Bachelor Plus

Studienoption „International Business“<<

Den Studierenden des Bachelor-Studiengangs BWL bietet sich mit der Studienoption „International Business“ die Möglichkeit, ein vierjähriges Bachelor-Programm an einer deutschen Hochschule zu absolvieren. Die Studierenden durchlaufen hierbei ein integriertes einjähriges Auslandsstudienjahr.

Bereits seit dem Wintersemester 2010/2011 bietet der Studienbereich Wirtschaft der HFT Stuttgart seinen Studierenden als PLUS zum Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft den Studienzug „Emerging Markets/Languages“ als Wahlmöglichkeit an. Dieses Bachelor Plus-Programm verfolgt das Ziel, die Studierenden über vier Jahre mit 240 ECTS zu qualifizieren und ihnen im Rahmen des zusätzlichen Auslandsjahres eine weitere fachliche, interkulturelle und sprachliche Qualifikation in Emerging Markets/Emerging Languages zu ermöglichen. Kooperationspartner für diesen Studienzug sind die Tatung University (Taipei, Taiwan), die UADY (Merdia, Mexiko) sowie die Universidad de Oviedo (Spanien).

Diese Studienoption wurde erweitert um den Studienzug Doppelabschluss. Auch hier verbringen die Studierenden ein weiteres Studienjahr im Ausland und beenden ihr Studium mit 24.0 ECTS. Kooperationspartner sind die Edinburgh Napier University in Schottland, GB und die Metropolia University, Finnland. Nach erfolgreichem Studium und Auslandsjahr erhalten die Studierenden den Bachelor of Arts der HFT, inkl. 240 ECTS für vier Studienjahre und folgende Titel werden durch die jeweiligen Kooperationspartner verliehen:

  • BA (hons) der Edinburgh Napier University
  • BBA (Bachelor Business Administration) der Metropolia University

Sprachlich werden die Studierenden an der HFT Stuttgart im Rahmen von Sprachkursen bestens auf ihren Auslandsaufenthalt vorbereitet. Hier werden den Programmteilnehmern die notwendigen Fremdsprachenkenntnisse in Englisch bzw. in Spanisch oder Mandarin vermittelt, welche dann im Gastland vertieft werden.

Regionale Ausrichtung Studienzug  <<

Der Studienzug Bachelor Plus „Emerging Markets/Languages“ konzentriert sich sowohl auf spanischsprachige Wirtschaftsräume als auch auf den chinesischen Wirtschaftsraum.

Spanisch ist eine der am weitesten verbreiteten (Wirtschafts-) Sprachen weltweit. Das Bevölkerungswachstum in den Staaten Lateinamerikas gestaltet sich weit überdurchschnittlich. Vor diesem Hintergrund scheint es deshalb äußerst sinnvoll, sich im Hinblick auf die spanischen und lateinamerikanischen Wirtschafts- und Kulturräume mit spezifischen Fragestellungen wie z. B. Marketing, Strategisches Management oder Personal auseinanderzusetzen. Im Studienzug „Emerging Markets/Languages“ mit Bezug auf den spanischsprachigen Wirtschaftsraum können Studierende im Mexiko bzw. in Spanien studieren. Als offizieller „Emerging Markets/Languages“ Partner im spanischsprachigen Raum wurde die Universidad de Oviedo (Spanien) ausgewählt. Diese geschichtsträchtige Universität ist als eine der führenden staatlichen Universitäten Spaniens bekannt. Zu dieser Partnerhochschule unterhält die HFT Stuttgart bereits eine langjährige, sehr erfolgreiche Kooperation

Greater China vereinigte 2008 mit 1,3 Mrd. Einwohnern ca. 20% der derzeitigen Weltbevölkerung auf sich. Aktuellen Prognosen zufolge wird die Gesamtbevölkerung in Asien bis zum Jahr 2050 von 3,9 Mrd. auf 5,8 Mrd. ansteigen. Das chinesische BIP wuchs in den letzten Jahren mit Raten weit über dem weltweiten Durchschnitt. Als drittgrößte Wirtschaftsmacht, hinter Japan und den USA, konnte sich China bereits im Jahre 2007 etablieren. Im Jahr 2009 löste die VR China außerdem Deutschland als Exportweltmeister ab. China gehört also bereits heute zu den führenden Wirtschaftsnationen. Wächst die chinesische Volkswirtschaft in Zukunft auch nur mit annähernd gleichen Raten wie in der jüngeren Vergangenheit, werden sich die weltwirtschaftlichen Gewichte zunehmend weiter in Richtung China verlagern. Die Integration von Lehrinhalten, die auf den chinesischen Wirtschafts-/Kultur- und Sprachraum ausgerichtet sind, erscheint vor diesem Hintergrund sehr zukunftsorientiert und deshalb mehr als sinnvoll.
Aufgrund seiner über Jahrzehnte gewachsenen Wirtschaftsbeziehungen mit Nordamerika und Westeuropa eignet sich Taiwan in besonderer Weise für Westeuropäer, um eine chinesische Sprache zu erlernen und sich mit den Besonderheiten chinesischer Wirtschafts- und Kulturräume vertraut zu machen. Im Studienzug „Emerging Markets/Languages“ mit Bezug auf den chinesischen Wirtschaftsraum können Studierende deshalb seit dem Wintersemester 2012/2013 ihr Auslandsjahr an der Tatung University (Taiwan) absolvieren.

Bewerbung  <<

Interessierte Studierende mit überdurchschnittlichen Leistungen können sich während des Studiums für die Studienoption International Business bewerben, unter Angabe ihres präferierten Studienzuges (Bachelor Plus Emerging Markets/Languages“ bzw. Doppelabschluss-Programm).

Finanzielles  <<

Studiengebühren an der Gasthochschule fallen für Studierende im Studienzug „Emerging Markets / Languages“ nicht an.

Für das Studienjahr in Edinburgh fallen Gebühren in Höhe von £1,820 (Stand 18/19) an. Der Doppelabschluss in Finnland ist derzeit studiengebührenbefreit

Über Fördermöglichkeiten informieren wir gerne im Rahmen unserer Informationsveranstaltungen zum Studienzug International Business.

„International Business“: Vorteile auf einen Blick  <<

  • Erwerb fachlicher Zusatzqualifikationen, mit Bezug auf den Bachelorgrad, auf Abschlusszeugnis nachgewiesen
  • Erwerb erweiterter Sprachkenntnisse
  • Erlangen von Auslandserfahrung verbunden mit fundierter interkultureller Kompetenz
  • Auslandsjahr wird, anders als bei regulärem dreijährigen Bachelorstudium, nicht auf maximale Semesterzahl angerechnet
  • Förderungsmöglichkeit durch den DAAD
  • Optimale Berufschancen für Absolventen