Bachelor Plus

Studienzug „Emerging Markets / Languages“  <<

BACHELOR PLUS ist ein DAAD Förderprogramm, dessen Zielstellung es ist vierjährige Bachelor-Studiengänge an deutschen Hochschulen zu etablieren. Die Studierenden durchlaufen hierbei ein integriertes einjähriges Auslandsstudienjahr.

Seit dem Wintersemester 2010/2011 bietet die HFT Stuttgart ihren Studenten als PLUS zum Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft  den Studienzug „Emerging Markets/Languages“ als Wahlmöglichkeit an.  Dieser Studienzug beinhaltet neben dem regulären 6-semestrigen Bachelorstudium an der HFT Stuttgart zusätzlich zwei weitere (7./8. Fachsemester), in das Curriculum integrierte, Studiensemester im Ausland. Während dieses Auslandsstudienjahrs erlangen die Studierenden fachbezogene Zusatzqualifikationen, die klaren Bezug auf ihren Bachelorgrad nehmen, und im Abschlusszeugnis ausgewiesen werden.

Die Studienmöglichkeit „Emerging Markets / Languages“ zielt somit auf eine Erhöhung der Studierendenmobilität ab. Sie ermöglicht es den Studierenden außerdem ausgeprägte interkulturelle Kompetenzen zu entwickeln sowie fachliche Zusatzqualifikationen zu erwerben, die so in ihrer Gesamtheit während eines dreijährigen Bachelorstudiums nicht erlangt werden können. Studierende im Studienzug „Emerging Markets/Languages“ erwerben während ihres Studiums insgesamt 240 Creditpoints und somit 60 Creditpoints mehr als in einem dreijährigen Bachelorstudium.

Sprachlich werden die Studierenden an der HFT Stuttgart im Rahmen von Sprachkursen bestens auf ihren Auslandsaufenthalt vorbereitet. Hier werden den Programmteilnehmern die notwendigen Fremdsprachenkenntnisse in Spanisch beziehungsweise Mandarin vermittelt, welche dann im Gastland vertieft werden.

Regionale Ausrichtung Studienzug  <<

„Emerging Markets/Languages“, im Rahmen des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaft an der HFT Stuttgart, konzentriert sich sowohl auf spanischsprachige Wirtschaftsräume als auch auf den chinesischen Wirtschaftsraum.

Spanisch ist eine der am weitesten verbreiteten (Wirtschafts-) Sprachen weltweit.  Das Bevölkerungswachstum in den Staaten Lateinamerikas gestaltet sich weit überdurchschnittlich. Vor diesem Hintergrund scheint es deshalb äußerst sinnvoll, sich im Hinblick auf die spanischen und lateinamerikanischen Wirtschafts- und Kulturräume mit spezifischen Fragestellungen wie z. B. Marketing, Strategisches Management oder Personal auseinanderzusetzen.

Als offizieller „Emerging Markets/Languages“ Partner im spanischsprachigen Raum wurde die Universidad de Oviedo (Spanien) ausgewählt. Diese geschichtsträchtige Universität ist als eine der führenden staatlichen Universitäten Spaniens bekannt. Zu dieser Partnerhochschule unterhält die HFT Stuttgart bereits eine langjährige, sehr erfolgreiche Kooperation.

Greater China vereinigte 2008 mit 1,3 Mrd. Einwohnern ca. 20% der derzeitigen Weltbevölkerung auf sich. Aktuellen Prognosen zufolge wird die Gesamtbevölkerung  in Asien bis zum Jahr 2050 von 3,9 Mrd. auf 5,8 Mrd. ansteigen. Das chinesische BIP wuchs in den letzten Jahren mit Raten weit über dem weltweiten Durchschnitt. Als drittgrößte Wirtschaftsmacht, hinter Japan und den USA, konnte sich China bereits im Jahre 2007 etablieren. Im Jahr 2009 löste die VR China außerdem Deutschland als Exportweltmeister ab. China gehört also bereits heute zu den führenden Wirtschaftsnationen. Wächst die chinesische  Volkswirtschaft in Zukunft auch nur mit annähernd gleichen Raten wie in der jüngeren Vergangenheit, werden sich die weltwirtschaftlichen Gewichte zunehmend weiter in Richtung China verlagern. Die Integration von auf den chinesischen Wirtschafts-/Kultur- und Sprachraum ausgerichteten Lehrinhalten in das betriebswirtschaftliche Studium erscheint vor diesem Hintergrund sehr zukunftsorientiert und deshalb mehr als sinnvoll.
Aufgrund seiner über Jahrzehnte gewachsenen Wirtschaftsbeziehungen mit Nordamerika und Westeuropa eignet sich Taiwan in besonderer Weise für Westeuropäer, um eine chinesische Sprache zu erlernen und sich mit den Besonderheiten chinesischer Wirtschafts- und Kulturräume vertraut zu machen. Im Studienzug „Emerging Markets/Languges“ mit Bezug auf den chinesischen Wirtschaftsraum können Studierende deshalb seit dem Wintersemester 2012/2013 ihr Auslandsjahr an der Tatung University (Taiwan) absolvieren.

Bewerbung  <<

Interessierte Studierende mit überdurchschnittlichen Leistungen können sich während des Studiums für „Emerging Markets/Languages“ bewerben. Darüber hinaus müssen sich die Bewerber während der fünf Theoriesemester an der HFT Stuttgart ausreichende Sprachkenntnisse in Spanisch bzw. Chinesisch aneignen.

Pro Semester stehen an der Universidad de Oviedo fünf Studienplätze zur Verfügung. Gleiches gilt ab Wintersemester 2012/2013 für die Tatung University (Taiwan).

Finanzielles  <<

Studiengebühren an der Gasthochschule fallen für Studierende im Studienzug „Emerging Markets / Languages“ nicht an.

Das DAAD Förderprogramm BACHELOR PLUS wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Forschung und Bildung finanziert. Die Studierenden haben die Möglichkeit  für das Auslandsjahr ein DAAD-Teilstipendium zu erhalten. Dieses gewährt neben einer Reisekostenpauschale einen Zuschuss für die Auslandskrankenversicherung. Ein Teil der Lebenshaltungskosten sowie die für die Semester  7/8 an der HFT Stuttgart anfallenden Studiengebühren werden ebenfalls durch das Stipendium abgedeckt.

„Emerging Markets / Languages“: Vorteile auf einen Blick  <<

  • Erwerb fachlicher Zusatzqualifikationen, mit Bezug auf den Bachelorgrad, auf Abschlusszeugnis nachgewiesen
  • Erwerb erweiterter Sprachkenntnisse Spanisch oder Chinesisch
  • Erlangen von Auslandserfahrung verbunden mit fundierter interkultureller Kompetenz
  • Auslandsjahr wird, anders als bei regulärem dreijährigen Bachelorstudium, nicht auf maximale Semesterzahl angerechnet
  • Förderungsmöglichkeit durch den DAAD
  • Optimale Berufschancen für Absolventen