Labor für Baustoffprüfung

Labor für Baustoffprüfung

Räume 3/311, 3/005 und 1/U19

Laborleitung

Prof. Dr.-Ing. Silvia Weber
Telefon +49 (0)711 8926 2871
Telefax +49 (0)711 8926 2913
silvia.weber@hft-stuttgart.de

Mitarbeit

Manfred Feiler
Telefon +49 (0)711 8926 2570
Telefax +49 (0)711 8926 2913
manfred.feiler@hft-stuttgart.de

Andreas Geuss
Telefon +49 (0)711 8926 2570
Telefax +49 (0)711 8926 2913
andreas.geuss@hft-stuttgart.de

Allgemeines

Ein wesentlicher Schwerpunkt der Tätigkeiten im Labor für Baustoffprüfung ist die Durchführung von praktischen Übungen, die ergänzend zu den Vorlesungen stattfinden. In den Studiengängen Bauingenieurwesen, Infrastrukturmanagement, Wirtschaftsingenieurwesen und Architektur stellen sie einen wichtigen Bestandteil der Ausbildung dar. Die für das Erstsemester des Fachbereiches Architektur abgehaltene Übungen dienen einer Sensibilisierung der Studierenden für das Tragverhalten von Bauteilen.
Aufgrund der gestiegenen Anzahl an Studierenden im Studiengang Bauingenieurwesen finden die praktischen Übungen zum Fach Baustoffkunde für die jeweils in der Vorlesung behandelten Stoffgruppen als Vorführung in kleinen Gruppen statt, wodurch ein optimaler Ablauf gewährleistet wird. Die Prüfergebnisse werden den Studierenden im Moodle zugänglich gemacht, so dass die Studierenden in häuslicher Arbeit die Werte in Vordrucke übertragen und auswerten. Die Auswertungen werden teilweise vom Fachdozenten durchgesehen, ggf. korrigiert und via Moodle kommuniziert, so dass die Studierenden ihre Ergebnisse zeitnah und verantwortungsvoll auch selbst korrigieren können. Finanziert aus Studiengebühren wurde das Labor für Baustoffkunde um einen weiteren Raum im UG Bau 1 erweitert. Ziel dieser Erweiterung ist es, Arbeitsplätze für Studierende zu schaffen, damit die zur Vorlesung gehörenden praktischen Übungen nicht nur vorgeführt werden sondern die Studierenden wesentliche Prüfungen und Untersuchungen an den wichtigsten Baustoffen in kleinen Gruppen selbstständig durchführen können. Das neue Labor wurde mit Geräten und Kleinwerkzeuge so ausgestattet, dass 5 Arbeitsplätze entstanden sind, an denen je 4 Studierende gleichzeitig arbeiten können. Zur Betreuung dieser zusätzlichen Übungen wurde ein wissenschaftlicher Mitarbeiter in Teilzeit eingestellt. Die Finanzierung erfolgt aus Studiengebühren.
Im Labor für Baustoffprüfung werden auch versuchs- und prüftechnische Teile von Abschlussarbeiten zu unterschiedlichen Themenbereichen durchgeführt, die meistens in Kooperation mit Firmen aus der Bauwirtschaft oder Ingenieurbüros. Besonders hervorzuheben sind die im Labor für Baustoffprüfung durchgeführten studentischen Projekte. Das Labor für Baustoffprüfung ist unter aktiver Beteiligung von Professor Dr. Weber sowie des wissenschaftlichen Angestellten Dr. Konopka seit Jahren in den vierwöchigen E-Lehrgang der AR-GE BAU Baden-Württemberg mit eingebunden. Es finden Vorführungen und praktische Übungen zu den Themen Zement, Gesteinskörnung, Frischbeton und Festbeton statt. Die erfolgreiche Teilnahme an diesem Weiterbildungsangebot des Ausbildungsbeirates Beton beim Deutschen Beton- und Bautechnik Verein ist für Bauschaffende die Grundvoraussetzung für die Übernahme einer verantwortlichen Tätigkeit im Bereich Betontechnologie in Prüflaboratorien, Transportbeton- oder Fertigteilwerken.

Gleichzeitig werden die Laborräume von der bauaufsichtlichzugelassenen Öffentlichen Baustoffprüfstelle (PÜZ-Prüfstelle nach der Landesbauornung Baden-Württemberg) benutzt.

Das Labor für Baustoffprüfung verfügt über ausreichend moderne Prüfgerätschaften, um die Lehre in hohem Masse abzudecken. Soweit Mittel zur Verfügung stehen, wird die weitere Ausstattung mit Prüfgeräten angestrebt, um Prüfungen nach den neuesten europäischen Prüfrichtlinien sowohl im Rahmen von Abschlussarbeiten als auch von Aufträgen Dritter besser abdecken zu können.

Geräte und Maschinen

Frischbetonlabor

Zur Herstellung von Frischbeton steht ein Mischer der Fa. Eirich zur Verfügung, sowie Rütteltisch zur Bestimmung des Verdichtungsmasse und zur Herstellung von Prüfkörper, Luftporentopf zur Bestimmung des Luftporengehaltes von Frischbeton, Hydro 5 zur Bestimmung der Frischbetonrohdichte und des Luftporengehaltes, Geräte zur Bestimmung der Verarbeitbarkeit und Fließeigenschaften des Frischbetons, Trockenschränke zur Ermittlung des Feuchtegehaltes der Gesteinskörnung.

Bindemittellabor

Im Bindemittellabor können Prüfungen an Zement nach EN 197 durchgeführt werden. Herstellung von Prismen zur Bestimmung der Biege – und der Normdruckfestigkeit an Zementen, Bestimmung der Mahlfeinheit nach Blaine sowohl mit dem mechanischen Gerät als auch digital mit ToniPERM.

Labor für Gesteinskörnung

Zur Bestimmung der Korngrößenverteilung bzw. Korngrößenzusammensetzung der Gesteinskörnungen stehen im Labor verschiedene Siebmaschinen und Siebsätze zur Verfügung. Zur Schlagprüfung an Gesteinskörnungen ist auch Schlagzertrümmerung + Los-Angels vorhanden.

Universalprüfmaschine

Zur Prüfung der mechanischen Eigenschaften (Druck-, Zug-, Spaltzug- und Biegezugfestigkeiten) von Baustoffen bzw. Bauelementen stehen die Universalprüfmaschinen der Fa. Zwick zur Verfügung mit Kraftmessbereich bis 6000 KN.

Geräte für Bauwerkuntersuchungen

Mit der vorhandenen Gerätetechnik sind sowohl nichtzerstörerische Bauzustandserfassungen (Bewehrungsdetektionen, Rissbreitmessungen etc.) als auch Zerstörende Untersuchungen von Bauwerken (Bohrkern- bzw. Bohrmehlentnahmen, Feuchteprüfungen, Karbonatisierungstiefe- und Haftzugmessungen etc.) möglich.

Sonstiges

Abriebfestigkeit nach Böhme / Europäisches Verfahren
Frosttruhen für CDF-Verfahren
Wasserundurchlässigkeitsprüfstand