Studieninteressierte

Steckbrief  
Studienbeginn: zum Sommersemester
Bewerbungsschluss: 15. Januar
Regelstudienzeit: 4 Semester/ Teilzeit möglich
Abschluss: Master of Engineering (M.Eng.)

Struktur und Ziele des Master-Studiengangs Stadtplanung

Mit dem Master-Studiengang sollen teamfähige Stadtplanerinnen und Stadtplaner ausgebildet werden, die über klassische Grundkenntnisse im Städtebau, in der Stadtentwicklungsplanung und der Stadterneuerung verfügen, Darauf aufbauend können sie sich weitere Vertiefungen z. B. in der Projektentwicklung, in der Energieeffizienz und in der Stadtgestaltung aneignen. Das besondere Profil liegt in einer praxisorientierten Ausbildung mit theoretischer Fundierung. Als besonders innovativer Ansatz wurde in der Akkreditierung das integrierte Studienmodell gewürdigt: in Studienprojekten – über die Dauer eines Semesters – mit den Schwerpunkten Stadtentwicklung, Städtebau und Stadterneuerung werden die theoretischen Grundlagen mit praxisnahen Planungen kombiniert, die Ergebnisse werden vor Ort präsentiert und in einem Buch dokumentiert. Da der Stundenplan weitgehend 3–4 Tage pro Woche geblockt wird, ist die Ausübung einer beruflichen Tätigkeit parallel möglich. Für Berufstätige empfehlen wir das Teilzeitmodell.

Studienschwerpunkte

Der Studiengang beginnt im ersten Semester mit dem Schwerpunkt Stadtentwicklungsplanung, in dem stadtregionale Strukturen analysiert und Konzepte für die Gesamtstadt entwickelt werden. Diese werden um sektorale Grundlagen wie Verkehrsplanung, Landschaftsplanung, Regionalplanung, Regionalökonomie und Stadtsoziologie ergänzt. Außerdem werden Einführungen in die rechtlichen, städtebaulichen und planungstheoretischen Grundlagen der Stadtplanung gegeben.

Das zweite Semester hat den Schwerpunkt Städtebau. Im Studienprojekt wird ein städtebaulicher Entwurf verknüpft mit Grundlagenfächern wie Erschließungsplanung, Freiraumplanung, Energieeffizienz, Bauleitplanung, Projektentwicklung und Gebäudelehre.

Im dritten Semester werden Grundlagen der Stadterneuerung wie Sanierung, Soziale Stadt und Stadtumbau vermittelt und um Fächer wie Stadtgestaltung, Städtebauförderung, Bodenordnung, Sanierungsrecht und International Planning Principles ergänzt.

Im vierten Semester wird das Studium mit einer Master-Thesis abgeschlossen.

Tätigkeitsfelder

Das Studium bereitet auf unterschiedliche Tätigkeitsfelder, z. B. im kommunalen Bereich (Bau- und Planungsämter) und im privatwirtschaftlichen Bereich vor (Architektur-, Planungs-, Landschaftsplanungsbüros, Sanierungsträger, Entwicklungsgesellschaften, Immobilienwirtschaft usw.). Aufgrund des integrierten Studienmodells können sich die Absolventinnen und Absolventen flexibel in neue Arbeitsfelder einarbeiten und eigene Vertiefungen aufbauen. Einige Absolventinnen und Absolventen haben erfolgreich das Städtebaureferendariat abgeschlossen und streben Leitungspositionen in der öffentlichen Verwaltung an.

Dozentinnen und Dozenten und Netzwerke

Der Master-Studiengang wird von Professorinnen und Professoren aus den Fachgebieten Stadtplanung, Städtebau, Projektmanagement und Architektur sowie aus den benachbarten Studiengängen Bauingenieurwesen, Infrastrukturmanagement und Geoinformatik angeboten. Dies wird durch Lehrbeauftragte aus der Berufspraxis und Gastprofessorinnen und Gastprofessoren in- und ausländischer Hochschulen ergänzt. Im Beirat des Master- Studiengangs sind Expertinnen und Experten aus Stadtplanungsämtern, Ministerien, von Entwicklungsträgern, Planungsbüros sowie aus Hochschulen vertreten, die den Master-Studiengang bei den Lehr- und Forschungsthemen unterstützen und dessen Weiterentwicklung kritisch begleiten. Durch regelmäßige Fachkolloquien, das Alumni-Projekt und Absolventenbefragungen wird ein steter Austausch mit Absolventinnen und Absolventen und Berufspraktikerinnen und Berufspraktikern gepflegt.