Case Study Tag 2017

Nachhaltig – Planen – Bauen – Nutzen



Pläne, Berechnungen, innovative Technik sind der Beginn erfolgreicher, zukunftsweisender Projekte, beweisen müssen sie sich bei Bewohnern und Nutzern im Alltag und erst in der Respektive werden sich die Ziele über den gesamten Lebenszyklus bewerten lassen können. Zu diesem Spannungsfeld zeigt der Case Study Tag 2017 am 20. Januar 2017 zwei neue interessante Projekte:

Bischöfliches Jugendamt Don Bosco – Nachhaltig in Holz und Licht

Das mit mehreren Architekturpreisen ausgezeichnete Gebäude in Mainz, besticht durch seine klare Gestaltung und elegante Erscheinung. Die im Außen- und Innenbereich eingesetzten unbehandelten Hölzer erzeugen eine lichte und warme Atmosphäre. Die Materialwahl, Konstruktion und das Energieversorgungskonzept des Projektes sind geprägt durch das Leitmotiv der pastoralen Richtlinie  zur Nachhaltigkeit. Durch eine Pneudachkonstruktion wird das als Begegnungs- und Kommunikationsraum genutzte Atrium belichtet, die Büros in den oberen Geschossen sind von dem großzügigen Innenraum nur durch raumhohe Glaswände getrennt. Die Transparenz im Außen- und Innenbezug erzeugt Offenheit und Großzügigkeit, die der Nutzung gerecht wird.

Festo AutomationCenter – Solitär in Glas

Der 16 geschossige rautenförmige Solitär überblickt den Standort und die gläserne Fassade spiegelt das Licht der Umwelt. Den Nutzern bietet sie Tageslicht, Aussicht und Transparenz. Die Aufteilung und auch die Nutzung der Geschosse sind durch mobile Trennwände variabel und vielfältig. Die aktivierte Hülle dient nicht nur als Abluftfassade sondern integriert auch einen bedarfsgerechten Blend- und Sonnenschutz. Diese Kombination von Technik und Hülle machte die Ganzglasfassade mit den Vorgaben der EnEV vereinbar und das Gesamtkonzept von Gebäudehülle, Stromerzeugung und Einsparung weist das Projekt als Niedrigenergiegebäude aus.

Der Case Study Tag findet statt am 20. Januar 2017 in der Aula der HFT Stuttgart, Bau 1 Schellingstrasse 24.

Um 9:45 beginnt das Programm und wird gegen 16:00 Uhr mit einem Ausklang in lockerer Runde enden.

Die Veranstaltung ist kostenlos und bei der Architektenkammer Baden-Württemberg als Fortbildung mit 4 Punkten anerkannt. Gemäß Fortbildungsordnung der Ingenieurkammer Baden-Württemberg ist die Veranstaltung, mit 2 Fortbildungspunkten anerkannt.Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 16. Januar 2017.

>>zur Online-Anmeldung

Veranstalter
Hochschule für Technik, Stuttgart,
Studiengang KlimaEngineering
Postfach 10 14 52 D - 70013 Stuttgart

Veranstaltungsort
Hochschule für Technik, Stuttgart,
Schellingstrasse 24
Aula

Organisation
Prof. Dipl.-Ing Volkmar Bleicher
Prof. Dr.-Ing. Jan Cremers
Prof. Dipl.-Ing. Ralf Petersen

Kontakt
Dipl.-Ing. (FH) Inken Mende
T +49 (0)711 8926 2306
F +49 (0)711 8926 2539
inken.mende@hft-stuttgart.de

Öffentliche Verkehrsmittel
S-Bahn, Haltestelle Stadtmitte
Stadtbahn, Haltestelle Börsenplatz (U9 und U14)

Parkmöglichkeit
Hofdienergarage (Zufahrt Schellingstrasse)