Thesenpapier zu einer KI-kompetenten Gesellschaft, Wirtschaft und Bildung

Hochkarätig besetzte Online-Tagung mit 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Am 20.und 21.November 2020 fand erstmalig online die KI-Fortschrittstagung mit dem Titel "Autonom? - Leben und Arbeiten mit KI-Systemen in protestantischer Perspektive" als Jahreshöhepunkt der Ethik-Vortragsreihe der HFT Stuttgart statt. Organisiert wurde die Tagung vom Arbeitskreis Evangelischer Unternehmer (AEU), dem Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD und der Hochschule für Technik Stuttgart.

Ziel der Tagung war es, im interdisziplinären Austausch Thesen zu erarbeiten für die Anwendungsbereiche von Künstlicher Intelligenz in den Kernbereichen Wirtschaft, Kirche und Bildung.

Aktive Mitwirkung von HFT-Studierenden

Den Ausgangspunkt dieser interaktiven Tagung stellten Thesen dar, den die Studierenden im Vorfeld der Tagung in Teams erarbeitet hatten. Weitere Impulse lieferten namhafte Expert*innen aus den Bereichen Wirtschaft, Kirche und Bildung in kurzen, einführenden Statements. Hierauf aufbauend wurde mit den 170 Teilnehmer*innen aus ganz Deutschland in unterschiedlichen World Café-Runden ein pointiertes Thesenpapier zu entwickeln.

Erarbeitung eines Thesenpapiers

Im Fokus des zwischenzeitlich veröffentlichten Thesenpapiers steht die Frage, welche Kompetenzen für einen zukunftsorientierten und zugleich verantwortungsvollen Umgang mit Künstlicher Intelligenz in den Bereichen Wirtschaft, Kirche und Bildung notwendig sind und wie sie entwickelt werden können.

Veröffentlichungsdatum: 21. Dezember 2020 Von Prof. Dr. Tobias Popovic (), Dr. Diana Arfeli ()