Projekte

Eine neue Zukunft für ein ungeliebtes baukulturelles Erbe  <<

Akronym Zukunft baukulturelles Erbe
Geldgeber Wüstenrot Stiftung
Ausschreibung Direktvergabe
Projektleiter HFT Prof. Dr.-Ing.  Christina Simon-Philipp
Mitarbeiter B.Sc.Arch, M. Eng Karin Hopfner
Projektpartner -
Laufzeit 01.01.2012 - 31.12.2012
Projektbeschreibung Gegenstand des Projektes ist die Bearbeitung und Begleitung eines Forschungsprojektes der Wüstenrot Stiftung mit dem Arbeitstitel "Eine neue Zukunft für ein ungeliebtes baukulturelles Erbe". In den 1950-70er Jahren entstanden in Deutschland zahlreiche Wohnquartiere, die als bauliches Fundament für wachsenden Wohlstand, für wirtschaftliche Sicherheit, für die Überwindung sozialer Ungleichheiten geplant wurden. Heute liefern viele dieser Quartiere den Beleg dafür, dass dieser optimistische Aufbruch in eine neue Gesellschaft von der tatsächlichen Entwicklung gebremst wurde und in wichtigen Bereichen gescheitert ist. Vielerorts konzentrieren sich stattdessen soziale und ökonomische Probleme, von deren Lösung die Zukunftsfähigkeit dieser Gebäudesubstanz abhängt. Eine vorrangig an den Defiziten und Problemen orientierte Bewertung dieser Quartiere greift insgesamt viel zu kurz. Nicht nur, weil es sich hierbei um einen Gebäudebestand handelt, auf den quantitativ nicht verzichtet werden kann und dessen Qualifizierung, Weiterentwicklung und Differenzierung deshalb unumgänglich ist. Vorgesehen ist eine systematische Analyse der Möglichkeiten, aus Quartieren der 1950-70er Jahre neue „Best Practice“-Beispiele zu gewinnen, die für eine zweite Chance dieser Quartiere als zukünftige Wohnorte mit hoher Lebensqualität für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen stehen können.
Schlagworte Wohnungsbau der 1950er bis 1970er Jahre, Stadterneuerung, Baukultur, integrierte Quartierskonzepte