Vermessung und Archäologie

Bilder >>

Festkolloquium "25 Jahre Vermessung & Archäologie mit Dieter Müller"

Bilder >>

Impressionen von Messübungen

Bilder >>

Impressionen von Messübungen am Mont Lassois (Frankreich)

Bilder >>

Pressemitteilungen zu den Messübungen

Über 25 Jahre Vermessung und Archäologie mit Dieter Müller <<

Seit mehr als 25 Jahren werden an der HFT Stuttgart die Methoden der Vermessung und Geoinformatik auch in der Archäologie eingesetzt. Ansprechpartner für fast alle Projekte in diesem Bereich (Übungen, Abschlussarbeiten, Praktische Studienprojekte, usw.) ist Dieter Müller vom Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg.
Dieser arbeitet seit 1980 an der Vermessung von Archäologischen Bodendenkmälern, die letztendlich zu einem "Archäologischen Atlas von Geländedenkmälern in Baden-Württemberg" zusammengefasst werden sollen. Aus dieser Aufgabe heraus entstand eine nun schon 25 jährige Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik Stuttgart und der Hochschule Karlsruhe. Zusammen mit Professoren, Mitarbeitern und Studenten der Studiengänge Vermessung und Geoinformatik bzw. Geomatik führte Dieter Müller die unterschiedlichsten Projekte im Zusammenhang mit Topographischen Übungen, Diplomarbeiten und sonstigen Auslandsprojekten durch.

Nach so langer und erfolgreicher Zusammenarbeit mit den beiden Hochschulen, wurde Dieter Müller am 23. November 2007 im Rahmen eines Festkolloquiums "Vermessung & Archäologie" geehrt. Anschließend wurde zusammen mit mehr als 120 Gästen im Bau 2 der Hochschule für Technik eine Dauerausstellung "25 Jahre Vermessung und Archäologie mit Dieter Müller" eröffnet und bis spät in den Abend gefeiert.



Dieter Müller

Topographie Übungen

Über 1500 Studenten der Hochschulen Stuttgart und Karlsruhe waren mit Dieter Müller zusammen "auf der Jagd" nach Kleinformen, Steinriegel und Ackerstufen. Sie erzeugten detaillierte Pläne der unterschiedlichsten archäologischen Bodendenkmäler in Baden-Württemberg. Neben historischen Siedlungsanlagen, Befestigungsanlagen und Hügelgräbern war wohl der Limes das markanteste Projekt dieser Übungen.
Einige Impressionen dieser Messübungen und Pressestimmen sind in den Bildergalerien (siehe rechts) zu sehen.

Limes
Schon über 10 Jahre haben Professoren, Mitarbeiter und Studenten unter der Anleitung von Dieter Müller den ca. 80km langen, geradlinigen Abschnitt des obergermanischen Limes zwischen Walldürn im Norden und Haghof bei Welzheim im Süden vermessen. Ziel war es dabei den Limes als Geländedenkmal / Kulturdenkmal zu dokumentieren und speziell bei diesem Abschnitt die tatsächliche Geradlinigkeit zu untersuchen, um damit zu versuchen das Absteckverfahren beim Bau des Limes zu rekonstruieren.

Diese sehr aufwändigen Dokumentationsarbeiten haben wesentlich dazu beigetragen, dass der Limes im Jahr 2005 zum "Weltkulturerbe" ernannt wurde.

Limesturm

Mont Lassois (Frankreich)
Ein weiteres "Großprojekt" ist die Aufnahme des Mont Lassois in Frankreich. Schon seit 6 Jahren werden hier die Reste einer Keltischen Burg- und Siedlungsanlage vermessen und versucht dem Geheimnis der "Prinzessin von Vix" auf die Spur zu kommen.

Bericht von Prof. Siegfried Schenk zum 6. Vermessungsingenieurtag 2006 an der HFT Stuttgart:
"Vermessung des Mont Lassois" (pdf-Datei, 8,0 MB)

Mont Lassois
Quelle: R. Goguey

Diplomarbeiten

Ein weiterer großer Beitrag zur Erstellung eines "Atlas archäologischer Geländedenkmäler in Baden-Württemberg" dürften die vielen Diplomarbeiten sein, die mit Diplomanden der Hochschule für Technik Stuttgart und der Hochschule Karlsruhe stattgefunden haben. Neben der Erstellung von Festpunktnetzen oder von detaillierten Plänen der Geländedenkmäler war auch immer eine wissenschaftliche Untersuchung Thema dieser Diplomarbeiten. Sehr oft wurde der Einsatz von unterschiedlichen und teilweise neuen Techniken (z.B. Laserscanning, Graphisches Feldbuch, Photogrammetrie usw) in der Archäologievermessung erprobt und neue Auswerte- und Visualisierungstechniken genutzt.

In den letzten 10 Jahren verlagerten sich die Diplomarbeiten zunehmend in das Ausland, wo z.B. auch der Mont Lassois zu den bearbeiteten Themen gehörte.
Ein weiteres großes Projekt, welches im Zusammenhang mit Diplomarbeiten im Ausland fertiggestellt wurde war die Vermessung des "Lager V" in Renieblas / Spanien. Die Dokumentation der Überreste dieser römischen Militäranlage wurde vor allem in den Jahren 1997 bis 2001 durchgeführt.



Limeswall Mont Lassois - Kirche DGM Burg Lichteneck Plan Renieblas

Auslandsaktivitäten

Oft aus eigenem Antrieb engagiert sich Dieter Müller darüber hinaus bei Topographische Aufnahmen, Grabungsvermessungen und gelegentlichen "Surveys" im Ausland. Angefangen mit Projekten in Jordanien kamen seit 1987 Tätigkeiten in Syrien, Libanon, Türkei, Schweiz, Frankreich, Spanien und Panama dazu.

Homepage des deutsch-libanesischen
Ausgrabungsprojekts in Tell el-Burak (Libanon).



Siegel Tell Burak
Quelle: www.bai.uni-tuebingen.de/burak/

Ansprechpartner der Projekte

Prof. Dr.-Ing. Wolf-Ulrich Böttinger und Prof. Dipl.-Ing. Siegfried Schenk, HFT Stuttgart,
sowie Dieter Müller, RP Stuttgart Landesamt für Denkmalpflege und HFT Stuttgart.