Rückblick auf die Preisverleihung zum Deutschen Städtebaupreis 2020

Prof. Dr.-Ing. Christina Simon-Philipp, Juryvorsitzende 2020

Der Deutsche Städtebaupreis wird bereits seit 40 Jahren zur Förderung einer zukunftsweisenden Planungs- und Stadtbaukultur vergeben. Der mit insgesamt 25.000 € dotierte Preis würdigt städtebauliche Projekte, die durch nachhaltige und innovative Beiträge zur Stadtbaukultur gekennzeichnet sind. Er wird von der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) ausgelobt und von der Wüstenrot Stiftung gefördert.

Die digitale Preisverleihung mit begleitendem Symposium fand unter großer Resonanz am 23.04.2021 in der Akademie der Künste am Pariser Platz in Berlin statt. Prof. Dr.-Ing. Christina Simon-Philipp hatte 2020 den Vorsitz der siebenköpfigen Jury. Diese wählte aus 81 Einreichungen das Projekt Quartier am ehemaligen Blumengroßmarkt in Berlin als Sieger aus.
„Das Quartier am ehemaligen Blumengroßmarkt in Berlin Kreuzberg ist exemplarisch für einen ko-kreativen Stadtumbau, der das gemeinsame Leben und Arbeiten in den Mittelpunkt stellt und langfristig nachhaltige Entwicklungsstrategien im Quartier verfolgt. Das Projekt setzt Orientierung und Maßstäbe für die sozial orientierte, von vielfältigen Akteuren getragene Stadtentwicklung und ist im Sinne des Deutschen Städtebaupreises besonders beispielgebend. […]“, so Christina Simon-Philipp.

Neben dem Städtebaupreis wurde außerdem der Sonderpreis mit dem diesjährigen Thema: „Städtebau revisited: Preise – Praxis – Perspektiven" verliehen. Begutachtet wurden Projekte, die zwischen 1980 und 2010 mit einem Preis oder einer Auszeichnung gewürdigt wurden. Der erste Platz ging dabei an das Projekt Städtebaulicher Entwicklungsbereich Stuttgarter Straße, Französisches Viertel in Tübingen.

Ab der kommenden Auslobung 2022 übernimmt Prof. Dr.-Ing. Christina Simon-Phillip von Prof. Werner Durth, TU Darmstadt, die Kuratierung des Deutschen Städtebaupreises für die folgenden Jahre.

Zur Person Christina Simon-Philipp, Professorin für Stadtplanung und Städtebau
Neben ihrer Lehrtätigkeit an der Fakultät Architektur und Gestaltung leitet sie seit 2013 als Studiendekanin den Master-Studiengang Stadtplanung. Darüber hinaus ist sie seit 2014 Leiterin des Zentrums für Nachhaltige Stadtentwicklung am Institut für angewandte Forschung an der HFT Stuttgart.

Weitere Informationen und Videos zu einzelnen Projekten unter www.staedtebaupreis.de

Veröffentlichungsdatum: 29. April 2021 Von Cornelia Jänicke ()