Zentrum für Integrale Architektur

Forschung und Lehre an der Fakultät für Architektur und Gestaltung wird maßgeblich durch einen integralen Ansatz geprägt. Dabei zielt der Begriff der Integrierten Planung auf vollständige Betrachtung aller Planungsbestandteile, -ziele und -prozesse ab, also auf eine ganzheitliche Sichtweise. Dies ist für eine umfassende Betrachtung von Nachhaltigkeitsaspekten unabdingbar.

Wir sind ein interdisziplinär arbeitendes Team und unser Fokus richtet sich auf Fragestellungen in den Bereichen Neubau und Bestand mit dem Ziel, langfristig auf hohem architektonischem Niveau gestalterischen Anspruch und Nutzungskomfort mit minimaler Umwelt- und Ressourcenbelastung zu verbinden. Dabei widmen wir uns allen relevanten Maßstabsebenen der Architektur, angefangen bei Material und konstruktivem Detail, über Bauteilebene und Gebäude bis hin zu großen städtebaulichen Zusammenhängen.

Neben einschlägigen Simulationsumgebungen stehen diesem Bereich an der Hochschule für Technik Stuttgart insbesondere folgende Werkzeuge zur Verfügung:

  • Tageslichtlabor mit einer begehbaren „Künstlichen Sonne“
  • Baustoff- und Materialsammlung
  • Verschiedene Fassaden-Messstände für Tests in M1:1
  • Diverse bauphysikalische Prüfeinrichtungen auf Komponenten-Ebene

Grundsätzlich kooperiert das Zentrum für Integrale Architektur mit den folgenden angrenzenden Bereichen an der HFT Stuttgart:

  • Zentrum für Nachhaltige Stadtentwicklung
  • Zentrum für Nachhaltige Energietechnik (zafh.net)
  • Zentrum für akustische und thermische Bauphysik
  • Master-Studiengang Konstruktiver Ingenieurbau

Derzeit laufen unter anderem Projekte zu den Themen Tageslichtnutzung und dem Einsatzpotenzial von PC-Platten für Gebäudehüllen. Aber auch die Teilnahme der HFT Stuttgart am Solar Decathlon Europe 2010 ist primär diesem Bereich zuzuordnen, wobei in diesem sehr großen Vorhaben auch diverse Teilprojekte aus den Bereichen Bauphysik und Energietechnik enthalten sind