Prüfungswiederholung - FAQs

Was ist zu tun, wenn eine Prüfung nicht bestanden wurde?

  • Sofern eine Prüfung erstmalig nicht bestanden wurde, kann das Studium fortgesetzt werden. Die Studierende bzw. der Studierende muss sich zur Wiederholung im folgenden Semester anmelden.

Was ist zu tun, wenn eine Prüfung zum zweiten Mal nicht bestanden wurde?

  • Sofern eine Prüfung das zweite Mal nicht bestanden wurde, besteht die Möglichkeit, die Prüfung auf Antrag ein drittes und damit letztes Mal zu schreiben.

So ist der Ablauf:

  • Die bzw. der Prüfungsausschussvorsitzende des Studienganges stellt fest, dass eine Exmatrikulation wegen einer zweimal nicht bestandenen Prüfungsleistung bevorsteht.
  • Die Studierenden werden mit einem Schreiben darüber informiert. Wichtig: Der Antrag für einen Drittversuch kann erst nach Erhalt dieses Schreibens gestellt werden! Anträge die vorher eingehen, können nicht schneller bearbeitet werden.
  • Das Schreiben enthält alle Informationen zur Antragsstellung für einen weiteren Versuch.
  • Nach Erhalt des Schreibens können Studierende einen formlosen Antrag mit einem Konzept zum künftigen Studienverlauf. Dieses soll die zeitliche Abfolge der Ablegung der offenen Prüfungen aufzeigen sowie konkrete Schritte zur Schließung der Kenntnislücken und die persönliche Motivation für das weitere Studium enthalten.
  • Der Antrag muss zu dem im Schreiben genannten Termin (ca. 3 Wochen nach Notenabgabe) beim Prüfungsamt eingereicht werden.

Wann werden Entscheidungen bzgl. der Antragsstellung getroffen?

  • Die Entscheidungen werden im Wintersemester ca. 5 Wochen nach Beendigung der Prüfungszeit getroffen, im Sommersemester ca. 8 Wochen danach.

Wer entscheidet, ob eine weitere Wiederholungsprüfung zugelassen wird?

  • Die Entscheidung trifft der Prüfungsausschuss des jeweiligen Studienganges auf Grundlage der Antragsunterlagen und den bisherigen Studienleistungen.
  • In Einzelfällen erhalten die Studierenden zusätzlich die Möglichkeit, den Antrag in einem persönlichen Gespräch darzulegen. In diesem Fall verschickt der Prüfungsausschuss eine Einladung zum Gespräch.
  • Das Ergebnis der Entscheidung wird den Studierenden schriftlich mitgeteilt.

Was passiert, wenn kein Antrag gestellt wird?

  • Wenn kein Antrag gestellt wurde, werden die Studierenden zum Ende des Semesters von Amts wegen exmatrikuliert.

Ich habe ein Wahl(pflicht)fach zum zweiten Mal nicht bestanden. Was muss ich tun?

Da das zweimalige Nichtbestehen eines Wahl(pflicht)faches nicht zu einem Ausschluss vom Studium führt, wird darüber kein Bescheid seitens der Hochschule erstellt. Sie können dies also nur eigenständig im LSF einsehen. Sie haben nun zwei Möglichkeiten:

  1. Sie können in dem Wahl(pflicht)fach einen dritten Versuch beantragen. Dafür müssen Sie einen freiwilligen Härteantrag stellen. Dieser wird nach den gleichen Kriterien erstellt, wie der für ein Pflichtmodul (s. o.). Nach positiver Entscheidung des Prüfungsausschusses, werden Sie im nächsten Semester für dieses Modul seitens des Prüfungsamts für die Wiederholung des Moduls angemeldet. Eine wichtige Information hierfür: Wenn Sie diesen Drittversuch nicht bestehen, verlieren Sie Ihren Prüfungsanspruch für dieses Modul und somit die Zulassung zu Ihrem Studiengang.
  2. Sie können das Wahl(pflicht)fach wechseln. Sie haben damit die Möglichkeit sich im nächsten Semester ein anderes, zur Auswahl stehendes, Wahl(pflicht)fach auszusuchen und dieses im Erstversuch zur Prüfung anzutreten. Die Wahl eines neues Wahl(pflicht)faches ist auch nötig, wenn der Prüfungsausschuss Ihren freiwilligen Härteantrag nicht genehmigt.

Wer sind die Ansprechpartner?

  • Studiendekanin bzw. Studiendekan
  • Prüfungsamt