Kooperation

Bachelor-Master-Studiengang Nürtingen-Stuttgart

Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Nürtingen sowie die Hochschule für Technik (HFT) in Stuttgart bieten gemeinsam ein konsekutives Bachelor-Master-Studium Stadtplanung in Baden-Württemberg an. Im Bachelor-Studiengang werden in sieben Semestern die Profilbereiche Planung, Städtebaulicher Entwurf und Projektmanagement parallel in Studienprojekten gelehrt und vertieft. Die Studierenden arbeiten in Kleingruppen unter interdisziplinärer Betreuung an praxisbezogenen Aufgabenstellungen.

Ergänzend werden spezielle Projekte, begleitende Vorlesungen und weitere Lehrveranstaltungen aus den Bereichen Architektur, Baukonstruktion, technische Infrastruktur, Verkehrsplanung, Landschafts- und Freiraumplanung, Soziologie, Ökonomie, Darstellen und Gestalten sowie mit einem besonderen Schwerpunkt Bau- und Planungsrecht angeboten. In einem integrierten praktischen Studiensemester vertiefen die Studierenden das Gelernte bei vertraglich mit dem Studiengang verbundenen Praxispartnern oder bei einer Praxisstelle ihrer Wahl. Das Bachelor-Studium schließt mit der viermonatigen Bachelor-Thesis ab.

Der Master-Studiengang richtet sich somit einerseits an Absolventen der Studienrichtungen Architektur, Bauingenieurwesen, Geographie, Landschaftsplanung, Vermessung und Geoinformatik, andererseits ist er als weiterführendes Studienmodell für Bachelor-Absolventen der Stadtplanung konzipiert. Im Studienverlauf wird auf den Erfahrungen der Absolventen aus unterschiedlichen Disziplinen aufgebaut. Der Master-Studiengang wird mit einer Regelstudienzeit von vier Semestern angeboten (Teilzeitstudium sechs Semester) und ist seit 2010 offen für die Absolventen der HfWU Nürtingen. Kernelemente des Studiums sind Stadtentwicklungsplanung, Städtebau und Stadterneuerung, die räumlichen Schwerpunkte sind entsprechend Region, Stadt und Quartier.

 

Tag der Planung

Die Hochschule für Technik Stuttgart und die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen/ Geislingen haben mit dem „Tag der Planung“ ein Forum für die Verknüpfung von Forschung, Lehre und Berufspraxis in der Planung geschaffen.

Die Veranstaltung, die im jährlichen Wechsel seit 2006 von einer der beiden Hochschulen durchgeführt wird, richtet sich an Studierende, Lehrpersonen sowie Vertreter aus der Berufspraxis. Ziel ist es, den fachlichen Austausch zwischen Hochschule und Praxis zu pflegen und ein Planungs-Netzwerk aufzubauen. In jedem Jahr gibt es Vorträge und Diskussionen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten sowie eine Ausstellung der Hochschulen zur Lehre und Forschung. Für die Teilnehmer aus der Berufspraxis besteht die Möglichkeit, ihre Tätigkeitsschwerpunkte zu präsentieren. Beispielhafte Studienarbeiten werden vorgestellt und ausgezeichnet.

 

Internationale Kooperationen

Die Ausbildung basiert auf einem deutschen Planungsverständnis, eingebettet in das Modell einer Europäischen Stadtentwicklungspolitik, wie sie mit der Leipzig Charta der EU 2007 manifestiert wurde. Im Modul „International Planning Principles“ werden internationale Planungsmodelle gelehrt, verknüpft mit einer Exkursion ins Ausland. Außerdem können Studierende die Gelegenheit nutzen, ihre Master- Thesis über ein internationales Thema zu schreiben. Über das akademische Auslandsamt bestehen Partnerschaftsverträge zu über 20 Architektur- und Planungsfakultäten weltweit. Im Rahmen von Erasmus-Verträgen der EU besteht insbesondere zu folgenden Universitäten ein intensiver Austausch von Studierenden und Dozenten, es werden regelmäßig Workshops und gemeinsame Veranstaltungen organisiert:

  • Cardiff University, School of Planning, Great Britain

  • Technical University of Krakow, Faculty of Architecture and Planning, Poland
  • Wroclaw University of Technology, Faculty of Architecture and Planning, Poland
  • Istanbul Technical University, Faculty of Planning, Turkey

  • Ecole Nationale Supérieure d`Architecture et de Paysage, Bordeaux, France

Die HFT ist mit dem Master Stadtplanung außerdem Mitglied in der Association of European Schools of Planning (AES OP), ein Netzwerk aller Studiengänge und Forschungsinstitute der Stadt- und Regionalplanung. Durch Teilnahme an Kongressen und Arbeitsgruppen mit Vorträgen und Veröffentlichungen wird eine aktive Mitgliedschaft gepflegt.