Exkursionen

Eine Italienreise für Dichter, Denker und Informationslogistiker  

Unter den Dichtern und Denkern galt eine Bildungsreise schon seit dem 16. Jahrhundert als lohnenswert. Was für Goethe und Lessing richtig war, hat heute ebenso für Informationslogistiker Bedeutung. Die Studierenden des Bachelorstudiengangs Informationslogistik machten sich daher auf einer Exkursion nach Parma, Reggio Emilia und Modena, bei der sie interessante Anwendungen in Bereichen der Logistik, der Produktion und der Informationsverarbeitung kennenlernen konnten. Die Universität Parma hatte hierzu ein umfangreiches Programm ausgearbeitet. Ein Highlight war sicher die Besichtigung der Maserati-Produktion in Modena, bei der die Produktionsabläufe im Werk detailliert erklärt wurden. Aber auch bei der System Group wurden interessante Einblicke in das Unternehmen sowie deren Produktions- und Logistikeinrichtungen geboten. Die System Group ist auf die Herstellung von Maschinen für die Fliesenproduktion spezialisiert. Viele Studierende waren überrascht von den Fliesen in der Ausstellung, die mehrere Quadratmeter groß sein können und auch im Design eines Orientteppichs oder im Marmorlook produziert werden. Abgerundet wurde der Tag durch die Besichtigung einer typischen Essigfabrik, die die Balsamico-Produktion seit Jahrzehnten in Familientradition betreibt. Der Balsamico unterliegt während der Reifung in den unterschiedlichen Holzfässern immer einer gewissen Verdunstung. Die Fehlmengen werden daher mit jüngerem Essig aufgefüllt – eine Herausforderung für die Rückverfolgung in der Produktion. Wer an Parma denkt, der denkt an gutes Essen, an Parmaschinken und Parmigiano Reggiano Käse. Die Herstellung des Parmesans und die Lagerung von einigen zehntausend Käselaiben konnten die Studierenden – in entsprechender Schutzkleidung (siehe Foto) – besichtigen. Wie die Motorenteile bei Maserati, so werden auch die Käselaibe mit einem Datamatrix-Code gekennzeichnet, identifiziert und innerbetrieblich nachverfolgt. Die Qualität des Käses wird aber nicht nur über Sensoren in der Produktion, sondern traditionell auch über das Abklopfen des Käses mit einem kleinen Hammer sichergestellt. Die traditionelle, ländliche Produktion beim Essig und dem Käse steht im Gegensatz zur hochmodernen Produktion bei Maserati und der System Group. Allen gemein ist jedoch der hohe Qualitätsanspruch an die eigenen Produkte. Die Studierenden der Informationslogistik konnten sich so einen Überblick über unterschiedlichste Ansätze in Produktion und Logistik verschaffen. Chancen und Grenzen der Informationsverarbeitung wurden so transparent gemacht. Die Universität Parma stellte dazu aktuelle Arbeiten aus der Forschung und das RFID-Labor vorgestellt. In dem RFID-Labor durften die Teilnehmer interaktiv eine Warensicherung mit RFID testen. Die mit RFID gekennzeichneten Kleidungsstücke wurden von Antennen in einer Fußmatte erkannt. Dabei musste das Systems so eingestellt werden, dass nur relevante Kleidungsstücke und nicht Stücke im weiteren Umfeld erfasst werden. Neben den fachlichen Themen war genug Zeit für einen Bummel durch die historische Altstadt von Parma, die Besichtigung der Burg Torrechiara und einige Restaurantbesuche mit typischen lokalen Spezialitäten. Die HFT Stuttgart hat eine bestehende Erasmus-Partnerschaft mit der Universität Parma, so dass die Studierenden der Informationslogistik ein Semester in Parma studieren können. Dafür bietet sich das Praxissemester im 5. Semester oder die Bachelorarbeit im 7. Semester an. Studierende mit Italienischkenntnissen können auch die Vorlesungen in Parma besuchen.

Exkursion SS2018 Parma

Meer, Stahl und Logistikforschung  

Ein Stahlwerk, der Jade-Weser-Port und ein Logistikforschungsinstitut standen auf dem Programm der Exkursion des Bachelor-Studiengangs Informationslogistik. Die Exkursion wurde von Prof. Dr. Dieter Uckelmann organisiert, Übernachtungsstandort war Bremen inklusive einer Stadtführung durch die Altstadt. Als erstes konnten sich die Studierenden über den Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven informieren. Der Hafen, seit September letzten Jahres in Betrieb, wurde errichtet, damit eine neue Generation von riesigen Containerschiffen, die so genannte Triple-E-Klasse, dort halten und ihre Fracht löschen kann. Die Schiffe können bis zu 18.000 20-Fuß-Container aufnehmen. „Es war beeindruckend zu sehen welche Massen an Sand aufgeschüttet worden sind, um den Hafen zu errichten“, berichten die Studierenden, „im Gespräch mit den dortigen Fachleuten haben wir vor allem Einblicke in die notwendige Hafentelematik und die informationslogistischen Konzepte erhalten“. Nächstes Ziel waren die ArcelorMittal Stahlwerke in Bremen. Mit Sicherheitsjacken, Brillen, Helme und Headset ausgestattet, wurde das riesige Gelände der Stahlwerke per Bus besichtigt. Die Studierenden bekamen Einblicke in die Rohstoff- und Roheisenlogistik. Sie besichtigten das Warmwalzwerk, in dem bis zu 40t schwere Stahlbrammen auf über 1200°C erhitzt werden, über mehrere Walzvorgänge gestreckt und zu einer Eisenrolle aufgewickelt werden. Im Kaltwalzwerk wurden den Studierenden zwei fahrerlose Transportfahrzeuge vorgestellt, die durchschnittlich 25t schweren Coils von einem Hallenschiff zum anderen befördern. Letzter Programmpunkt der Exkursion war das Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA). Den Studierenden wurden die laufenden Projekte demonstriert. „Unter anderem sahen wir einen Gabelstapler, der zur Ladungsüberwachung mit unterschiedlichen Sensoren ausgestattet war, sowie einen Demonstrator, an dem die RFID-gestützte Überwachung und Steuerung in der Fahrzeuglogistik vorgestellt wurde“, erklären die Studierenden begeistert. An der HFT Stuttgart finden in fast allen Studiengängen regelmäßig Exkursionen statt, um Einblicke in die Praxis und in aktuelle Entwicklungen vor Ort zu erhalten.

Exkursion WS2013 Bremen

Bad Mergentheim – Würzburg – Ulm – Geislingen  

Eine viertägige Exkursion bot den Erstsemestern Einblick in einige Facetten der Informationslogistik. Zunächst konnte im Bereich Logistik bei Würth Industrie Service GmbH & Co. KG in Bad Mergentheim deren Ein- und Auslieferungsprozess hautnah miterlebt werden. Am nächsten Tag konnte im Unternehmen Navigon AG einiges sowohl über deren Produktfeatures rund um Navigationsgeräte, als auch deren Umgang mit Produktentstehungs- und Entwicklungsprozessen, Datenaufbereitung und Patenten erfahren werden. Der darauffolgende Tag stand ganz unter dem Motto Carsharing. Die Daimler TSS GmbH begrüßte alle Exkursionsteilnehmer in Ulm. Dort wurde über Einstiegsmöglichkeiten im Unternehmen und das Carsharingprojekt car2go informiert. Zum Abschluss der Exkursion wurde das Unternehmen Prolog Brand Logistics GmbH mit Sitz in Geislingen an der Steige besucht. Beim Tochterunternehmen der WMF AG konnte das Logistikzentrum unter den Gesichtspunkten Bestellungs-, Kommissionierungs- und Auslieferungsprozessen besichtigt werden.

Exkursion WS2010 Würzburg Ulm

Geo-Anwendungszentrum - Bentley Microsystem - Flughafen in München  

Im Rahmen der Vorbereitungswoche erhielten die Studierenden die Aufgabe, sich über bestimmte Bereiche der Informationslogistik zu informieren und ihre Exkursion nach München zu planen. In der mehrtägigen Exkursion bekamen die Studierenden Eindrücke in den Fachgebieten Location Based Services, GPS, digitales Stadtmodell, Dokumentenmanagementsysteme und Luftfrachtmanagement.

Exkursion WS2009 München

Frankfurt - Darmstadt - Ludwigshafen 

Im Rahmen einer mehrtägigen Exkursion konnten Studierende einige Bereiche der Informationslogistik in der Praxis näher kennenlernen. Sie bekamen einen Überblick in das betriebliche Luftfracht-Managementsystem der Cargo Center - Fraport AG am Frankfurter Flughafen. Im Fraunhofer Institut für grafische Datenverarbeitung (iGD) in Darmstadt erhielten die Studierenden Einblick zu 3D-Stadtmodellen, Pervasive Gaming Anwendungen und Sensordatenintegration. Die letzte Etappe bestand aus einem Besuch bei den technischen Werken Ludwigshafen GmbH. Hier wurde der Ablauf einer (Strom-)Netzplanung vorgestellt.

Exkursion SS2008

DHL Innovation Center in Troisdorf bei Bonn

Zur Veranschaulichung der Lerninhalte der Vorlesung Logistik, Informationslogistik und Kommunikationstechnik wurde das Innovation Center besucht. Hier erhielten die Studierenden Einblick in die Logistik von morgen.

Exkursion SS2007 DHL Innivation Center

Exkursion Internetstores/Fahrrad.de

Am 10. Mai besuchten bereits zum zweiten Mal Studenten der Informationslogistik, Wirtschaftsinformatik und Informatik im Rahmen der Vorlesung eCommerce unter der Leitung von Prof. Oliver Höß die Zentrale und das Logistikzentrum der Firma Internetstores in Esslingen (www.internetstores.de). Das noch relativ junge Unternehmen ist Deutschlands führender Online-Fahrrad-Händler und betreibt u.a. die Webseiten www.fahrrad.de und www.fitness.de. Im Rahmen der Führung durch den Gründer und Geschäftsführer Rene Marius Köhler erhielten die Studierenden aus erster Hand eine Vielzahl von fachlichen und technischen Informationen rund um die Themenfelder Logistik, Online-Handel und Geschäftsmodelle im Internet, die die Themen der Vorlesung optimal ergänzten.

Exkursion SS2010 internetstore.de