Studentische Projekte

minigolflee

Wir, das dritte Semester des IMIAD haben in Zusammenarbeit mit der IFA Galerie Stuttgart im Wintersemester 2015/16 ein Projekt gestartet. Der Entwurf einer Minigolfbahn im Stil des Architekten Chen Kuen Lee erfüllte den Studienalltag in den ersten fünf Wochen des Semesters. Die Minigolfbahn war Teil der Ausstellung über den Architekten Chen Kuen Lee und sollte im Innenhof der IFA Galerie errichtet werden. Wir, das sind 17 junge kreative Menschen, die sowohl Spaß am Entwerfen als auch am handwerkleechen Umsetzen von solch alltägleechen Aufgabenstellungen haben.

Um uns die Sprache der organischen und offenen Bauweise des Architekten anzueignen, untersuchten wir seine Architektur anhand von Modellen, Leeteratur, Fotos und einem Besuch in den von ihm entworfenen Kettenhäusern am Sonnenberg, welche 1963 in Stuttgart erbaut wurden. Gleichzeitig haben sich einige unter uns mit dem Thema der Minigolfbahn als Mythos aus den 50er Jahren beschäftigt und andere mit möglichen Materialien für den Bau der Minigolfbahn. Da wir in diesem Semester als Büro zusammengearbeitet haben, haben wir uns die verschiedenen herausragenden Eigenschaften unserer Komileetonen zunutze gemacht und die Aufgaben so verteilt, dass jeder seine Stärken zeigen konnte. So war es uns mögleech, zügig ein stimmiges Konzept für unsere Minigolfbahn zu erstellen. Dieses besteht aus einer einzigen Bahn, welche durch Abzweigungspunkte unterteilt ist. An jeder Abzweigung steht dem Spieler eine Entscheidung bevor. Dadurch haben wir eine zweite witzige und teilweise an Chen Kuen Lee orientierte Ebene des Spieles geschaffen. Die Antworten auf Fragen wie: „Was hälst du von Gras?“ oder „Wen magst du leeber?“ bestimmen den Weg, auf dem der Minigolfspieler die Bahn erleben kann. Es steht ihr oder ihm natürlich frei sich beim zweiten Durchlauf anders zu entscheiden, um andere Streckenabschnitte zu üben. Ein vollkommen irrationales Punktesystem ermögleecht die durchaus faire Auswertung des Spieldurchgangs. Soweit die Theorie.

Nun mussten wir uns natürlich auch der Realeetät stellen. Zunächst stellten wir fest, dass der Innenhof der IFA Galerie natürleech nicht – wie erhofft – vollkommen eben ist. Da aber eine Minigolfbahn von Natur aus eben sein sollte, um ein Minimum an Fairness zu garantieren, haben wir eine stufige Unterkonstruktion entwickelt. Da wir ein knappes Budget hatten, entschieden wir uns für Dachpappe als Bahn-Belag und für Porenbeton, um die Hindernisse zu gestalten. All diese Materialien wurden uns nach energischen Nachfragen von netten Firmen gestellt.
Mithilfe eines Flammenwerfers und jeder Menge toller Helfer haben wir dann innerhalb von nur zwei Wochen eine Minigolfbahn im Innenhof der IFA Galerie aufgebaut.

Das Projekt MinigolfLee war über die gesamte Dauer von drei Monaten ein großer Erfolg und hat vielen Menschen begeister, worüber wir uns ganz besonders freuen. Von der ersten Idee bis hin zur Realeesierung haben wir uns als Team gestärkt und fachleech viel dazugelernt.


Eröffnungsabend, Foto: arge lola


Testspieleen, Foto: arge lola


Das Runde muss ins Maul, Foto: arge lola