Offenes Flüssigsorptionssystem für Serverschrankkühlung

Überblick

Die weltweit steigende Nachfrage nach Geräten zur Luftkühlung und Lufttrocknung erfordert die Entwicklung innovativer, energiesparender und klimafreundlicher Lösungen für die Bereitstellung der hierfür erforderlichen Energie. Ein Ansatz hierfür ist die Flüssigsorptionstechnologie, die sowohl zur Trocknung als auch zur Kühlung von Prozessluftströmen eingesetzt werden kann. Im Projekt ServSorp ersetzt diese Technologie bei Serverschranksystemen die bisher eingesetzte Kühltechnik mittels Kompressionskälteanlagen.

Fragestellung

Serverschrankkühlungen verzeichnen national und international einen rasanten Zuwachs durch die stark wachsende Digitalisierung. In Bereichen mit vorhandener Abwärme oder solarer Wärme bedeutet die Möglichkeit der Serverschrankkühlung mittels Flüssigsorptionstechnologie eine Reduktion der Antriebsenergie für die Kühlung um bis 80%. Diese innovative Serverschrankkühlung liefert somit einen entscheidenden Beitrag zur notwendigen Reduzierung der weltweiten CO2- Emissionen, als auch der Ozon schädlichen Kühlmittel.

Vorgehensweise

Im Kooperationsvorhaben mit der Firma Schwämmle GmbH werden Untersuchungen von Flüssigsorbenzien für Flüssigsorptionssysteme durchgeführt und das Leistungspotenzial an neu entwickelten Flüssigsorptionsmodulen analysiert. Parallel dazu werden verschiedene Anwendungskonzepte für eine sorptionsgestützte Serverschrankkühlung erarbeitet und spezifische Betriebspunkte des Systems definiert und am Sorptionsprüfstand untersucht. Anschließend wird ein Prototyp einer sorptionsgestützten Serverschrankkühlung konstruiert und ein Leistungsvergleich des Prototyps mit einem konventionellen Kühlsystem mit Kompressionskälteanlage durchgeführt. Während der Monitoringphase findet eine energetische Bewertung und eine Optimierung der technischen Details des Systems statt. Abschließend wird von der Schwämmle GmbH eine Wirtschaftlichkeitsanalyse des entwickelten sorptionsgestützten Serverschrankkühlsystems durchgeführt und weitere Anwendungsbereiche der Flüssigsorptionstechnologie hinsichtlich des technischen und wirtschaftlichen Potenzials für mögliche neue Geschäftsfelder untersucht.

Angestrebte Ergebnisse

Als Gesamtziel des Verbundvorhabens wird ein Prototyp zur Serverschrankkühlung mit Flüssigsorptionstechnik entstehen. Die Vorhabenziele zur Einsparung von Primärenergie, Reduzierung der Betriebskosten und Vermeidung von klimaschädlichen Betriebsmitteln sollen mittels wissenschaftlichem Monitorings nachgewiesen werden und das technische, energetische und wirtschaftliche Potenzial der Flüssigsorptionstechnologie aufgezeigt werden.

LeitungProf. Dr. Wolfram Mollenkopf
PartnerFirma Schwämmle GmbH
FördergeberBMWi
AusschreibungZentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) - Kooperationsprojekt
Laufzeit01.01.2020 - 31.12.2022

 

Team

Name und Position Bereich E-Mail und Telefon Raum
+49 711 8926 2768 3/122
+49 711 8926 2854 7/034