Master-Thesen

CoCo - Connecting Community Hub
Dritte Orte als Erweiterung und Ergänzung des privaten Wohnens in den Stadtraum am Beispiel einer Gemeinschaftsküche

Schon heute lebt die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten, bis 2050 werden es voraussichtlich mehr als zwei Drittel sein. Das heißt, dass sich der urbane Raum immer mehr verdichtet und der Wohnraum sich auf ein Minimum reduziert. Diesem Problem steht auch Stuttgart, die Stadt mit der viertgrößten Bevöl­kerungsdichte Deutschlands, gegenüber.

Die Fortschreitung der Urbanisierung wird durch die Megatrends Individualisierung, Mobilität und Digitalisierung weiter verstärkt. Vor allem die jüngeren Generationen leben einen flexiblen und fluxen Lebensstil, bei dem man sich weniger schnell bindet und in kürzeren Zeitabständen seinen Lebensmittelpunkt verschiebt. Dadurch wird es für den Einzelnen allerdings komplizier­ter, sich neben dem Arbeitsalltag ein soziales Netzwerk aufzubauen und aufrecht zu erhalten.

Wie gehen wir mit diesen Problemen und Herausforderungen der Zukunft um? Diese Masterarbeit hat es sich zum Ziel gesetzt, die relevanten Faktoren dieses Phänomens zu untersuchen und nach einer innovativen, zukunftsorientierten und fantasievollen Lösung zu su­chen. Dabei ist das Konzept des CoCo Hub (Connecting Community Hub) entstanden, mit dem Ziel, private Bereiche (Mitgliederclub) mit öffentlichen Bereichen zu verbinden. Dies geschieht durch die Überschneidung beider. Beim CoCo Hub steht die Gemeinschaft im Vordergrund, es werden Freundschaften geschlossen und ein soziales Miteinander gelebt.

Ein Angebot des CoCo Hubs ist die CoCo Kitchen für Mitglieder, die ihren Nutzern in Stuttgarts Zentrum ein ganzheitliches gastronomisches Konzept bietet, das sowohl tagsüber als auch abends bespielt werden kann und einen Ort, an dem die Gemeinschaft und der Spaß am gemeinsamen Kochen und Genießen im Vordergrund stehen. In voll ausgestatteten Küchen, die angemietet werden können, kann gemeinsam gekocht, experimentiert und kommuniziert werden. Den Mitgliedern der CoCo Kitchen stehen neben den Küchen monatlich ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm von Kochkursen mit wechselnden Themen, Verkostun­gen, Vorträgen, usw. an unterschiedlichen Tagen zur Verfügung.

Neben der privaten CoCo Kitchen wird am selben Standort ein neuartiges, öffentlich zugängli­ches DIT- (Do-It-Together) Restaurantkonzept angeboten, die CoCo Cookery. Auch bei diesem Konzept steht das gemeinsame Kochen und die Kommunikation in der Gemeinschaft im Vordergrund.


Helene Hoffmann, IMIAD Absolventin Sommersemester 2017