23

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren 2018 mit ERASMUS in

11

europäischen Ländern

Personalmobilität im Ausland

Um die Internationalisierung auf allen Ebenen der Hochschule zu fördern, können alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Verwaltung und Lehre von ERASMUS+ zu Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von Hochschulpersonal profitieren.

Bitte wenden Sie sich bei Interesse immer zuerst an das Akademische Auslandsamt. Wir klären dann die Verfügbarkeit von ERASMUS+ Mitteln. Förderfähig sind Aufenthalte in der EU plus Island, Norwegen, Türkei und Mazedonien mit einer Dauer von mindestens zwei bis maximal zehn Tagen. Aus ERASMUS+ Mitteln können Fahrtkosten und Aufenthaltskosten erstattet werden. Personen mit einer Behinderung können zusätzliche Mittel beantragen. Die Höhe des ERASMUS+ Zuschusses richtet sich nach dem Reisekostengesetz und dem jeweiligen Land.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen vor der Mobilität eine ERASMUS+ Annahmeerklärung abgeben und es muss ein Arbeitsplan mit der Gasteinrichtung vereinbart werden, der stichwortartig die angestrebten Ziele des Austausches erklärt.

Weitere Informationen zur ERASMUS+ Fort- und Weiterbildung im Ausland gibt es in diesem Erklärvideo und beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD). Unter http://staffmobility.eu/ finden Sie Veranstaltungen von Hochschulen aus ganz Europa.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Staff Mobility

Staff Weeks

Viele europäische Hochschulen veranstalten internationale Treffen, die dem Austausch von Erfahrungen dienen und die Möglichkeit bieten, die Hochschullandschaften anderer Länder und Kollegen aus ganz Europa kennenzulernen. Staff Weeks dauern in der Regel eine Woche.

 

Individuelle Aufenthalte und Sprachkurse

Ein Weiterbildungsaufenthalt kann auch individuell organisiert werden. Hierzu werden Hochschulen oder Firmen im Ausland direkt kontaktiert. Auch die Teilnahme an 1- 2 wöchigen Sprachkursen im europäischen Ausland ist möglich.

Kontakt

Barbara Kreis
Barbara Kreis Barbara.Kreis@hft-stuttgart.de +49 711 8926 2694