learning / 2 CP, max. 30 EP
2.Oktoberwoche: Info-Veranstaltung (freiwillig; ohne Anmeldung), 13:15-13:45 Uhr
Mi. 04.12.19, 14:00-17:00 Uhr
Abschluss-Veranstaltung (3h) nach Absprache (Februar-März 2020)
Anrechenbar: in WP als SQ_2; in BWL als SQ

HFT goes green – Projekt grünerer Innenstadtcampus / 1-2 CP, max. 30 EP
Mi. 06.11.19, 14:00–17:00 Uhr
Mi. 27.11.19, 14:00–17:00 Uhr
Mi. 08.01.20, 14:00–17:00 Uhr
Anrechenbar: in WP als SQ_1 und SQ_2; in BWL als SQ

Gibt es einen Plan(eten) B? Projektworkshop zum CO2-Fußabdruck / 1 CP, max. 15 EP
Fr, 15.11.19, 10:00–17:00 Uhr
Fr, 13.12.19, 10:00–17:00 Uhr
Anrechenbar: in WP als SQ_1 und SQ_2; in BWL als SQ

 


Online-Angebote
Künstliche Intelligenz, Ethik und nachhaltige Entwicklung / 1-3 CP, max. 45 EP
Infos und Anmeldung (zwischen 08. und 18.Oktober) unter www.rtwe.de

Seminare der Virtuellen Akademie Nachhaltigkeit / 1-3 CP, max. 45 EP
Infos unter www.hft-stuttgart.de/SI oder unter www.va-bne.de

 

Exkursionsangebote (Blockseminare)
Anmeldung für alle 3 Blockseminare unter www.rtwe.de

Einführung in die Nachhaltige Entwicklung / 1-2 CP, max. 35 EP
Fr., 22.11.2019, 13:00 Uhr bis So., 24.11.2019, 12:30 Uhr, Ort: Spiegelberg-Vorderbüchelberg

Grundlagen der modernen Ethik / 1-3 CP, max. 45 EP
Do., 28.11.2019, 13:00 Uhr bis So., 01.12.2019, 12:30 Uhr, Ort: Spiegelberg-Vorderbüchelberg

Globale Dynamik und Nachhaltige Entwicklung: Zum Übergang von der Industriegesellschaft zur Globalen Gesellschaft/ 1-3 CP, max. 45 EP
Do., 05.12.2019, 14:00 Uhr bis So., 08.12.2019, 13:00 Uhr                                  Ort: Schauinsland bei Freiburg

 

 

Öffentliche Vorträge

in Kooperation mit der VHS Stuttgart, dem Hospitalhof Stuttgart und der Evangelischen Akademie Bad Boll. Weitere Details finden Sie im Unterordner "Ethik-Vorträge".


Sina Trinkwalder: Weltretten muss Spaß machen/ 1 EP* (1 CP durch schriftliche Ausarbeitung möglich)

Mi, 27.11.2019, 19:00-20:30 Uhr

Veranstaltungsort:        
Evangelisches Bildungszentrum
Hospitalhof Stuttgart
Büchsenstr. 33
70174 Stuttgart

Ist die Zukunft ein guter Ort? Trotz digitaler Erziehungsdiktatur und Missachtung planetarischer Grenzen? Automatisierung, Digitalisierung und Personaleinsparungen bestimmen unsere Wirtschaft. Doch: Zukunft ist Einstellungssache. Wer visionär denkt, spielerisch an Veränderungen herangeht, Rückschläge einstecken kann und hoffnungsvoll in die Zukunft blickt, kann in unserer Gesellschaft einiges verändern.

Referentin: Sina Trinkwalder; gründete das erste textile Social Business in Deutschland: manomama. Sie wurde vom Rat für Nachhaltigkeit der Bundesregierung zum »Social Entrepreneur der Nachhaltigkeit 2011« ausgezeichnet, erhielt den »Deutschen Fairnesspreis« sowie das Bundesverdienstkreuz.

 

Prof. Michael Resch, Dr. Andreas Kaminski: Vertrauen in künstliche Intelligenz? / 1 EP* (1 CP durch schriftliche Ausarbeitung möglich)

Di, 10.12.2019, 17:30-19:00 Uhr
Veranstaltungsort:  
Aula der HFT Stuttgart, Bau 1, 2.Stock

Kann man von »Vertrauen« im Umgang mit Maschinen, Robotern und anderen Instrumenten mit künstlicher Intelligenz sprechen? Um Vertrauen geht es in zweierlei Sinn: Wie Vertrauen simuliert wird (1) und wie Vertrauenswürdigkeit durch maschinelle Lernsysteme modelliert wird (2). Sind die von diesen Systemen getroffen Entscheidungen überhaupt moralfähig und können wir solchen Modellen vertrauen?

Referenten: Prof. Dr. Michael Resch und Dr. Andreas Kaminski,
Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart, Projekt Simulierte Welten

 

Frederic Tausch: Dem Insektensterben auf der Spur... durch Kombination von Honigbienen und Künstlicher Intelligenz / 1 EP* (1 CP durch schriftliche Ausarbeitung möglich)

Do, 09.01.2020, 17:30-19:00 Uhr
Veranstaltungsort:  
Aula der HFT Stuttgart, Bau 1, 2.Stock

Bienen und andere Insekten leisten einen großen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt. Durch die Bestäubung der Pflanzen schaffen sie die Nahrungsgrundlage für viele andere Lebewesen, unter anderem auch die des Menschen. Ein Fortdauern der in den vergangenen Jahren beobachteten Dezimierung der Anzahl von Wildbienen, Fliegen und Schmetterlingen hätte aus diesem Grund massive Auswirkungen auf das gesamte Ökosystem. Ohne eine belastbare Datengrundlage über das Ausmaß und Zusammenspiel der Faktoren, welche dem Insektensterben zugrunde liegen, lassen sich jedoch keine zielgerichteten Gegenmaßnahmen umsetzen.
Um diesem Problem zu begegnen, entwickelt Frederic Tausch als Gründer und CTO des Startups „apic.ai“ mit seinem Team ein Monitoringsystem für Bienenvölker, das die flächendeckende Erfassung der Qualität urbaner und ländlicher Lebensräume für Insekten ermöglicht. Mithilfe des Einsatzes von vernetzter Sensorik, Bildverarbeitung und Machine-Learning-Verfahren werden Honigbienen als Indikatoren genutzt, um Probleme zu identifizieren, die auf Dauer den Verlust von Biodiversität und eine Gefährdung der Nahrungssicherheit zur Folge hätten. In seinem Vortrag erläutert Frederic Tausch, wie Bienen mit Hilfe neuer Technologien als Bio-Sensoren eingesetzt werden können, um Probleme wie z.B. übermäßigen Pestizideinsatz oder temporäre Futterengpässe zu erkennen und so Handlungsoptionen zur Behebung der Ursachen aufzudecken.

Referent:  Frederic Tausch, Gründer und CTO des Startups „apic.ai

 

 

Tagung

Wer hat's entschieden?  Ethische Konsequenzen KI-basierter Entscheidungen
in Wirtschaft und Gesellschaft
Do, 24.10., 15:00 Uhr bis Fr, 25.10., 17:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Evangelische Akademie Bad Boll  
Akademieweg 11
73087 Bad Boll

Mit der exponentiell wachsenden Zahl von Anwendungen Künstlicher Intelligenz (KI) stellen sich Fragen, die sowohl Prozesse in Gesellschaft, Wirtschaft und Privatleben betreffen als auch die Frage nach Verantwortung und dem „richtigen“, d.h. ethisch gewünschten Verhalten: Mit welchen Konsequenzen wollen wir leben – beispielsweise dann, wenn es darum geht, dass „Alexa“ eine Versicherung abschließt, oder KI-basierte Geschäftsmodelle immer intensiver genutzt werden?
Mit den - durchaus kritisch zu betrachtenden - „Ethics Guidelines for Trustworthy AI" der EU-Kommission erhält diese ethische Diskussion einen neuen Rahmen. Es bleibt jedoch die zentrale Herausforderung, die Brücke zwischen Unternehmen auf der einen und der Zivilgesellschaft auf der anderen Seite zu schlagen. Die Stimme der Kirche wird in diesem Kontext vermisst und sollte gerade hier gehört werden.
Diskutieren Sie mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten: der konstruktive Dialog zwischen den Teilnehmenden und hochrangigen Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kirche zeichnete bereits die erste Tagung 2018 aus und wird auch diese und die weiteren Folgetagungen prägen.
Die Teilnehmenden erhalten Einblicke in den Arbeitsprozess auf dem innovativen Feld der „Ethik in der Digitalisierung“: Wir wollen Antworten finden im Spannungsfeld von Wertschöpfung und Nutzen auf der einen, Haftung und Verantwortung auf der anderen Seite.

Anmeldung: bis 11.Oktober 2019

 

 

Information zu CP und Ethikpunkten: