Personalmobilität

Zur Internationalisierung der Hochschulen sind Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von Hochschulpersonal (Lehre und Verwaltung) an europäischen Hochschulen möglich.

Wer kann gefördert werden?

Mit ERASMUS STT kann das Hochschulpersonal aus allen Bereichen gefördert werden, Beispiele hierfür sind:

  • Allgemeine und technische Verwaltung
  • Bibliothek
  • Fachbereiche
  • Finanzen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Studierendenberatung
  • Weiterbildung

Was wird gefördert?

Aufenthalte im europäischen Ausland inkl. Island, Norwegen, Türkei und Mazedonien mit einer Länge von mindestens zwei Tagen und höchstens acht Wochen.

  • Staff Weeks: Ein Teil unserer Partnerhochschulen veranstaltet internationale Treffen, die dem Austausch von Erfahrung dienen und die Möglichkeit bieten die Partnerhochschulen kennenzulernen.
  • Individuelle Aufenthalte: Es besteht auch die Möglichkeit, den Weiterbildungsaufenthalt individuell zu organisieren. Das heisst, dass Mitarbeiter mit Partnerinstitutionen in Kontakt treten und die Möglichkeit eines Weiterbildungsaufenthaltes diskutieren. Das AAA muss frühzeitig in die Planungen einbezogen werden (Koordinierung der Anfragen an Partnerhochschulen, Unterstützung des Erstkontaktes, Beratung) Voraussetzung sind die Befürwortung der/des Vorgesetzten, ein Arbeitsprogramm sowie die grundsätzliche Bereitschaft, Gäste im Rahmen der Personalmobilität hier zu empfangen.  
  • Sprachkurse in europäischen Sprachen
  • Workshops, Konferenzen

Finanzielle Unterstützung

  • Erstattung von Fahrtkosten
  • Erstattung von Aufenthaltskosten (Unterbringung und Tagegelder)
  • Personen mit einer Behinderung können zusätzliche Mittel beantragen

Die konkrete Höhe des Zuschusses richtet sich nach dem jeweils geltenden Reisekostengesetz.

Voraussetzungen

  • individuelle Absprache mit der Gasteinrichtung (ggf. erste Kontaktaufnahme durch das Akademische Auslandsamt)
  • Beschreibung des geplanten Trainingsprogramms
  • Sprachkenntnisse

Antragstellung

Bitte wenden Sie sich zuerst an das Akad. Auslandsamt, um die Verfügbarkeit von Mitteln zu klären.

Formalien

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen vorher eine Annahmeerklärung abgeben und es muss ein Arbeitsplan mit der Gasteinrichtung vereinbart werden, der die angestrebten Ziele des Austausches erklärt. Nach Durchführung der Personalmobilität muss ein Online Bericht erstellt werden.

In der Download-Box rechts finden Sie die ERASMUS Formulare.