Übertragbarkeitskonzept zur Realisierung intelligenter Energieversorgungsnetze

Ziel von ReFlex ist die Entwicklung eines Übertragbarkeitskonzepts und eines Leitfadens zur Realisierung intelligenter Energieversorgungsnetze mit einem hohen Maß an individueller Anwendbarkeit. Dabei werden technologisch machbare, marktbasierte und anwenderfreundliche Lösungen aufgezeigt. Der Schwerpunkt liegt auf Energieversorgungsstrukturen, bei denen ein großer Anteil der Energie aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt wird. Diese sollen lokal und effizient durch die Kombination verschiedener Maßnahmen der Spannungsregulierung, Nachfragesteuerung und Speicherung genutzt werden. ReFlex basiert auf der Analyse und Weiterentwicklung von Pilotprojekten mit intelligenten Netzstrukturen in vier großen Testregionen (Salzburg, Gotland, Hyllie und Stockholm Royal Seaport) sowie in fünf kleineren Testregionen mit weniger als 15000 Einwohnern (Güssing, Hartberg, Biel-Benken, Mendrisio und Wüstenrot) in Österreich, der Schweiz, Deutschland und Schweden. Aus dem aggregierten Wissen der ReFlex-Partner wird ein Leitfaden zur Übertragbarkeit erarbeitet, welcher die Testregionen und darüber hinaus interessierte Kommunen, Gemeinden und Interessensgemeinschaften in Europa beim Einsatz und Ausbau intelligenter Netzte unterstützt.

AkronymReFlex
Websitehttp://reflex-smartgrid.eu/
GeldgeberBundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)
AusschreibungSystemintegration erneuerbarer Energien
TrägerProjektträger Jülich (PtJ)
Projektleiter HFTProf. Dr. habil. Ursula Eicker
ProjektpartnerAIT (Koordination), ZSW, EIFER, LiU (Linköping University), SUPSI (University of Applied Sciences and Arts of Southern Switzerland)
Laufzeit01.04.2016 - 31.03.2019
SchlagworteSmart Grids, Benchmarking, Replicability