Studieninteressierte

Bachelor-Studiengang Bauphysik (Akustik und Energietechnik)

 

>> Steckbrief | Kurzbeschreibung | Studium | Voraussetzungen | Perspektiven | Internationalität | Akkreditierung | Kontakt

Steckbrief <<  
Studienbeginn: zum Wintersemester
Bewerbungsschluss: 15. Juli
Regelstudienzeit: 7 Semester
Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Weiterführende Master-Studiengänge: SENCE - Sustainable Energy Competence

Kurzbeschreibung <<

Die Bauphysik ist ein eigenständiges Fachgebiet im Bauwesen. Der Studiengang bildet die dazu notwendigen Fachingenieurinnen und Fachingenieure aus und vermittelt im Studium ein breitgefächertes Grundwissen über alle Disziplinen der Bauphysik, um die anstehenden Aufgabenstellungen aus der Praxis erfolgreich bearbeiten zu können. Dabei ist die Bauphysik nicht nur eine reine Anwendung der Physik auf Bauwerke und Gebäude, sondern erfasst auch Bereiche der technischen Akustik in der Industrie, die Einbindung regenerativer Energiekonzepte zum Schutz der Umwelt sowie den Schallimmissionsschutz in der städtebaulichen Planung. In unserem modernen Laborgebäude werden die Studierenden mit den neuesten Messgeräten und Prüfverfahren vertraut gemacht.  Durch die intensiven Forschungsaktivitäten des Studiengangs in allen Bereichen der Bauphysik und die damit verbundene Rückkopplung mit der Lehre werden die Studierenden auch an die Forschung und Entwicklung herangeführt.

Kennzeichnend für die Disziplinen der Bauphysik ist die enge Beziehung zur technischen Physik und deren theoretischen und experimentellen Grundlagen. Das bauphysikalische Vorgehen für die Berechnung und Dimensionierung der Maßnahmen, für die Überprüfung und Abnahme am Bau sowie für eine eventuelle Schadensanalyse und Sanierung setzt eine fundierte naturwissenschaftliche Analyse voraus und erfordert im Allgemeinen den Einsatz spezieller physikalischer Messtechniken und computerunterstützter Modellsimulation.

Aufbau / Ablauf des Studiums <<

Das Studium gliedert sich in ein Grundstudium (Semester 1 und 2) und ein Hauptstudium (Semester 3 bis 7). Es ist modular aufgebaut und umfasst insgesamt 210 Credit Points (CP). In den ersten zwei Semestern werden allgemeine Grundlagen vermittelt. Diese Phase umfasst grundlegende Module aus dem Bereich der Allgemeinen Bauphysik, der Mathematik und der Physik. Weiterer Bestandteil des Grundstudiums ist eine fächerübergreifende Projektarbeit sowie Laborübungen. Das Grundstudium wird mit der Bachelor-Vorprüfung abgeschlossen.

Das Hauptstudium umfasst die Semester 3 bis 7. Es gliedert sich in das Hauptstudium I (Semester 3 und 4) und das Hauptstudium II (Semester 6 und 7). Neben den Vertiefungen der Module aus dem Grundstudium werden im Hauptstudium verschiedene Wahlfächer und betreute Laborarbeiten angeboten. Das Hauptstudium wird im 5. Semester durch das Betreute Praktische Studienprojekt (BPS) unterbrochen. Im BPS sollen die Studierende an einer geeigneten Praxisstelle, betreut von der Hochschule, berufsbezogene Erfahrungen sammeln.

Abschlussarbeit

Die Bachelor-Thesis bildet den berufsqualifizierenden Abschluss des Bachelorstudienganges und wird in der Regel im siebten Semester angefertigt. Die Arbeit soll sich nicht darauf beschränken, Routineverfahren und Standardlösungen anzuwenden, sondern soll zeigen, dass sich die Studierenden in eine individuell gestellte bauphysikalische Aufgabenstellung einarbeiten, zur Lösung einen Beitrag leisten und diesen darstellen können. Oft werden die Studierenden während ihrer Bachelor-Arbeit in laufende Forschungsprojekte eingebunden, um dort Teilaufgaben zu übernehmen oder interessante Nebenaspekte zu untersuchen.

Voraussetzungen <<

Voraussetzung für die Zulassung zum Studiengang Bauphysik ist ein Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife, der fachgebundenen Hochschulreife oder der Fachhochschulreife.

Eine Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf im technischen Bereich wird beim Bewerbungsverfahren angerechnet, ebenso eine längerfristige Berufstätigkeit.

Perspektiven <<

Berufsaussichten
Viele unserer Absolventen haben direkt nach Beendigung des Studiums einen Arbeitsplatz. Nahezu 100% sind nach kurzer Zeit in einem ansprechenden Arbeitsverhältnis.

Aufgrund der vielseitigen Einsatzbereiche finden Bauphysikerinnen und Bauphysiker leicht ihre Anstellung in Bauphysikbüros, in größeren Architektur- oder Baubüros, in Forschungsinstituten und Materialprüfungsanstalten, in den Hochbauverwaltungen von Städten, Gemeinden und Kommunen, als Prüf- und Entwicklungsingenieur in der Baustoff- und Fertigteilindustrie sowie in industriellen Forschungs- und Entwicklungsabteilungen.

Aufgabengebiete wie die Erstellung von bauphysikalischen Nachweisen und Gutachten, die Analyse von Bauschäden und die Durchführung von bauphysikalischen Berechnungen zur Diskussionsgrundlage für beratende Tätigkeiten mit Architekten, Bauherren oder Technikplanern bilden nur einen Teil der beruflichen Anforderungen ab.

So ist ein weiteres Aufgabengebiet die kommunale Energieberatung. Die Tätigkeiten umfassen hierbei energetische Beratungen, Wirtschaftlichkeitsberechnungen, Planungen zum energiesparenden Wärmeschutz, zur Energieversorgung sowie zur Nachhaltigkeit.

Die breitgefächerte Ausbildung im Bereich des baulichen Lärm- und Schallschutzes, der Raum- und Psychoakustik sowie im technischen Lärmschutz ist in dieser Form einzigartig im Bundesgebiet. Den Absolventen bieten sich daher nicht nur sehr gute Berufsaussichten in den klassischen Gebieten der Bauphysik, sondern zunehmend auch auf unterschiedlichsten Tätigkeitsfeldern wie zum Beispiel in der technischen Akustik in der Fahrzeugindustrie.

Viele der Absolventinnen und Absolventen sind nach einigen Jahren der Berufserfahrung selbstständig geworden und führen inzwischen kleine bis mittlere Bauphysikbüros im gesamten Bundesgebiet.

Weiterbildung
Für wissenschaftlich interessierte Bauphysikabsolventinnen und -absolventen ist ein Weiterstudium an in- und ausländischen Hochschulen möglich. Im Bereich der erneuerbaren Energien bietet die HFT Stuttgart den Master-Studiengang „Sustainable Energy Competence“ (SENCE) an. Weitere Qualifikationen wie Master- (M.Sc.) oder Doktorgrad (Ph.D.) sind zum Beispiel in England an der Universität Southampton (Institute of Sound and Vibration Research), an der De Montfort University Leicester oder an der Universität Liverpool (School of the Built Environment) möglich.

Internationale Partnerhochschulen <<

Für Studierende des Bachelor-Studiengangs Bauphysik bestehen Kontakte zu vielen Partnerhochschulen weltweit. Das Akademische Auslandsamt der Hochschule steht Ihnen bei der Vorbereitung und Planung eines Auslandssemester zur Verfügung. Eine aktuelle Liste der Partnerhochschulen finden Sie auf der Homepage.

Akkreditierung <<

Der Studiengang Bauphysik wurde vom Akkreditierungsrat für Studiengänge der Ingenieurwissenschaften, der Informatik, der Naturwissenschaften und der Mathematik (ASIIN) erfolgreich akkreditiert. Somit erfüllt der Studiengang Bauphysik die hohen qualitativen Anforderungen im neuen zweistufigen europäischen Ausbildungssystem an Hochschulen und Universitäten.

Kontakt <<

Telefon +49 (0)711 8926 2676
Fax +49 (0)711 8926 2761
bauphysik@hft-stuttgart.de