Nachrichten

What's UB Förderprojekte stehen fest! <<

Das Projekt „Whats´s UB Stuttgart: Kreative Stadt gestalten – Subkultur erhalten“ setzt sich mit den folgenden Fragen auseinander: Wie findet Sub- und Alternativkultur in einer Stadt wie Stuttgart Raum? Wie können diese Räume auch im Rahmen der Stadterneuerung erhalten bleiben? Und welche Auswirkungen hat dies auf Quartiere und deren Bewohnerschaft?

Temporäre Nutzung von Sub- und Alternativkultur

Im Herbst 2016 startete die HFT Stuttgart in Kooperation mit der Stadt Stuttgart einen zweiten und letzten Projektaufruf, um die temporäre Nutzung von Räumen der Sub- und Alternativkultur zu fördern. Gesucht wurden Projektideen, mit denen subkulturelle Räume und Nischen in Stuttgart, einer Stadt unter Wachstumsdruck und Flächenknappheit, erhalten oder geschaffen werden können. Aufgrund der begrenzten Fördermittel wurden am 14.11.2016 nur drei Projekte zur Förderung bis März 2017 ausgewählt. Diese nicht-kommerziellen Projekte setzen sich mit den Forschungsfragen auseinander und haben einen konkreten Mehrwert für die Quartiere und deren Bewohner.

Drei Förderprojekte ausgewählt:

  • El palito e.V., „El palito”: In dem Gemeinschaftsgarten findet ein Frühlingsfest statt, bei dem vielfältige Aktivitäten im Vordergrund stehen sollen: Gemeinsames Kochen, Foodsharing, Theater, Musikvorstellungen/ Konzerte, Kunstausstellungen/-performance, Vorträge und Diskussionsrunden, Kinderbetreuung, gemeinsames Gärtnern und Freiraumgestaltung
  • LSH#28, „LSH#28 Frühlingsfest”: Die Bewohner des WG-Hauses, LSH#28 planen eine mehrtätige Veranstaltung mit Ausstellungen, Lesungen, Singersongwriterkonzerten, Performances und live DJanes. Diese soll an verschiedenen Orten in der Nachbarschaft stattfinden und dabei den privaten Wohnraum als einfach zugänglichen kulturellen Raum öffnen.
  • Raumwunder - Projektraum, „Raumwunder“: Eine von zwei Wohnungen in einem Abrisshaus in Stuttgart - Steckfeld wird renoviert, eingerichtet und wechselnd für Ausstellung und Wohnnutzung zur Verfügung gestellt. Die Räumlichkeiten sollen als temporärer Rückzugsort für die Geflüchteten und als Veranstaltungsraum für ein öffentliches Kulturprogramm und gemeinschaftliches Handeln im Stadtteil dienen.

Das Projekt „What‘s UB Stuttgart“

Das Projekt „Whats´s UB Stuttgart“, in dessen Rahmen diese subkulturellen Aktivitäten bezuschusst werden, ist selbst gefördert. Als eines von 16 Modellvorhaben, die infolge des bundesweiten Projektaufrufs „Städtische Energien - Zusammenleben in der Stadt“ ausgewählt worden sind, wird es durch die Nationale Stadtentwicklungspolitik, eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern und Kommunen, anteilig finanziert. Bis September 2017 sollen mit dieser Förderung Lösungen und Praxisbeispiele zur Unterstützung der Subkultur in Stuttgart erarbeitet werden. Weitere Infos bei http://www.whatsub-stuttgart.de/.

Josefine Korbel (josefine.korbel@hft-stuttgart.de)