Beschreibung

 Intelligente Lösungen für komplexe Aufgabenstellungen Intelligente Lösungen für komplexe Aufgabenstellungen
Interdisziplinäre Gruppenarbeiten Interdisziplinäre Gruppenarbeiten
Transdisziplinäre Projekte Transdisziplinäre Projekte

Bachelor-Studiengang KlimaEngineering

Der Bachelor-Studiengang KlimaEngineering ist ein neuer Schnittstellenstudiengang der Hochschule für Technik Stuttgart. Er verknüpft innovativ Kompetenzen aus den Studienbereichen Architektur und Bauphysik, fördert Interaktionen und schließt mit dem Bachelor of Engineering ab. Die Inhalte orientieren sich an den steigenden energetischen und konstruktiven Anforderungen im Bereich Architektur und Stadtplanung. Erforderlich ist eine nachhaltige Architektur mit integrativen technischen Lösungen und quantitativen Bewertungsverfahren.

Konzeptionell hat der Bachelor-Studiengang KlimaEngineering zum Ziel, entsprechende Problemstellungen in ihrer relevanten Komplexität zu erfassen, vielfältige Sichtweisen angemessen zu berücksichtigen und durch methodisches Vorgehen ebenso praktische wie zukunftsweisende Lösungen zu erarbeiten. Im Fokus stehen dabei die architektonischen, baulichen, energetischen und thermodynamischen Zusammenhänge und deren Anwendung unter gestalterischen und konstruktiven Gesichtspunkten. Folgende Kernkompetenzen werden im Studium entwickelt:

  • Bauphysik
  • Architektur
  • Städtebau
  • Materialkunde
  • Baugeschichte
  • Thermodynamik
  • Simulationswerkzeuge
  • Versorgungskonzepte
  • Designmethodik
  • Gebäudetechnik
  • Projektmanagement
  • Integratives Planen

Ein wichtiger Bestandteil des Studiums sind die von mehreren Professoren betreuten integrativen Projekte im 3. und 4. Studiensemester. Eine Planungsaufgabe wird vom Entwurf bis zur Baukonstruktion und der technischen Ausstattung durchgeplant. Zur Optimierung des Gebäudes werden auch Simulationswerkzeuge eingesetzt. Die Aufgabenstellungen der Fächer Gebäudetechnik, Bauphysik, Tragwerkslehre, Lichtplanung und Simulationswerkzeuge gruppieren sich dadurch um ein zentrales Projekt, dass so von verschiedenen Fachrichtungen beleuchtet und durchdacht wird. So werden die Schnittstellen deutlich und können optimal gelöst werden. Bei diesen Aufgaben arbeiten die Studierenden in Gruppen und entwickeln so neben ihren persönlichen Fähigkeiten auch Kompetenzen in der Teamarbeit.
Die Bachelorarbeit zum Abschluss wird als betreute Einzelarbeit erarbeitet. Dabei werden wissenschaftliche Methoden angewendet. Kooperationen mit Industrie, Planungsbüros und Forschung sind in der Abschlussarbeit möglich. Damit wird auch der Berufsstart nach dem Studium erleichtert, die zukünftigen Arbeitsfelder liegen in Planungs- und Ingenieurbüros, bei Behörden, ebenso wie in der Industrie. Es gibt verschiedene weiterführende Masterstudiengänge.