Weiterbildungsangebot mit Masterabschluss

Weiterbildender Master-Studiengang Netztechnik und Netzbetrieb

An der Hochschule für Technik Stuttgart wird seit dem Wintersemester 2011/2012 der Master-Studiengang Netztechnik und Netzbetrieb hochschulübergreifend für Berufstätige angeboten, mit dem eine Weiterqualifizierung zum Netzingenieur – Strom, Gas, Wasser – möglich ist.

Die Hochschule für Technik Stuttgart bietet in Zusammenarbeit mit den Hochschulen Ostfalia (Wolfenbüttel), Fachhochschule Trier, Hochschule Esslingen und den Verbänden DVGW (Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V.) und VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.) den Master-Studiengang Netztechnik und Netzbetrieb ein berufsbegleitendes Studium an. Die Hochschulen haben ein gemeinsames Studienkonzept entwickelt, dass sich inhaltliche - neben der erforderlichen theoretische Fundierung - durch eine besondere Praxisnähe auszeichnet.

Der seit 2011 akkreditierte, kostenpflichtige Master-Studiengang wendet sich an Ingenieure mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung, die in einer der Sparten Strom, Gas, Wasser tätig sind. In Süddeutschland wird der Studiengang mit der Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) abgestimmt. Nach vier Semestern wird bei erfolgreichem Abschluss der Titel Master of Engineering (M.Eng.) verliehen. Die Absolventinnen und Absolventen sind durch das Zeugnis der Hochschulen berechtigt, die Berufsbezeichnung Ingenieurin bzw. Ingenieur für Netztechnik und Netzbetrieb für Verteilungsnetze Strom, Gas, Wasser zu führen. Durch den berufsbegleitenden Master werden sie dazu ausgebildet, bisher einzeln betrachtete Sparten wie Strom, Gas und Wasser ganzheitlich zu behandeln. Die einzelnen Module werden nach Wahl an einer der beteiligten Hochschulen absolviert.

Der berufsbegleitende Masterstudiengang Netztechnik und Netzbetrieb ist die konsequente Weiterentwicklung des bisherigen Zertifikatsstudiengang Netzingenieur. Die Netzingenieure betrachten Sparten wie Strom, Gas und Wasser übergreifend und erfüllen damit die Voraussetzung, Fach- und Führungsaufgaben in Netzgesellschaften bzw. Versorgungsunternehmen wahrzunehmen und bringen dadurch ideale Voraussetzungen als technische Führungskraft mit. Die Absolventinnen und Absolventen sind mit der Qualifikation des Master-Studiengangs Netztechnik und optimal für Führungspositionen in Energie- und Wasserversorgungsunternehmen sowie Stadtwerken gemäß der Grundnormen DIN W1000, G1000, S1000 und VDE1000 gerüstet. Sie werden von Unternehmen bestellt und haben im Rahmen der Aufgaben und Tätigkeitsfelder des Versorgungsunternehmens für die Planung, den Bau, den Betrieb und die Instandhaltung von Versorgungsanlagen Fach- und Aufsichtsverantwortung.

Das Wissen zu den Modulen der Wasserversorgung und einiger anderer fachverwandter Lehrgebiete werden zum Teil von Professorinnen und Professoren der Hochschule für Technik gelehrt. Die Prüfungen werden im Rahmen einer Externenprüfung durchgeführt.

Nähere Informationen:

Netze BW GmbH – ein Unternehmen der EnBW
Geschäftsbereich Qualifizierung
Dipl.-Ing. Mathias Rinder
Telefon +49 (0)711 289-69244
m.rinder@netze-bw.de