Labor für Schweißtechnik

Labor für Schweißtechnik

Raum 3/317 und 2/U03.3

Laborleitung:

Prof. Dr. Hans-Peter-Günther
Telefon +49 (0)711 8926 2687
Telefax +49 (0)711 8926 2913
hans-peter.guenther@hft-stuttgart.de

Mitarbeiter:

Alexander Wetzel, Meister
Telefon +49 (0)711 8926 2603
Telefax +49 (0)711 8926 2913
alexander.wetzel@hft-stuttgart.de

Allgemeines

Das Labor für Schweißtechnik wird derzeit primär für die Lehre, d.h. für die schweißtechnische Ausbildung von Studenten der Fachrichtung Bauingenieurwesen, in Zusammenhang mit dem Fach Stahlbau, verwendet. Es wird für praktische Übungen genutzt und dient auch als Versuchslabor für Abschlussarbeiten. Das Labor verfügt über insgesamt 8 Schweißkabinen. Im Jahr 2013 wurden die einzelnen Schweißkabinen komplett mit neuen hochmodernen digitalen Metallschutzgas- und Elektrohand-Schweißgeräten ausgestattet. Dies ermöglicht den Studenten eine Ausbildung auf Höhe des aktuellen Standes, der vor allem durch die digitale Steuerung der modernen Schweißgeräte gekennzeichnet ist.

Die schweißtechnische Ausbildung besteht aus einem Vorlesungsteil und einem praktischen Teil im Schweißlabor und umfasst folgende Inhalte:

Vorlesungen:

  • Schweißprozesse und Schweißgeräte im Stahlbau
  • Werkstoffwahl und Werkstoffverhalten beim Schweißen
  • Qualitätssicherung und zerstörungsfreie Prüfungen


Praktische Übungen und Vorführungen:

  • Thermisches Trennen: Brenn- und Plasmaschneiden
  • Elektrohandschweißen
  • Schutzgasschweißen: MIG/MAG/WIG
  • Bolzenschweißen
  • Einführung in die zerstörungsfreie Prüftechnik von Schweißverbindungen

Im Bauwesen spielt die Qualitätssicherung seit jeher eine große Rolle. Im Stahlbau, bei dem 90% der Verbindungen geschweißt werden, ist daher die Qualität der Schweißverbindungen von besonderer Bedeutung und muss durch entsprechende Prüfmöglichkeiten zutreffend beurteilt werden. Anfang 2014 wird daher die Ausstattung des Schweißlabors im Bereich der zerstörungsfreien und zerstörenden Schweißnahtprüfung und Werkstoffprüfung erweitert.

Seit Mitte 2014 stehen im Schweißlabor folgende Prüfmöglichkeiten zur Verfügung:

Zerstörungsfreie Schweißnahtprüfungen

  • Farbeindringprüfung
  • Magnetpulverprüfung
  • Ultraschallprüfung unter Anwendung der modernen Phased-Array Technik

Zerstörende Schweißnaht- und Werkstoffprüfung

  • Erstellung von Mikro- und Makroschliffen
  • Härteprüfungen
  • Chemische Analysen in Verbindung mit dem Labor für Bauchemie

Damit steht für die Ausbildung auf dem Gebiet der Schweißtechnik eine umfassende Laborausrüstung, sowohl für das Schweißen selbst als auch für den Bereich der Qualitätssicherung zur Verfügung. Das Labor soll – neben seiner Hauptaufgabe „Lehre innerhalb des Stahlbaus“ – zukünftig auch an Untersuchungen für konkrete Baumaßnahmen beteiligt werden.