Projekte

Fortführung von Geodatenbeständen durch Airborne Laserscanning  <<

Akronym FoQus-on-AL
Geldgeber Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Ausschreibung Förderrunde 2006
Träger Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF)
Projektleiter HFT Prof. Dr.-Ing.  Michael Hahn
Mitarbeiter Dr. habil. Johannes Joachim Engels, M.Sc. Alvand Miraliakbari
Ansprechpartner Dr. habil. Johannes Joachim Engels, Telefon +49 (0)711 8926 2559, johannes.engels@hft-stuttgart.de
Projektpartner Hochschule München, Prof. Dr. Krzystek; Firma TopScan GmbH, Universität der Bundeswehr München, University of Calgary, Landesvermessungsamt Baden-Württemberg, Abteilung Geodäsie;
Laufzeit 01.10.2006 - 31.12.2009
Projektbeschreibung Aufbauend auf der Leistungsfähigkeit des Airborne Laserscannings (ALS) als Technik zur schnellen und hochauflösenden 3D Abtastung der Geländeoberfläche haben sich zahlreiche Produktionsmethoden für die Erfassung von Geodatenbeständen etabliert. Die Fortführung der Geodatenbestände stellt sich nun als neue Herausforderung für die in diesem Bereich tätigen KMUs und Verwaltungen. Die Laserdaten versprechen ein sehr hohes Potential 3D änderungen direkt zu detektieren. Ziel des Projekts ist es Verfahren zur Fortführung der Geodatenbestände auf der Basis des ALS zu entwickeln. Fortführung fordert eine Entscheidung darüber, welche Datenbestände oder Bereiche eines Bestandes (z.B. im DSM) erhalten, entfernt oder verändert werden müssen. Lösungen zur punktbezogenen und zur objektbezogenen Änderungsdetektion und Fortführung eines Geodatenbestandes sind gleichermaßen auszuarbeiten und bezüglich ihrer Tauglichkeit in der Anwendung auf große Datenbestände zu untersuchen. Farbbilder oder multispektrale Bilder, die mit den neuen Laserscannern simultan erfasst werden, sind darüber hinaus in der Modellbildung und für die automatisierte Entscheidungsfindung zu berücksichtigen.
Schlagworte Geoinformatik, Airborne Laserscanning, Fortführung Geodatenbestand, Änderungsdetektion