Flexible Fassaden- und Dachelemente mit schaltbarem Gesamtenergiedurchlassgrad (g-Wert)

Fragestellung

Ziel des Verbundvorhabens FLEX-G aus der Förderlinie EnergieWendeBauen des BMWi ist die Erforschung von Technologien zur Herstellung von transluzenten und transparenten Dach- und Fassadenelementen mit integrieren optoelektronischen Bauelementen.

Vorgehensweise

Im Fokus steht ein schaltbarer Gesamtenergiedurchlassgrad (g-Wert). Dieser wird durch elektrochrome Bauelemente erreicht, die mittels Rolle-zu-Rolle Beschichtungsverfahren direkt auf einer flexiblen ETFE-Folie aufgebaut werden. ETFE ist ein häufig in Membrandächern von Stadien, Flughäfen oder Bahnhöfen eingesetztes Folienmaterial. Ein zweites Projektziel ist die Erforschung von Technologien zur direkten Integration großflächiger flexibler Solarzellen auf Basis der organischen Photovoltaik in ETFE Membranen sowie die Anpassung dieser an spezifische Anforderungen im Membranbau.

Angestrebte Ergebnisse

Das Vorhaben FLEX-G leistet damit sowohl im Bereich Energieeinsparung als auch im Bereich Energieerzeugung in Gebäuden einen maßgeblichen Beitrag zu dem Ziel der Bundesregierung, bis 2050 den Primärenergiebedarf in Deutschland um 50 % zu senken.

LeitungProf. Dr.-Ing. Jan Cremers
Partnerverschiedene Partner aus Forschung und Industrie
FördergeberBundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Laufzeit01.06.2017–31.05.2020

 

Team

Name und Position Bereich E-Mail und Telefon Raum
Professor / Dekan Fakultät Architektur und Gestaltung / Dekanat +49 711 8926 2620 8/2.01
Akademischer Mitarbeiter Institut für Angewandte Forschung - Zentrum für Integrale Architektur +49 711 8926 2451 5/2.98