Nachrichten

Ausgezeichnete Abschlussarbeit von IMIAD-Absolventin Aline Moosmann <<

Aline Moosmann, Absolventin des International Master of Interior-Architectural Design wurde für ihre Master-Thesis zum Thema “Nicht mehr │Noch nicht – Der Schwellenraum in der Architektur“ mit dem Preis für die „Beste Abschlussarbeit im Themenfeld «Geschwindigkeit» “ ausgezeichnet. Die feierliche Übergabe des Preises, welcher mit 500€ dotiert ist, fand am 22.2.2017 im neuen Bau 8 der HFT statt.

Preisverleiher Odeki

Verliehen wurde der begehrte Preis von der Firma Odeki, der reichweitenstärksten auf Baden-Württemberg fokussierten Karriereplattform, im Auftrag von elf namenhaften Sponsoren aus der Region. Die beiden Geschäftsführer Tugrul Kavalci und Ali Ünal ließen es sich nicht nehmen, Aline Moosmann die Urkunde sowie das Preisgeld persönlich zu überreichen.

Beschleunigung: Ein aktuelles Thema

Die Geschwindigkeit, also die drastische Beschleunigung der Prozesse in der Wirtschaft und Gesellschaft, ist ein wichtiges Thema für Unternehmen aller Art. Dies bewegte Odeki dazu, ihre Auszeichnung der besten Abschlussarbeit 2016 diesem spannenden Thema zu widmen. Schwellen wiederum entschleunigen, sie sind ein Interface verschiedener Geschwindigkeiten. Die Master-Thesis von Aline Moosmann befasst sich intensiv mit der Thematik des Schwellenraumes hinsichtlich seiner Erleb- und Erfahrbarkeit und zeigt auf, welch große Bedeutung dem Schwellenraum für den Menschen als Zugang in und zur Architektur zugrunde liegt. Diese profunde Auseinandersetzung mit der Schwelle und ihrer Bedeutung in unserer gebauten Umwelt war Odeki die Auszeichnung mit dem 1. Preis wert.

Katja Belitz (katja.belitz@hft-stuttgart.de)