Punkt 7 – Vortragsreihe

Vorträge am 18.11. | 25.11. | 02.12.2021

Auch in diesem Wintersemester finden an der Fakultät Architektur und Gestaltung wieder Fachvorträge im Rahmen unserer Punkt 7-Reihe statt. In der Vortragsreihe kommen bereits seit 2004 erfolgreiche Gestalter und Gestalterinnen der Bereiche Architektur, Innenarchitektur und Stadtplanung zu Wort.

Sie sprechen über ihre persönlichen Herangehensweisen, Strategien und Erfahrungen bei der Projektumsetzung. Auch ihre berufliche Vita und ihre individuelle Haltung zu architektonischen und baukulturellen Fragestellungen werden betrachtet. Wir bekommen Einblicke in ihr jeweiliges Werk und die Person dahinter.

Wir freuen uns auf Jeannette Kuo, Anna Heringer und Simona Malvezzi.

 

Jeannette Kuo | Karamuk Kuo Architects, Zürich (CH)
»To be determined« am 18. November 2021
Das international tätige Züricher Architekturbüro KARAMUK KUO wurde 2010 von Jeannette Kuo und Ünal Karamuk gegründet. Die Arbeit des Büros konzentriert sich auf die Überschneidung von Raumkonzepten und konstruktiven Technologien und versteht Architektur als eine soziale und materielle Disziplin. Von Bildungs- und Wohnungsbauten bis hin zu Kulturgebäuden versucht das Büro, durch spezifische und nachhaltige Antworten jede Bauaufgabe zwischen Ort und Nutzung zu verhandeln. Neben dem Büro widmen sich die Partner auch der Forschung und der akademischen Tätigkeit. Jeannette Kuo ist seit 2016 Assistant Professor in Practice an der Harvard University. Ihre Forschung über Arbeitswelten sind in »A-Typical Plan« (2013) und »Space of Production« (2015) veröffentlicht.
Moderation: Prof. Jens Oberst

Anna Heringer | Studio Anna Heringer, Laufen
»Architecture is a tool to improve lifes« am 25. November 2021

„Die Vision hinter und die Motivation für meine Arbeit ist es, Architektur als ein Medium zu erforschen und zu nutzen, um kulturelles und individuelles Vertrauen zu stärken, die lokale Wirtschaft zu unterstützen und das ökologische Gleichgewicht zu fördern. Für mich ist Nachhaltigkeit ein Synonym für Schönheit: ein Gebäude, das in seiner Gestaltung, Struktur, Technik und Materialverwendung sowie in Bezug auf den Standort, die Umgebung, den Nutzer und den soziokulturellen Kontext harmonisch ist. Das macht für mich seinen nachhaltigen und ästhetischen Wert aus“, so Anna Heringer über ihren Vortrag.

Anna Heringer wurde mit dem Bau der METI School in Rudrapur (Bangladesch) international bekannt, die sie als Diplomarbeit an der Kunstuniversität Linz entworfen hat. Seither hat Heringer durch Bauten hauptsächlich in Asien, Afrika und durch die Architekturlehre u.a. an der Harvard University, ETH Zürich und TU München ihren mehrfach ausgezeichneten Architekturansatz, der auf lokalen Baumaterialien und Arbeitskräften beruht, weiterentwickelt. Ihre Arbeiten wurden in vielen Museen weltweit ausgestellt, wie beispielsweise im MoMA New York und in der Cité de l’architecture in Paris. Außerdem erhielt sie für ihre Arbeit zahlreiche Auszeichnungen u.a. den Aga Khan Award for Architecture. 
Moderation: Prof. Diane Ziegler

Simona Malvezzi | Kuehn Malvezzi, Berlin
»Unsichtbare Architektur« am 02. Dezember 2021

„Es geht uns nicht darum, eine Art Stil zu kreieren, sondern vielmehr darum, für jede Situation eine ganz spezifische Lösung zu finden. Das bedeutet, dass wir nicht nur auf Kontexte reagieren, sondern tatsächlich an ihnen arbeiten, sie schaffen. Man könnte es auch »Konstruktion des Kontextes« nennen“, so Simona Malvezzi über ihren Vortrag.  

Zusammen mit Wilfried und Johannes Kuehn gründete Simona Malvezzi 2001 das Büro Kuehn Malvezzi in Berlin. Öffentliche Räume, Museen und Ausstellungen sind die Schwerpunkte des Büros, das unter anderem die Architektur für die Documenta 11 in Kassel, die Friedrich Christian Flick Collection im Hamburger Bahnhof in Berlin sowie die Julia Stoschek Collection in Düsseldorf realisiert hat. Kuehn Malvezzi zeichnet außerdem für die Erweiterung der Modernen Galerie des Saarlandmuseums in Saarbrücken sowie den Umbau des Prinzessinnenpalais am Berliner Boulevard Unter den Linden verantwortlich.
Moderation: Prof. Rebecca Chestnutt

Wie kann man teilnehmen?
Alle Interessierten können die Vorträge digital durch die Liveübertragung über Vimeo miterleben:
vimeo.com/event/309891

Mit den Vorträgen beteiligt sich die HFT Stuttgart am »Architekturnovember«, initiiert durch den Bund Deutscher Architekten (BDA).

Wir danken der Knödler-Decker-Stiftung und dem Verein Freunde der HFT Stuttgart für ihre freundliche Unterstützung.

Veröffentlichungsdatum: 20. Oktober 2021 Von Cornelia Jänicke ()