Studieninteressierte

Bauing.jpg

Info

Further information is available only in German. Please switch to the German site.

Bachelor-Studiengang Infrastrukturmanagement

Steckbrief  <<
Studienbeginn: zum Sommer- und Wintersemester
Bewerbungsschluss: 15. Juli (Wintersemester), 15. Januar (Sommersemester)
Regelstudienzeit: 7 Semester
Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Weiterführende Master-Studiengänge: IPM/IITS, Stadtplanung, Umweltschutzmanagement, Verkehrsinfrastrukturmanagement, Sustainable Energy Competence (SENCE)

Kurzbeschreibung / Profil des Studiengangs  <<

Infrastruktur stellt die Basis moderner Zivilisationen dar. Energieversorgung, Ver- und Entsorgung, Kommunikationstechnologien, Mobilität und Verkehr, Stadtentwicklung und Umweltschutz sind übergeordnete Aufgaben einer leistungsfähigen Volkswirtschaft.

Infrastrukturmanagement befasst sich mit dem Handling dieser übergeordneten Aufgaben, also mit wichtigen Nahtstellen bei der Entwicklung, der technisch-gestalterischen, sowie betriebswirtschaftlichen Realisierung, der Finanzierung und Steuerung, der Vermarktung, dem Betrieb und der Abwicklung komplexer Vorhaben der sog. Stadttechnologien.

Aufbau / Ablauf des Studiums <<

Das Studium gliedert sich in ein Grundstudium (Semester 1 und 2) und ein Hauptstudium (Semester 3 bis 7). Es ist modular aufgebaut und umfasst insgesamt 210 Credit Points. In den ersten zwei Semestern werden allgemeine Grundlagen vermittelt. Diese Phase umfasst wesentliche Module aus dem Bereich der Mathematik, Bauphysik, Baustoffe, Energie, Projektentwicklung, Unternehmensführung, Wirtschaftslehren und verschiedene Schlüsselqualifikationen, wie z.B. Fremdsprachen. Das Grundstudium wird mit der Bachelor-Vorprüfung abgeschlossen.

Das Hauptstudium umfasst die Semester 3 bis 7. Es gliedert sich in das Hauptstudium I (Semester 3), das Betreute Praktische Studienprojekt (Semester 4) – dabei soll die Studierende bzw. der Studierende an einer geeigneten Praxisstelle, betreut von der Hochschule, berufsbezogene Erfahrungen sammeln – und das Hauptstudium II (Semester 5 bis 7). Die Module aus dem Grundstudium werden im Hauptstudium aufbauend vertieft. Zusätzlich werden noch Rechtsfragen und das gesamte Spektrum der Ver-und Entsorgungswirtschaft behandelt. Im Semester 7 kann die Bachelor-Thesis verfasst werden. Ebenso werden hier verschiedene Wahlfächer angeboten.

Die Abschlussarbeit (Bachelor-Thesis) kann im 7.Semester durchgeführt werden und soll zeigen, dass der Studierende innerhalb einer vorgegebenen Zeit eine Aufgabenstellung aus den Fachgebieten der Infrastrukturanalyse, des Infrastrukturaufbaus/-schaffung und Fragen aus komplexen Infrastruktursystemen selbstständig nach ingenieurwissenschaftlichen Methoden bearbeiten kann. Die Bearbeitungszeit beträgt durchschnittlich 8 Wochen und soll 360 Stunden nicht überschreiten.

Das Modul Bachelorarbeit (Thesis) besteht aus der schriftlichen Ausarbeitung und einem Kolloquium. Im Kolloquium soll der Student die Thesis und seine daraus gewonnenen Erkenntnisse vertreten. Die Themen stammen meist aus der Praxis und werden in enger Zusammenarbeit mit Infrastrukturunternehmen und Behörden durchgeführt.

Voraussetzungen <<

Voraussetzung für die Zulassung zum Studiengang Infrastrukturmanagement ist ein Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife, der fachgebundenen Hochschulreife oder der Fachhochschulreife.

Eine Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf im technischen oder kaufmännischen Bereich wird beim Bewerbungsverfahren angerechnet, ebenso eine längerfristige Berufstätigkeit.

Empfohlen wird ein dreimonatiges Vorpraktikum in den Bereichen Energie, Verkehr, öffentliche Verwaltung im technischen Bereich, bei Ver- und Entsorgungsbetrieben und verwandten Fachrichtungen in infrastrukturorientierten Unternehmen und Büros.

Perspektiven <<

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Bachelor-Studiums Infrastrukturmanagement ist der Übergang in mehrere Masterstudiengänge möglich. Die Verzahnung von Lehre und Praxis im Studium stellt sicher, dass Absolventinnen und Absolventen ausgezeichnete Fachkenntnisse erwerben und zugleich die Fähigkeit besitzen, Methoden und Erkenntnisse zielgerichtet anzuwenden.

Durch den Aufbau von Schlüsselqualifikationen und den Erwerb einer Fremdsprache wird der Einsatz in Unternehmen und im Ausland erleichtert. Es wird davon ausgegangen, dass die Absolventinnen und Absolventen in der Verwaltung (Ministerien, Regierungspräsidien und Kommunen) zielgerichtet eingesetzt werden. Ebenso haben Verkehrsunternehmen (Nahverkehr, Fernverkehr), Versorgungsbetriebe (Abwasser, Energie, Trinkwasser) und entsprechende Planungs-und Consultingunternehmen einen erheblichen Bedarf an Fachkräften aus dem Bereich des Infrastrukturmanagements.

Internationale Partnerhochschulen <<

Für Studierende des Bachelor-Studiengangs Infrastrukturmanagement bestehen Kontakte zu vielen Partnerhochschulen weltweit. Das Akademische Auslandsamt der Hochschule steht Ihnen bei der Vorbereitung und Planung eines Auslandssemester zur Verfügung. Eine aktuelle Liste der Partnerhochschulen finden Sie auf der Homepage.

Akkreditierung <<

Der Akkreditierungsrat der ASIIN begutachtete in einem externen Audit den neuen Bachelorstudiengang Infrastrukturmanagement. Der Studiengang wurde erfolgreich akkreditiert.

Kontakt <<

Telefon +49 (0)711 8926 2309/-2803/-2942
Fax +49 (0)711 8926 2760
ism@hft-stuttgart.de
Schellingstraße 24 / Bau 1, 70174 Stuttgart