Akustik von energetisch optimierten Fassaden – Akustische Optimierung von dezentralen Lüftungsgeräte

Überblick

Im Rahmen der strategischen Partnerschaft zur intelligenten Stadt i_city werden für eine nachhaltige, energieeffiziente und ressourcenschonende Stadtentwicklung neuartige Konzepte entwickelt, die unter verstärkter Nutzung von Informationstechnik für eine höhere Vernetzung von Energiesystemen, smarten Gebäuden und Netzinfrastruktur sorgen. Dabei werden im Handlungsfeld „Innovative Gebäudestrukturen und Technologien“ in Zusammenarbeit mit der SIEGENIA-AUBI KG Untersuchungen zur Optimierung der Schallleistung und der Schalldämmung von dezentralen Lüftungsgeräten durchgeführt. Durch die Energiewende, immer luftdichtere Bauweisen der Gebäudehülle, ist für die Gesundheit und dem Komfort der Bewohner eine zusätzliche Lüftung notwendig. Lüftungsgeräte haben jedoch zwei akustische Nachteile. Einerseits können sie die Schalldämmung der Fassade verringern, und andererseits stellen sie eine zusätzliche Lärmquelle dar.

Fragestellung

Kann die durch Lüftungsgeräte abgestrahlte Schallleistung durch innovative Lösungen reduziert werden? Kann die Schalldämmung von Lüftungsgeräten durch innovative Lösungen erhöht werden?

Vorgehensweise

Im Rahmen des Projekts wird durch gezielte Messreihen und theoretischen Untersuchungen das Verständnis über die physikalischen Phänomene der Schalldämmung und Schallerzeugung dieser Lüftungsgeräte gesteigert. Mit den neuen Erkenntnissen werden Optimierungskonzepte entwickelt und durch weitere Messkampagnen validiert.

Angestrebte Ergebnisse

Ziel des Projekts ist es eine starke Erhöhung der akustischen Eigenschaften (Reduktion der Schallleistung und Erhöhung der Schalldämmung) der Lüftungsgeräte zu erzielen ohne die Lüftungseigenschaften der Geräte zu beeinträchtigen.

LeitungProf. Dr.-Ing. Berndt Zeitler
TeamAndreas Ruff, Andreas Drechsler
PartnerSiegenia-Aubi KG
FördergeberBMBF
AusschreibungFH-Impuls
Laufzeit01.04.2017–31.03.2021