Erfahrungsberichte

Studentin Wirtschaftspsychologie,1. Fachsemester,29 Jahre

Wieso haben Sie sich für den Bachelor Wirtschaftspsychologie an der HFT entschieden?

Ich habe mich für den Studiengang Wirtschaftspsychologie entschieden, weil ich schon immer Psychologie studieren wollte, jedoch in meiner bisherigen Berufslaufbahn mit Wirtschaft zu tun hatte. Der Studiengang erschien mir ideal, da er wirtschaftliche und psychologische Aspekte kombiniert.

Was zeichnet Ihrer Meinung nach diesen Studiengang besonders aus?

Die Kombination von Wirtschaft und Psychologie: Dass wir nicht nur Einblicke in die Geschehnisse von der betrieblichen und wirtschaftlichen Seite, sondern auch von der menschlichen und wissenschaftlichen Seite bekommen. Außerdem hinterfragt man die Situationen und Prozesse, anstatt sich strikt an Kalkulationen und Berechnungen zu halten. Wir haben später mehrere Berufsfelder, in die wir einsteigen können bzw. in denen wir uns weiterentwickeln können. Das ist super interessant.

Welche Erwartungen haben Sie an das Studium der Wirtschaftspsychologie?

Ich erwarte von dem Studium, dass ich Einblicke in die verschiedensten Aspekte und Prozesse der Psychologie erhalte sowie meine Kenntnisse in wirtschaftlichen Themen erweitern, intensivieren und ausbessern kann. Außerdem erhoffe ich mir eine rundum ausgewogene Bildung zu erhalten, mit der ich in Zukunft einen interessanten und guten Beruf ausüben kann.

Wie sind Ihre ersten Eindrücke vom Studium der Wirtschaftspsychologie?

Wir werden momentan mit guten Grundlagen in den verschiedensten Bereichen versorgt und es verspricht, weiterhin sehr interessant zu bleiben. Ich fühle mich hier gut aufgehoben und kann mir sicher sein, dass ich hier kompetentes Wissen vermittelt bekomme. Es macht sehr viel Spaß; für mich persönlich vor allem die psychologischen Vorlesungen.

Wie sehen die beruflichen Möglichkeiten nach dem Studium aus?

Man kann sich während des Studiums zwei von drei Kompetenzbereiche aussuchen und als Schwerpunkt setzen: Personal(-beschaffung, -entwicklung,-weiterbildung), Marktforschung/Werbung,Unternehmensberatung. Daraus kann man schon erahnen, dass die beruflichen Möglichkeiten sehr breit gefächert sind.

Was sonst noch wichtig ist…

Ich bin nach wie vor sehr zufrieden mit meiner Entscheidung. Es gab ein langes Hin und Her, ob oder ob nicht ein Studium ansteht und wenn ja, welches... Ich bin sehr froh, dass sich die HFT dazu entschlossen hat, den Studiengang Wirtschaftspsychologie anzubieten. Als ich dies erfahren habe, war es für mich keine Frage mehr, was zu tun ist.


Studentin Wirtschaftspsychologie, 1. Fachsemester, 21 Jahre

Wieso haben Sie sich für den Bachelor Wirtschaftspsychologie an der HFT entschieden?

Durch meine kaufmännische Ausbildung wusste ich, dass ich mich beruflich noch weiterentwickeln möchte. Ein reines BWL-Studium kam für mich jedoch nicht in Frage. Durch Bekannte, die bereits Wirtschaftspsychologie studiert haben, wurde ich auf diesen Studiengang aufmerksam und fand die Berufschancen, die man nach dem Studium hat, sehr interessant.

Was zeichnet Ihrer Meinung nach diesen Studiengang besonders aus?

Der Studiengang bietet eine Kombination aus Psychologie und Wirtschaft. Durch diese Kombination erhoffe ich mir, in meinem späteren Beruf meine Vorgesetzten, Mitarbeiter, Kunden und Kollegen besser verstehen und einschätzen zu können. Ich denke, durch Wissen aus beiden Bereichen ein nützlicher und wichtiger Mitarbeiter in jedem Unternehmen zu sein.

Welche Erwartungen haben Sie an das Studium der Wirtschaftspsychologie?

Ich erwarte von der HFT und dem Studium der Wirtschaftspsychologie eine optimale Vorbereitung auf das spätere Berufsleben. Dadurch soll mir ein erfolgreicher Einstieg in den späteren Beruf ermöglicht werden.

Wie sind Ihre ersten Eindrücke vom Studium der Wirtschaftspsychologie?

Die ersten Eindrücke sind ganz gut, auch wenn ich mir gewünscht hätte, gleich stärker in die Materie der Psychologie einzusteigen. Aber es ist auch klar, dass erst einmal die Grundlagen geschaffen werden müssen, auf die wir später aufbauen. Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich sehr glücklich mit meiner Wahl des Studienfaches bin.

Wie sehen die beruflichen Möglichkeiten nach dem Studium aus?

Zum momentanen Zeitpunkt schätze ich die beruflichen Chancen, die uns dieser Studiengang bietet, sehr gut ein. Denn es gibt immer mehr Kommunikationsbedarf in den Firmen. Ich denke, dass der Arbeitsmarkt für Wirtschaftspsychologen weiterhin wachsen wird.


Studentin Wirtschaftspsychologie, 1. Fachsemester, 19 Jahre

Wieso haben Sie sich für den Bachelor Wirtschaftspsychologie an der HFT entschieden?

Es ist der einzige staatliche Studiengang im süddeutschen Raum. Außerdem ist die Kombination aus Wirtschaft und Psychologie sehr interessant und man gute Berufschancen nach dem Studium.

Was zeichnet Ihrer Meinung nach diesen Studiengang besonders aus?

Der Studiengang bietet vor allem durch das betreute praktische Studienprojekt einen guten Praxisbezug. Außerdem zeichnet sich der Studiengang durch die Einbeziehung von psychologischen Aspekten in die BWL aus.

Welche Erwartungen haben Sie an das Studium der Wirtschaftspsychologie?

Ich erwarte mir von dem Studium eine gute Vorbereitung auf das spätere Berufsleben sowie eine gute Ausbildung in den Grundlagen der Wirtschaft und in der Psychologie. Des Weiteren erhoffe ich mir einen Bezug zwischen der Wirtschaft und der Psychologie herzustellen und durch das Studium der Psychologie zusätzliche Qualifikationen im Gegensatz zu einem reinen BWL Studium zu erlangen.

Wie sind Ihre ersten Eindrücke vom Studium der Wirtschaftspsychologie?

Das Studium bietet eine gute Fächerauswahl an. Außerdem ist die Kursgröße sehr angenehm. Da es nur eine kleine Studierendengruppe ist, gibt es einen guten Gruppenzusammenhalt. Da der Studiengang zum ersten Mal angeboten wurde, gab es ein wenig Startschwierigkeiten. Es macht mir Spaß, Wirtschaftspsychologie an der HFT zu studieren.

Wie sehen die beruflichen Möglichkeiten nach dem Studium aus?

Die beruflichen Möglichkeiten nach dem Studium sind sehr gut, da es dadurch, dass der Studiengang relativ neu ist, sehr wenig Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt gibt.

Was sonst noch wichtig ist…

Stuttgart ist eine schöne Stadt, um zu studieren. Die HFT ist zwar sehr technisch ausgerichtet (z.B. Bauingenieurwesen, Architektur), aber die wirtschaftlichen Studiengänge entwickeln sich stark und es gibt ein breites Angebot an Sprachkursen und Workshops.


Student Wirtschaftspsychologie, 2. Fachsemester, 27 Jahre

Wieso haben Sie sich für den Bachelor Wirtschaftspsychologie an der HFT entschieden?

Ich habe mich hauptsächlich aus persönlichem Interesse für diesen Studiengang entschieden. Außerdem passt der Studiengang gut zu meiner bisherigen beruflichen Tätigkeit, ich kann mich damit also gezielt weiterbilden.

Was zeichnet Ihrer Meinung nach diesen Studiengang besonders aus?

Die Mischung von Wirtschaft und Psychologie macht diesen Studiengang besonders interessant, da man aus beiden Gebieten die wichtigsten Inhalte lernt.

Welche Erwartungen haben Sie an das Studium der Wirtschaftspsychologie?

Ich rechne mir mit dem Bachelor in Wirtschaftspsychologie gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt aus. Er soll mich auf weitere berufliche Herausforderungen gut vorbereiten.


Student Wirtschaftspsychologie, 3. Fachsemester, 24 Jahre

Wieso haben Sie sich für den Bachelor Wirtschaftspsychologie an der HFT entschieden?

Die Kombination aus Psychologie und Wirtschaft stimmt genau mit meinen Interessen überein. Während meines anfänglichen BWL-Studiums habe ich gemerkt, dass Betriebswirtschaft mir alleine nicht reicht und als ich gesehen habe, dass es einen Studiengang mit BWL und Psychologie gibt, war ich begeistert. Ich interessiere mich schon lange für die Hintergründe menschlichen Verhaltens und die Verbindung mit betriebswirtschaftlichen Elementen macht den Studiengang für mich perfekt.

Was zeichnet Ihrer Meinung nach diesen Studiengang besonders aus?

Ich denke, dass man in diesem Studium Inhalte vermittelt bekommt, die zumindest in Deutschland in dieser Kombination noch relativ unbekannt sind - es gibt nur wenige andere Institutionen, die einen solchen Bachelor anbieten. Meiner Meinung nach hat dieses Studienfach eine hohe Attraktivität sogar für den internationalen Arbeitsmarkt, weil BWL oder VWL alleine den oft ausschlaggebenden menschlichen Faktor unberücksichtigt lassen.

Welche Erwartungen haben Sie an das Studium der Wirtschaftspsychologie?

Das Studium soll mir alles Wissenswerte über BWL, die Psychologie und die Synergien zwischen beiden Bereichen beibringen. Mein Ziel ist es, dass ich mich nach meinem Bachelor gut auf die Arbeitswelt vorbereitet fühle - bis jetzt ist das der Fall!

Wie sind Ihre ersten Eindrücke vom Studium der Wirtschaftspsychologie?

Das Studium ist hervorragend organisiert und besitzt zum größten Teil hochprofessionelle Professorinnen und Professoren, die sich wirklich um eine exzellente Ausbildung der Studenten kümmern.

Wie sehen die beruflichen Möglichkeiten nach dem Studium aus?

Meine berufliche Laufbahn wird aller Voraussicht nach wie folgt aussehen: Ich werde nach meinem Bachelor zuerst mehrere Jahre in einer internationalen Unternehmensberatung Erfahrungen sammeln, bevor ich meinen Master abschließe. Nach dieser Zeit will ich dann in den HR Bereich gehen, wobei ich mir auch vorstellen könnte, als Freiberufler in der Wirtschaft zu arbeiten (Trainer, Berater,etc.)

Was sonst noch wichtig ist…

Ich erspare mir das obligatorische "Hey, das Studium macht so viel Spaß und ihr müsst auf jeden Fall Wirtschaftspsychologie studieren!", weil das Studium wirklich nicht einfach ist und jeder für sich selbst entscheiden muss, ob er das Fach wirklich studieren will oder nicht. Ich bereue meine Entscheidung keinen Moment.