Studienbereich
Vermessung

Deutschlandkarte übergroß

Projektwoche am Königin-Katharina Stift, eine Veranstaltung im Rahmen der Aktionswoche Geodäsie Baden-Württemberg

Schülerinnen und Schüler des Königin-Katharina-Stift in Stuttgart haben zusammen mit dem Studienbereich Vermessung der HFT Stuttgart eine große, maßstabstreue Deutschlandkarte im Schulflur erstellt.

Im Rahmen der Aktionswoche Geodäsie Baden-Württemberg führte der Studienbereich Vermessung der HFT Stuttgart im Juli 2019 ein Vermessungsprojekt am Stuttgarter Königin-Katharina-Stift durch. An drei Vormittagen arbeiteten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Professoren und Mitarbeitern der Hochschule an dem Projekt „Deutschlandkarte Übergroß“.

Dafür mussten die Schülerinnen und Schüler zunächst ihren Schulflur aufmessen und kartieren. Nach diesem Plan wurde eine möglichst große Deutschlandkarte hinein geplant. Die brachte es am Ende immerhin auf 5,0 x 8,76 Meter Ausdehnung.

Nachdem die Schüler ein modernes Tachymeter kennen gelernt hatten, ging es am letzten Tag daran die Karte anhand bekannter UTM-Koordinaten auf dem vorgesehenen Platz abzustecken. Das UTM-System (Universal Transverse Mercator) ist ein globales Koordinatensystem, welches die Erdoberfläche streifenförmig in 6° breite vertikale Zonen aufteilt. Die Karte der Schülerinnen und Schüler, komplett in der UTM-Projektion gehalten, enthielt neben den Landesgrenzen und einigen Städten auch die UTM-Koordinatenangaben am Rand.

Auf dem anschließenden Schulfest konnte die „Deutschlandkarte Übergroß“ dann von den Gästen bestaunt werden.


Weitere Infos zur Aktionswoche Geodäsie Baden-Württemberg.

Prof. Dr. Hard Lehmkühler (hardy.lehmkuehler@hft-stuttgart.de)

Veröffentlichungsdatum: 01. August 2019