Projekte

Seminar "Living Labs in der Architekturlehre" <<



Ein interdisziplinärer Workshop zur Nachnutzung von home+ als "Living Lab"

 

Vom 15. bis 19. April fand an der HFT Stuttgart das interdisziplinäre Seminar „Living Labs in der Architekturlehre“ statt, an dem 14 Studierende der Architektur und der Bauphysik sowie zwei Erasmusstudierende teilnahmen.
Im Rahmen einer Förderung des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft konnte Prof. Dr. Jan Cremers mit
Torsten Masseck einen internationalen Lecturer gewinnen, um mittels eines partizipativen Lehrformates zusammen mit den Studenten Ideen für die Nachnutzung des Solar Decathlon Haus home+ zu entwickeln.
Jan Cremers ist Leiter des Projektes home+ und Fellow des Stifterverbandes der Deutschen Wissenschaft (Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre, Förderung durch die Baden-Württemberg Stiftung),  wodurch diese internationale Zusammenarbeit im Rahmen des Stiftungs-Programms "Lehren - Das Bündnis für Hochschullehre" ermöglicht wurde.

Torsten Masseck ist seit 10 Jahren an der Universitat Politècnica de Catalunya (UPC) – Barcelona Tech tätig, leitet die Forschungs- und Lehreinheit CISOL der Architekturfakultät ETSAV, und hat mehrjährige Erfahrung mit der Nachnutzung des eigenen Solar Decathlon Hauses LOW3 der UPC als lebendiges Labor auf dem Campus.
Im Rahmen des Seminars wurde zunächst der Wettbewerb Solar Decathlon analysiert und Wissen um Häuser, Konzepte und Technik erarbeitet. Daraufhin wurde zu den Themen Lehre, Forschung, Innovation und Lernen ein kollektives Brainstorming veranstaltet, um durch Diskussion und Austausch möglichst komplette Concept Maps zu schaffen. Die entscheidenden Fragen waren: Was wird wie und in welchem Format gelernt, und wie können Synergien geschaffen werden zwischen home+ als lebendigem Architektur- und Techniklabor (Reallabor) einerseits und den bestehenden Lehraktivitäten andererseits.
Kurzvorträge von Seiten des eingeladenen Lecturers zu Themen wie Co-creation und Living Labs in der Architekturlehre ergänzten die Seminarwoche, welche mit einer sehr gut besuchten hochschulöffentlichen Abschlussveranstaltung, sowie einer Projektion des Dokumentarvideos „Live-at-LOW3“ endete.
Eine Exkursion nach Darmstadt zu den Solar Decathlon Häusern der dortigen Universität (Gewinner 2007 und 2009 in den USA) rundete die Seminarwoche ab.
Durch das Seminar gelang es somit, home+ direkt aktiv in die Lehre einzubinden - ganz im Sinne des oben genannten Fellowship-Programms.  Als Ergebnis wurde von den Studierenden und Herrn Masseck ein ganzer Katalog an Nachnutzungsvorschlägen für das Plusenergiehaus erarbeitet, der nun im Nachlauf auf sein Umsetzungspotenzial geprüft werden wird.

Bleibt zu hoffen, dass diesem ersten Seminar in home+ noch viele folgen mögen, und sich die erarbeiteten Konzepte in Aktionspläne und konkrete Aktivitäten umsetzen lassen, vielleicht auch auf internationaler Ebene.

Links:
www.lehrehochn.de
www.sdeurope.de
www.low3.upc.edu
livinglab-low3@blogspot.com