Wie lassen sich Städte intelligent, nachhaltig und lebenswert weiterentwickeln?

iCity: Intelligente Stadt ist eine Forschungspartnerschaft, die seit 2017 innovative Lösungen, Methoden, Dienstleistungen und Produkte für die lebenswerte, intelligente und nachhaltige Stadt der Zukunft (LINstadt) entwickelt. 

Die zukunftsfähige Stadt ist zunehmend digital, vernetzt, nutzt Ressourcen effizient, setzt intelligente Mobilitätskonzepte um und sorgt dafür, dass ihre Infrastruktur mit hohen Anteilen erneuerbarer Energie über netzgebundene Infrastruktur versorgt wird. Darüber hinaus zeichnet sie sich dadurch aus, dass sie integrativ, vernetzt und flexibel agiert. Neben diesen technischen Aspekten sind Ansätze für intelligente Städte zunehmend human zentriert und setzen somit das Wohl der Bewohner und eine bessere Lebensqualität in den Mittelpunkt der Entwicklungen.
Der wesentliche Teil der Intelligenz zukünftiger Städte besteht demnach darin, nicht nur technische Innovationen voranzutreiben, sondern auch soziale, ökologische und ökonomische Aspekte systemisch zu integrieren.

Der ganzheitliche Anspruch von iCity resultiert in der erfolgreichen transdisziplinären Zusammenarbeit von Forschenden aller Kompetenzzentren der HFT mit über 45 Praxispartnerinnen und -partnern aus der Metropolregion.

>50

Forschende aller Kompetenzzentren

> 45

Praxispartner (Kleine und mittelständische Unternehmen, Großunternehmen, Kommunale Partner)

Während der abgeschlossenen Projekt-Aufbauphase (2017-2021) wurden in insgesamt 20 (Teil-)Projekten, darunter drei explorative Projekte, zwei KMU-Projekte und ein Managementprojekt innovative Methoden, Dienstleistungen und Produkte hervorgebracht, die einen sichtbaren Beitrag zur Transformation des urbanen Energiesystems und der nachhaltigen Stadtentwicklung leisten.

In der anschließenden Projekt-Intensivierungsphase (2021-2024) arbeitet die Partnerschaft daran, sich im Land als Innovation Hub auf dem Gebiet der lebenswerten, intelligenten und nachhaltigen Stadt der Zukunft zu verstetigen und zu etablieren.

Angestrebte Ergebnisse

Im Fokus der Forschungsaktivität stehen dabei Methoden, Dienstleistungen und Produkte für hocheffiziente Energie-, Gebäude- und Mobilitätssysteme in Quartieren, die mittels Informations- und Kommunikationstechnologien intelligent vernetzt werden, um sie effizient, erneuerbar, nachhaltig und sozialverträglich zu betreiben.

Die Partnerschaft hat eine Vielzahl von Folgeprojekten angeregt, die sich mit der Forschung zur intelligenten Stadt beschäftigen. Auf lange Sicht wird das Projekt in eine seinem Aufgabengebiet fachlich selbstständige und politisch unabhängige Körperschaft überführt, die im Innovationsprozess als Schnittstelle zwischen HFT Forschung und den beteiligten Partnerunternehmen agiert.

Insgesamt wird durch die kompetenzübergreifende Vernetzung und durch Kooperationen mit Partnern der regionalen Wirtschaft das Thema der LIN Stadtforschung transdisziplinär definiert. Die Forschungsergebnisse werden für die Verwertung öffentlich zugänglich publiziert.

Forschung an Fachhochschulen, Starke Fachhochschulen – Impuls für die Region

01.01.2017 – 31.03.2021 (Aufbauphase)
01.04.2021 - 31.03.2024 (Intensivierungsphase)

Gesamtprojektleitung und Geschäftsführung
Dr. Dirk Pietruschka
dirk.pietruschka(at)hft-stuttgart.de

Partnerschaftssprecher Forschung
Prof. Dr. Wolfgang Huep
wolfgang.huep@hft-stuttgart.de

Partnerschaftssprecher Industrie
Werner Steiner
Werner.Steiner(at)de.bosch.com

iCity Management
icity(at)hft-stuttgart.de

Lebenswerte, intelligente und nachhaltige Stadt (LIN Stadt), Stadtentwicklung, Mobilität, Energiemanagement und urbane Simulationen, Innovative Quartiere, Gebäude und Infrastruktur, Smart City, Datenplattformen, Datensicherheit, Innovation Hub, Finanzierung und Akzeptanz, Klimaschutz und Klimawandeladaption, Partizipative Prozesse, Genossenschaften