Projekte

Automatisierte Stadtinventur mittels Fusion von Hyperspektral- und LIDAR-Daten <<

Akronym HyCITY
Geldgeber Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Ausschreibung FHprofUnt Forschung an Fachhochschulen mit Unternehmen
Träger Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen Otto von Guericke e.V. (AiF)
Projektleiter HFT Prof. Dr.-Ing.  Michael Hahn, Prof. Dr.-Ing.  Eberhard Gülch
Mitarbeiter Dr. habil. Johannes Joachim Engels
Ansprechpartner Dr. habil. Johannes Joachim Engels, Telefon +49 (0)711 8926 2559, johannes.engels@hft-stuttgart.de
Projektpartner TopScan GmbH, Praxl+Partner GmbH, Stadt Ludwigsburg - Fachbereich Stadtplanung und Vermessung, Universität der Bundeswehr München, University of Western Australia
Laufzeit 01.07.2009 - 30.06.2012
Projektbeschreibung Im Projekt HyCity werden Verfahren für die Stadtinventur aus Hyperspektral- und LIDAR-Daten entwickelt. Hierfür kommt ein flugzeuggetragener Hyperspektral-Scanner zum Einsatz, der nahes und kurzwelliges Infrarot neben dem sichtbaren Bereich des elektromagnetischen Spektrums räumlich hochauflösend abtastet. Das Projekt setzt bei der simultanen Aufzeichnung von Hyperspektral- und LIDAR-Daten an, integriert die beiden unterschiedlichen Datensätze in einen dreidimensionalen räumlichen Datenbestand und prozessiert die Spektraldaten zur Bestimmung der Oberflächenreflektionswerte aufgrund der durch LIDAR erfassten Oberflächenform. Für die Inventur des durch Geodaten beschriebenen städtischen Eigentums sind automatische Verfahren zu entwickeln, die das hohe Interpretationspotential der räumlichen und spektralen Daten für die Geodatenerfassung nutzen. Durch diesen neuen Ansatz gelingt die großflächige und detaillierte räumliche Erfassung entsprechender Geodaten innerhalb eines kurzen Zeitfensters, wie es in der Praxis heute gefordert wird.
Schlagworte Geodatenerfassung, Hyperspektral-Scanner, Airborne Laserscanning, Datenintegration, hyperspektrale Stadtmodellierung