Hochschule für Technik
Stuttgart
Schellingstraße 24
D-70174 Stuttgart
T +49 (0)711 8926 0
F +49 (0)711 8926 2666
www.hft-stuttgart.de
info@hft-stuttgart.de

Internationale Workshops

Pilsen 2014: Pop-up Loos

Im September 2014 organisierte die HFT Stuttgart mit Unterstützung der Western Bohemian University Pilsen außerturnusmäßig den internationalen Sommerworkshop des IMIAD. Der Workshop fand in Pilsen in der Tschechischen Republik statt und stellte die Interieurs von Adolf Loos in den Mittelpunkt der Lehre.

In Pilsen designte Adolf Loos in zwei Perioden zwischen 1907 – 1910 und 1927 – 1932 insgesamt dreizehn Interieurs, von denen heute noch acht erhalten sind. Einige von ihnen wurden vollständig oder teilweise rekonstruiert und renoviert, während andere noch auf Reparatur warten, in unterschiedlich guten bis katastrophalen Zuständen. Die Studierenden des IMIAD erhielten die einmalige Chance, eine dieser nicht renovierten Wohnungen, das Semmler Apartment, als Thema und 1:1 Entwurfsobjekt für ihren Workshop zur Verfügung gestellt zu bekommen. Drei aneinandergereihte Wohnräume des Interieurs, bei denen die originale Verkleidung sowie der Kamin noch nicht entfernt wurden, standen den Studierenden für temporäre Interventionen zur Verfügung.

Die erste Aufgabe des Workshops bestand in einer Recherche zu Adolf Loos und Pilsen in Bezug auf folgende Themen:

Auf Basis der Recherche sollten die Studierenden einen Entwurf des Wiederaufbaus der Wohnung sowie ein Nutzungskonzept dafür erarbeiten. Der Wiederaufbau sollte dabei keine historische Rekonstruktion des ursprünglichen Interieurs sein, sondern ein Redesign der Räume inspiriert durch den Stil von Adolf Loos und dabei gleichzeitig eine moderne Interpretation des fehlenden Mobiliars.

Vorgabe für das Nutzungskonzept war die Transformation der privaten Wohnräume in einen halböffentlichen Raum. Ein Ort irgendwo zwischen Salon und Club für intellektuellen Austausch und Diskussion, in dem Lesungen, Vorträge und kleine Ausstellungen abgehalten werden können. Die neu gestalteten Räume sind für Experimente mit dem klassischen Format des „Salons“ gedacht.

Auch wenn es im Rahmen des zweiwöchigen Workshops nicht möglich war, das Konzept und die Umsetzung zu vollenden, konnte am Ende ein Mockup der Möblierung aus Pappe in den Räumen des Semmler Apartments der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die Arbeit mit den Interieurs von Loos wurde als eigenes Ausstellungsprojekt in Kooperation mit dem Projekt „Europäische Kulturhauptstadt Pilsen 2015“ im Jahr 2015 weitergeführt.