Master-Studiengang Umweltschutz

Der Masterstudiengang Umweltschutz ist ein Kooperationsmodell zwischen der Hochschule Esslingen, Hochschule Nürtingen, Hochschule Reutlingen und der Hochschule Stuttgart. Federführend in diesem Gemeinschaftsprojekt ist die Hochschule Nürtingen. Die Lehrveranstaltungen werden in deutscher Sprache gelesen. Ausländische Studienbewerber müssen deshalb einen Test über ihre Deutschkenntnisse vorweisen.

Ziel des Masterstudienganges ist es, die Studierenden durch praxisorientierte Lehre auf wissenschaftlicher Grundlage für die Übernahme einer Tätigkeit auf dem Gebiet des biologisch-ökologischen, technischen oder kommunalen Umweltschutzes vorzubereiten. Nach erfolgreichem Abschluß des viersemestrigen Studiums wird der Titel Master of Engineering-Umweltschutz verliehen.

Die vier Hochschulen


Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU)
Neckarsteige 6-10
72622 Nürtingen
Telefon +49 (0) 7022 201 - 0

Komplett eingerichtete CAD- und GIS-Labore, Lehr- und Versuchsgärten mit Bioindikatorstationen

Hochschule Esslingen
Flandernstraße 101
73732 Esslingen
Telefon +49 (0) 711 397 49
Fax +49 (0) 711 397 40 92

Umwelttechniklabor mit Anlagen zur Behandlung von Industrieabwässern und Möglichkeiten zur Messung und Analyse von Luftschadstoffen

Hochschule Reutlingen
Alteburgstraße 150
72762 Reutlingen
Telefon +49 (0) 7121 271 0
Fax +49 (0) 7121 271 1101

Komplett eingerichtetes Labor für Umweltanalytik und Ökotoxikologie

Hochschule für Technik Stuttgart
Schellingstraße 24
70174 Stuttgart
Telefon +49 (0) 711 8926 2660
Fax +49 (0)711 8926 2666

Bauphysiklabor, Baustofflabor, EDV-Labor, Geotechniklabor, Gewässerlabor


Wie bieten ein Studium mit engem Bezug zu aktuellen Umweltschutzthemen für ein erfolgreiches und zügiges Studium durch

  • Lehrveranstaltungen in kleinen Gruppen zu aktuellen Umweltschutzthemen mit direktem Kontakt zu den Dozenten
  • Fachspezifische Exkursionen
  • Möglichkeiten zur Vertiefung entsprechend dem Wahlpflicht-Angebot
  • Praktika in modern ausgestatteten Laboren
  • Projekt- und Masterarbeiten in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen, Verbänden und Kommunen
  • Professoren und Lehrbeauftragte mit langjähriger Praxiserfahrung
  • Nutzungsmöglichkeiten einzelner zentraler Einrichtungen wie z.B. Bibliotheken an allen vier Hochschulen