Neue Methoden der Datenverarbeitung im Wasser-Energie-Nexus

Überblick

In Anbetracht globaler Herausforderungen im Bereich der Wasser- und Energieversorgung, die durch eine internationale Zusammenarbeit bewältigt werden können, werden neue Möglichkeiten der Datenerhebung, -analyse und der Auswirkungsabschätzung im Wasser-Energie-Nexus in einem interdisziplinären und interkulturellen Kontext erforscht. „Neue Methoden der Datenverarbeitung im Wasser-Energie-Nexus“ ist ein Projekt im Rahmen des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs für Studierende –BWS plus, einem Programm der Baden-Württemberg Stiftung. Das Projekt wird über vier Jahre mit einer Summe von 119.600 € finanziert. Studierende (Bachelor-, Master-, Doktoranden) unterschiedlicher Fachrichtungen und erfahrene WissenschaftlerInnen entwickeln anhand von drei Regionen in den USA, dem Iran und Deutschland Methoden und Szenarien für zukünftige nachhaltige urbane Regionen.

Fragestellung

Folgende Themen sind Inhalt des Projektes:

  • Entwicklung von Zukunftsszenarien für eine nachhaltige Wasserversorgung in Teheran, New York und Stuttgart mittels Geoinformationssystemen (GIS)
  • Analyse der Wasserinfrastruktur (bspw. Leitungslängen, Wasserreservoirs, Energiebedarf für Pumpen)
  • Identifikation von umweltfreundlichen Technologien für die Wasserversorgung z.B. für Entsalzungs-, Recycling- und Wasseraufbereitungsanlagen
  • Analyse der Auswirkungen der urbanen Morphologie auf den Energieverbrauch von wasserrelevanten Infrastrukturen
  • UAV-basierte Fernerkundungsansätze zur Überwachung des Wasserverbrauchs und des Einflusses von Wasserflächen auf das Stadtklima.
  • Vernetzung und Datenerfassung in vorhandenen Zähler- und Sensornetzwerken.
  • Anwendung von Deep Learning Algorithmen zur effizienten Analyse großer Datensätze

Vorgehensweise

Neue Methoden der Datenerhebung (wie bspw. UAV, Internet of Things) bieten neue Analysemöglichkeiten, die bislang nur wenigen Universitäten und Forschungseinrichtungen zur Verfügung standen. Gemeinsam mit Studierenden verschiedener Fachrichtungen und international tätigen Spitzenforschenden soll das Potential von UAV Bildern, der digitalen Vernetzung von Zähler/Sensornetzwerken in Kombination mit 3D-Stadtmodellen sowie die Anwendung von neuartigen Algorithmen (Deep-Learning) auf große Datenmengen untersucht werden.

Angestrebte Ergebnisse

Neben den technischen Ergebnissen der oben beschriebenen Themen, liegt der große Schwerpunkt auf dem interkulturellen Austausch und der internationalen Kollaboration zwischen den Partnern aus sehr unterschiedlichen nationalen und kulturellen Hintergründen. Die HFT hat bereits eine enge Beziehung zur Universität Teheran und New York University. Ziel ist es, die beiden Kooperationspartner zusammenzubringen, um die gemeinsame Forschung voranzutreiben. Dabei sieht sich die HFT als Vermittler und versucht politische Grenzen zu überwinden. Dies wird auch durch interkulturelle und kommunikative Workshops unterstützt.

LeitungProf. Dr. Sonja Bauer, Prof. Dr. Detlef Pape
PartnerUniversität Teheran und New York University
FördergeberBaden-Württemberg Stiftung
ProgrammBaden-Württemberg-STIPENDIUM für Studierende – BWS plus
Laufzeit01.09.2018–31.08.2022

 

Über das Baden-Württemberg-STIPENDIUM

Das Baden-Württemberg-STIPENDIUM fördert den internationalen Austausch von qualifi­zier­ten Stu­dierenden und jungen Berufstätigen. Seit 2001 konnten über 25.000 junge Menschen aus Baden-Württemberg Auslandserfahrungen sammeln bzw. junge Menschen aus dem Ausland konnten einige Zeit in Baden-Württemberg verbringen. Jedes Jahr werden rund 1.500 Stipendien im Rahmen des Baden-Württem­berg-STIPENDIUMs vergeben.
www.bw-stipendium.de
 

Das Programm Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Studierende – BWS plus

Mit dem Programm BWS plus unterstützt die Baden-Württemberg Stiftung innovative Kooperationen von Hochschulen mit anderen internationalen Institutionen. Das mit jährlich ca. 1,2 Million Euro dotierte Programm wird seit 2011 ausgeschrieben. Seitdem wurden mehr als 90 BWS plus-Projekte an baden-württembergischen Hochschulen unterstützt.


Die Baden-Württemberg Stiftung

Die Baden-Württemberg Stiftungsetzt sich für ein lebendiges und lebenswertes Baden-Würt­tem­berg ein. Sie ebnet den Weg für Spitzenforschung, vielfältige Bildungsmaßnahmen und den verant­wortungsbewussten Umgang mit unseren Mitmenschen. Die Baden-Württemberg Stiftung ist eine der großen operativen Stiftungen in Deutschland. Sie ist die einzige, die ausschließlich und überparteilich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert – und damit in die Zukunft seiner Bürgerinnen und Bürger.
www.bwstiftung.de   

 

 

Team

Name und Position Bereich E-Mail und Telefon Raum
Professorin Vermessung und Geoinformatik +49 711 8926 2327 2/120
Professor Informationslogistik +49 711 8926 2593 2/145
Akademische Mitarbeiterin +49 711 8926 2950 7/005
Leiter Akademisches Auslandsamt Akademisches Auslandsamt