SPUB

Smart Public Building - Universelle Plattform für interaktives Technologiemanagement in öffentlichen Gebäuden <<


Leitung: Prof. Dr. Dieter Uckelmann

Im Smart Home Markt konnten sich Keyplayer bisher weder technologisch noch wirtschaftlich etablieren – die Durchsetzung einzelner Technologien und Anbieter ist noch unsicher. Derzeit könnte sich eine Bindung an einen bestimmten Anbieter schon kurzfristig als Fehlinvestition entpuppen.
Für eine nachhaltige, energieeffiziente und ressourcenschonende Gebäudenutzung werden neuartige Konzepte auf Basis einer Open Source Plattform (OpenHAB) entwickelt, die unter verstärkter Nutzung von Sensoren, Aktoren und Informationstechnik für eine höhere Vernetzung von smarten Gebäuden und Internetstrukturen sorgen und dabei die Nutzer und interessierte User-Communities in alle Planungs- und Entwicklungsschritte miteinbeziehen. Die prototypische Umsetzung innerhalb der Hochschule dient gleichzeitig als Show-Case, um so andere Hochschulen und öffentliche Einrichtungen zu motivieren, die entwickelten Anwendungsszenarien selbst zu nutzen und weiter zu entwickeln. Nur so kann trotz einer äußerst dynamischen Entwicklung und der technologischen Vielfalt eine nachhaltige Entwicklung und Fortführung auch über das Projektende hinaus sichergestellt werden. Dabei stehen die Anwender und Gebäudebetreiber und nicht die Technologielieferanten im Betrachtungsmittelpunkt.

Die wissenschaftlichen Fragestellungen, die im Laufe des Projekts beantwortet werden sollen, gliedern sich wie folgt:

  • Welche besonderen Anforderungen stellen Smart Public Buildings an den Einsatz smarter Technologien? Dazu wird zunächst eine Klassifizierung (z.B. Museen, Schulen, Ämter) öffentlicher Gebäude vorgenommen und eine Anwendungsmatrix erstellt, die im Laufe des Projekts durch Anwenderpartizipation erweitert wird.
  • Welche Technologien aus dem Bereich der Smart Homes eignen sich für Smart Public Buildings? Der Grad der Eignung wird anhand einer Triple-Bottom-Line (ökologische, soziale und wirtschaftliche Aspekte) ermittelt.
  • Welche besonderen Chancen bieten öffentliche Gebäude in der Nutzung smarter Technologien. Dies betrifft zum einen die Einbindung und Vernetzung von weiteren (teil-) öffentlichen Infrastrukturen, wie e-Ladestationen, Car- und Bikesharing und Parkplätze. Zum anderen wird die Rolle öffentlicher Gebäude als Teil des Partizipations- und Verbreitungsprozesses smarter Technologien untersucht.
  • Welche Auswirkungen haben smarte Technologien in öffentlichen Gebäuden auf den Datenschutz und wie kann der Schutz der Privatsphäre proaktiv gesichert werden?

Kontakt
Prof. Dr. Dieter Uckelmann
Telefon: +49 (0)711 8926 2632
dieter.uckelmann@hft-stuttgart.de

 

Auftaktveranstaltung
Smart Public Building 2018 - Konferenz und openHAB-Workshops

Im Vorfeld des Smart Home Day der openHAB Foundation und der EclipseCon in Ludwigsburg findet am 19. und 20. Oktober an der HFT Stuttgart die öffentliche Auftaktveranstaltung zum Projekt Smart Public Building statt.

Die Veranstaltung startet am Freitag, 19.10., mit Vorträgen aus der Forschung rund um den Themenkomplex smarte Gebäude – zum Beispiel zur Skalierbarkeit vom Smart Home zum Smart Public Building, zur semantischen Modellierung, zum Indoor Positioning und der Visualisierung von räumlichen Daten sowie zu selbstlernenden Systemen in der Gebäudeautomation.

Am Samstag, 20.10., finden parallel zwei ganztägige Workshops statt: Im Anwender-Workshop führt Marianne Spiller in die Möglichkeiten von openHAB mit dem Raspberry Pi und openHABian ein. Im Developer-Workshop mit Patrick Fink lernen die Teilnehmer Theorie und Praxis der Entwicklung von openHAB Bindings mit Java in der openHAB-IDE kennen und können dieses Wissen gleich in einem eigenen Binding umsetzen.

Die Teilnahme ist an beiden Tagen kostenfrei. Die Plätze für die Workshops am Samstag sind begrenzt.

Registrierung Konferenz und Workshops

Vorläufiges Programm

Veranstaltungsort und -zeit:
Hochschule für Technik Stuttgart
Schellingstr. 24
70174 Stuttgart

Freitag, 19. Oktober, 9 bis 18 Uhr
Bau 1, Raum U27

Samstag, 20. Oktober, 9 bis 17:30 Uhr
Bau 1, Raum 022 (Anwender-Workshop) und 010 (Developer-Workshop)