Alumni

Berufsperspektiven

Durch das Master-Studium in Verbindung mit dem Bachelor an der HfWU Nürtingen besteht ab 2010 erstmals in Baden-Württemberg die Möglichkeit eines Vollstudiums der Stadtplanung in 10 Semestern. Für die Absolventen raumbezogener Studiengänge besteht weiterhin die Chance, über das Master-Studium eine Doppelqualifikation zu erlangen. Somit stellt der Master-Abschluss Stadtplanung weiterhin ein einzigartiges Studienangebot in Baden-Württemberg dar. Der Master Stadtplanung ist ein anwendungsorientiertes Studium, durch externe Lehrbeauftragte und Projekte mit Kommunen wird die Verknüpfung zur Berufspraxis gepflegt. Die meisten Studierenden arbeiten während des Studiums und bauen ihre Netzwerke aus. Durch Veranstaltungen, angewandte Forschung und Beratungstätigkeiten öffnet sich die Hochschule für Praktiker aus Verwaltung, Projektentwicklung und Planungsbüros.

Absolventen

Martina Hipp, Absolventin 2015
Planungsprozesse gewinnen heute immer mehr an Komplexität. Stadtplaner sind daher mit einem zunehmend breiter werdenden Spektrum an Handlungsfeldern konfrontiert, was sich auch in den Anforderungen an das Studium widerspiegelt. Mit dem Aufbau des Master-Studiengangs Stadtplanung auf Basis der drei integrierten Studienprojekte in den Bereichen Stadtentwicklung, Städtebau und Stadterneuerung ist es gelungen, die Vielfältigkeit der Stadtplanung sinnvoll in der vorgesehenen Regelstudienzeit abzubilden und jeweils notwendiges Grundlagenwissen zu vermitteln. Vor dem Hintergrund meines Bachelorstudiums der Stadtplanung an der HfWU Nürtingen-Geislingen konnte ich durch das Masterstudium vor allem vorhandenes Wissen vertiefen, strukturieren und mich fachlich, aber auch persönlich, weiterentwickeln. Durch die interdisziplinäre Zusammensetzung der Studierenden und die intensive Teamarbeit bietet sich zudem die Gelegenheit, sich viele Fähigkeiten über die Studieninhalte hinaus anzueignen. Die Konzentration der Lehrveranstaltungen auf drei Wochentage habe ich darüber hinaus genutzt, um mir bereits während des Studiums durch entsprechende Berufserfahrung ein fachliches Profil auszubilden. Zwischenzeitlich bin ich als Projektleiterin für städtebauliche Sanierungsmaßnahmen bei der Stadt Fellbach tätig..

Christian Famira-Parcsetich, Absolvent 2014
Nach dem Bachelorstudium der Geographie, in dem der Schwerpunkt auf der übergeordneten raum- und regionalplanerischen Ebene lag, bot mir der Master die notwendige Vertiefung in allen Bereichen der Stadtplanung. Vor allem durch die interdisziplinären Semesterprojekte und Wahlmodule konnte ich meine Kenntnisse in der Stadtentwicklung, im Städtebau und in der Stadterneuerung aber auch in rechtlichen Grundlagen um ein Vielfaches erweitern. Die praktische Ausrichtung und die Organisation des Studiums mit regelmäßigen vorlesungsfreien Tagen erlaubten es mir, neben dem Vollzeitstudium als Werkstudent bei einem privaten Sanierungs- und Entwicklungsträger zu arbeiten und meine Kenntnisse aus dem Studium anzuwenden. Später verhalf mir dies zu einem reibungslosen Berufseinstieg direkt nach dem Studium. Nach einjähriger Tätigkeit als Stadtplaner in den Bereichen Stadtentwicklung, Sanierung und Wettbewerbsbetreuung konnte ich dann den nächsten Schritt gehen und das Referendariat zum Regierungsbaumeister in Baden-Württemberg antreten.

Josefine Korbel, Absolventin 2013
Nach meinem Bachelorstudium im Bereich Infrastrukturmanagement, das mir Einblicke in das städtebauliche Entwerfen gab, ergänzte ich meine Studienlaufbahn mit dem Master Stadtplanung. Dies brachte mir eine breite Sichtweise auf verschiedenste Bereiche des stadtplanerischen Alltags. Neben der Stadtentwicklungsplanung und städtebaulichen Entwürfen, wurden unter anderem Planungstheorien, Planungsgeschichte, Projektentwicklung ebenso wie eine Vielfalt an Wahlfächern und Schlüsselkompetenzen gelehrt. Der Studiengang ermöglicht einen umfassenden Überblick über verschiedene Disziplinen und eine integrierte Denkweise, insbesondere durch die interdisziplinären Studienprojekte. Durch die Tätigkeit in der Forschung am Zentrum für Nachhaltige Stadtentwicklung der HFT kann ich diese Sichtweise weiter schärfen, was durch die Arbeit an zwei sehr unterschiedlichen Projekten aktueller Themenbereiche gut möglich ist.

Johann Angerer, Absolvent 2012
Stadtplanung ist ein querschnittsorientierter Berufszweig, der ständig neue Perspektiven bietet. Die Zahl der unterschiedlichen Akteursgruppen ist groß, dementsprechend vielfältig sind auch die Handlungsfelder, mit denen man als ‚Stadtplaner' zu tun hat. Man muss zugleich Spezialist, als auch Generalist sein. Hierfür bietet der Master Stadtplanung an der HfT Stuttgart mit einer breiten, praxisnahen Ausbildung und der langjährigen Erfahrung eine sehr gute Ausgangsbasis. Als Geograph konnte ich sehr von dieser Ausbildung profitieren und mein Wissen sowohl erweitern, als auch vertiefen. Nichts desto trotz ist es unbedingt anzuraten, neben dem Studium in diesem Bereich zu arbeiten, um die erforderliche Berufserfahrung zu erlangen. Ich arbeite nun in einem Architektur- und Stadtplanungsbüro in München.

Tom-Philipp Zoll, Absolvent 2011
Die Arbeit als Hochbauarchitekt mit Tätigkeitsschwerpunkt in der Stadtplanung hat mich 2008 veranlasst das Masterstudium Stadtplanung berufsbegleitend zu beginnen. Die praxisorientierte Studienausrichtung, die vielfältigen Studieninhalte (u.a. mit den Themenfeldern Stadtumbau, Stadtentwicklung und Stadtgestaltung) sowie die intensive Betreuung im Rahmen der Studienprojekte mit der Möglichkeit des persönlichen Austausches mit Kommunen und deren Entscheidungsträger, stellen für mich die Erfolgsfaktoren meiner Studienzeit dar. Heute arbeite ich im eigenen Architektur- und Stadtplanungsbüro in Stuttgart und bin mit kommunalen Planungs- und Steuerungsaufgaben im Hoch- und Städtebau betraut..

Nils Jansen, Absolvent 2010
Als Architekt mit zwei Jahren Praxis in der denkmalgeschützten Konstanzer Altstadt wollte ich wissen, wie man heutzutage die Rahmenbedingungen für eine lebenswerte Stadt schafft. Dank des berufsbegleitenden Studienmodus` konnte ich weiter in freien Architektur- und Stadtplanungsbüros arbeiten. Eine baurechtliche Masterarbeit hat den Weg in den öffentlichen Dienst und ins Städtebau-Referendariat erleichtert. Inzwischen arbeite ich, nach einer Station in bei der Stadtsanierung in Ulm, als Stadtplaner bei der Stadt Konstanz.

Gregor Grassl, Absolvent 2008
Die Idee eines Zertifikates „Green City“ aus meiner Master-Arbeit führte ich als Initiator der AG-Stadtquartiere in der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB) weiter. Heute ist es ein weltweit anerkanntes Qualitätssiegel. Schritt für Schritt vertiefte ich mein Fachwissen und leite heute bei Drees & Sommer den Bereich "Green City Development". Wie im Masterstudium so ist gerade auch in meiner beruflichen Praxis interdisziplinäres Arbeiten von größter Bedeutung. So erarbeitet mein Team innovative Nachhaltigkeits- und Infrastrukturkonzepte für nationale und internationale Stadtentwicklungsprojekte, wie "The Urban Tech Republik" in Berlin oder "Maidar EcoCity+" als neue Hauptstadt der Mongolei. Neben der praktischen Projekttätigkeit arbeite ich auch in Forschungsprojekten, wie "Morgenstadt", wurde als Experte in die Nationale Plattform Zukuftsstadt (NPZ) der Bundesregierung berufen und gebe zusammen mit Prof. Dr. Bott das Buch "Nachhaltige Stadtplanung" heraus.

Sandra Bühler-Kölmel, Absolventin 2008
Nach dem Diplomstudium der Stadtplanung an der Hochschule Nürtingen vertiefte ich meine planerischen Kenntnisse mit dem Master an der HFT Stuttgart, insbesondere in den Bereichen Stadtentwicklungsplanung, Stadtumbau und energieeffizienter Städtebau. Heute arbeite ich im Referat Nachhaltige Stadtentwicklung der Stadt Ludwigsburg und knüpfe an die Ergebnisse meiner Master-Thesis „Klimagerechter Stadtumbau“ an..

Markus Lampe, Absolvent 2006
Nach dem Architekturstudium mit Tätigkeiten im Bereich Städtebau intensivierte ich durch das breit aufgestellte Masterstudium Stadtplanung die Schwerpunkte Regional- und Stadtentwicklungsplanung. Nach erfolgreichem Abschluss des Masterstudiums kam ich zu Drees & Sommer und habe heute die Schwerpunkte städtebauliche Entwicklungsmaßnahmen (Greenfield/ Brownfield Development), Masterplanungen für öffentliche und private Auftraggeber, Revitalisierungsprojekte von Militär-, Industrie- und Bahnbrachen, Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen und die Betreuung von Planungs- und Investorenauswahlverfahren. Aktuell bin ich bei Drees & Sommer als Leiter des Bereichs Entwicklungsmanagement und Entwicklungsberatung in Baden-Württemberg Ansprechpartner für Kommunen, Entwicklungsgesellschaften und private Flächeneigentümer.

Tobias Meigel, , Absolvent 2005
Nach dem Architekturstudium konnte ich meine städtebaulichen Kenntnisse um die Bereiche Stadtentwicklung, Regionalplanung, Verkehrsplanung, Landschaftsplanung und Stadtsoziologie im Rahmen des Masterstudiengangs umfangreich erweitern. Dadurch und das im Studium stets geforderte und geförderte interdisziplinäre gemeinsame Arbeiten fühlte ich mich gut und umfassend auf die kommunale Tätigkeit in unterschiedlichen Stadtplanungsämtern, später als Leiter des Stadtplanungs- und Hochbauamts Filderstadt vorbereitet. Seit Februar 2015 bin ich Erster Bürgermeister der Stadt Herrenberg und verantworte dort das Baudezernat. Nebenberuflich übe ich einen Lehrauftrag an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg aus..

Katrin Steimle, Absolventin 2005
In meiner leitenden Tätigkeit beim Amt für Stadtplanung- und Stadterneuerung Stuttgart kann ich mein im Masterstudiengang Stadtplanung erworbenes Wissen, das auf einem Architekturstudium basiert, ideal anwenden. Insbesondere die optimalen Studienbedingungen und der interdisziplinäre Studienansatz waren dabei wichtige Parameter. Im Rahmen meines darauffolgenden Städtebaureferendariats konnte ich ergänzend Verwaltungserfahrung sammeln und meine rechtlichen Kenntnisse weiter vertiefen. Meine seit einigen Jahren praktizierte Lehrtätigkeit an der HFT Stuttgart im Bereich „Bauleitplanung und Städtebaulicher Entwurf“ stellt einen optimalen Austausch zwischen Praxis und Theorie dar.