Das Integrierte Vermessungsprojekt (IVP) findet für die Dritt- und Viertsemester alljährlich zu Beginn des Sommersemesters statt. Während der zwei Wochen vertiefen die Studierenden das bislang Gelernte und wenden es praktisch im Zusammenhang eines Projektes an.

Vom 9. bis 19. März 2020 fand die IVP in Buchen bei Walldürn statt. Die zu bearbeitenden Aufgaben waren u. a. Schaffung eines Festpunktfeldes, Bestandsaufnahmen und Setzungsmessungen rund um die Windräder des dortigen Bürgerwindparks. Zur Einführung des Windparks wurde eines der Windräder besichtigt und in einem anschließendem Vortrag über Bau und Betrieb des Windparks erfuhr man weitere interessante Details.

Nach der ersten verregneten Woche herrschte in der zweiten Woche traumhaftes Frühlingswetter, welches wie geschaffen für eine gelungene Durchführung der Messungen schien. Leider musste das Projekt jedoch durch die Einschränkungen, welche die Covid19-Pandemie mit sich brachte, vorzeitig abgebrochen werden. Das obligatorische Grillfest am Donnerstag der zweiten Woche konnte daher nicht genossen werden. Glücklicherweise waren die Messungen bereits "im Kasten", so dass wenigstens von fachlicher Seite ein gelungener Abschluss möglich war.

Ein Highlight war auf jeden Fall die IVP, also das Interdisziplinäre Vermessungsprojekt, da ist man auf zweiwöchiger Vermessungsübung mit dem ganzen Semester und das macht sehr viel Spaß und man lernt einfach auch mit den Geräten besser umzugehen

[Bild: Anna-Maria Kunzi]
Anna-Maria Kunzi Studierende im Bachelor Vermessung und Geoinformatik